PURE STEEL RECORDS

:: DRAGONFORCE


Herman Li (18. Februar 2009):

Also wir haben früher viele dieser ganzen Powermetal-Bands gehört... STRATOVARIUS, HELLOWEEN und so... und wir fanden immer, dass die besten Songs die schnellen Songs waren!

Ein paar Stunden vor ihrem gelungenen Auftritt in der Wiener Szene am 13. Februar 2009 nahm sich Gitarrenvirtuoso Herman Li zwischen Box-Sparringsessions mit Turisas-Bandmitgliedern und Soundcheck ein paar Minuten Zeit, um mir ein paar Fragen zu Album, Tour und sonstigen interessanten Dingen zu beantworten...

  show this interview in english...

Interview by Dragonslayer
Interview...

Ein paar Stunden vor ihrem gelungenen Auftritt in der Wiener Szene am 13. Februar 2009 nahm sich Gitarrenvirtuoso Herman Li zwischen Box-Sparringsessions mit Turisas-Bandmitgliedern und Soundcheck ein paar Minuten Zeit, um mir ein paar Fragen zu Album, Tour und sonstigen interessanten Dingen zu beantworten. Was dabei herausgekommen ist, lest ihr nun:

SB: Ihr habt euer aktuelles Album "Ultra Beatdown" im August 2008 veröffentlicht; wie waren die Rezeptionen bei Fans und Kritikern, wart ihr damit zufrieden?

HL: Naja, ich hab noch nie einen Musiker sagen hören, dass sein Album schlecht angekommen wäre! (lacht) Also kennst du wohl meine Antwort. Aber ja, die Leute können ja denken was sie wollen, und du weißt nie wirklich was los ist. Aber ich denke wir haben gezeigt dass wir auf dem richtigen Weg sind - schließlich haben wir eine Grammynominierung in den USA bekommen, wir waren in vielen Ländern in den Charts wie beispielsweise England, Amerika oder Kanada... wir waren sogar Nummer 9 in Japan, und das war in den allgemeinen Charts, nicht nur in irgendwelchen Rock/Metal Charts!

Also das fanden wir schon ziemlich gut, und wir sind auch auf einigen großen Touren unterwegs... jetzt sind wir eben hier, und machen Headliner-Shows in Europa! Und wir werden auch ein paar Festivals im Sommer spielen, das haben wir eine Zeit lang nicht gemacht.

SB: Ja, ich glaube ihr habt da heuer einiges anstehen - Wacken oder Masters of Rock, um nur zwei zu nennen. Gibt es eigentlich ein Festival dass für euch besonderen Stellenwert hat?

HL: Ja also natürlich das Download-Festival is toll, das ist eines der größten... und Wacken, da haben wir ja auch schon seit 2005 nicht mehr gespielt.

SB: Also seid ihr pünktlich zum zwanzigjährigen Jubiläum zurück, sozusagen!

HL: Ja, allerdings! Achja, wir haben auch noch das Graspop geplant, das ist auch immer cool... und jetzt können wir auch bessere Videos als die letzten, miesen machen die man jetzt noch im Internet findet, haha. So können wir endlich unseren Namen im Internet reinwaschen, haha!

SB: Stichwort Internet: Ich glaube es war ja grade das Netz das euch am Anfang eurer Karriere sehr geholfen hat. Wenn ich mich recht erinnere habt ihr ja damals euer Demo zu "Valley of the Damned" über MP3.com veröffentlicht, und das hat dann die Metal-Community auf euch aufmerksam gemacht. Wie steht ihr denn heute zum Thema MP3, insbesondere eben auch in Hinblick auf illegale Downloads; spürt ihr da negative Effekt?

HL: Ehrlich gesagt, damals als wir angefangen haben war das noch alles anders... Klar gabs zwar Internet und MP3 schon ne ganze Weile, aber ich hab mein erstes MP3 - legal! - von der DREAM THEATER-Website runtergeladen, das warn die Bonus Tracks damals... Mittlerweile ist Musik übers Internet ja nichts besonderes mehr, besonders mit Plattformen wie MySpace und so. Ich glaube eher, ein Bereich wo wir wirklich Vorreiter sind war eher jetzt als wir unser jüngstes Video nicht über unsere reguläre Website oder MySpace veröffentlicht haben, sondern über die Videospiel-Plattform XBOX Live! Ich glaub das war das erste Mal dass eine Band ihr Video auf einer solchen Spieleplattform veröffentlich hat.

SB: Ziemlich futuristisch!

HL: Ja genau, futuristisch!

SB: Das passt ja auch ziemlich gut zu eurem Image, jedenfalls wenn ich da an die Artworks der letzten beiden Alben denke... dieses Gerät am Cover von "Inhuman Rampage", oder jetzt eben dieses ziemlich comic- oder videospielähnliche Artwork zu "Ultra Beatdown". Außerdem habe ich Interviews gelesen in denen du auch schon mal erwähnt hast, dass ihr euch auch von Videogame-Sounds inspirieren lässt, und auch der Begriff "Nintendo-Metal" ist schon mal gefallen. Wie siehst du das, inwiefern hat Videospielmusik wirklich Einfluss auf eure Musik?

HL: Naja, als "Inhuman Rampage" erschien, bekamen wir viel Feedback wie "Oh mein Gott, dieser Pac-Man-Sound; das klingt als ob es von einem Videospiel inspiriert worden wäre!" Und das wars dann auch worüber die Leute sprachen... mittlerweile haben die Leute glaube ich akzeptiert dass das einfach ein Teil des DRAGONFORCE-Sounds geworden ist, und sie wissen dass wir das machen können. Das ist einfach eine natürliche Entwicklung durch all die Musik die wir uns anhören.

SB: Wo wir gerade beim DRAGONFORCE-Sound sind, ich glaube, dass es natürlich auch besonders die hohe Geschwindigkeit eurer Songs war, die Leute auf euch aufmerksam machte. Hattet ihr von Anfang an beschlossen, alles einfach so schnell zu spielen, oder hat sich das im Laufe des Songwritings entwickelt?

HL: Also wir haben früher viele dieser ganzen Powermetal-Bands gehört... STRATOVARIUS, HELLOWEEN und so... und wir fanden immer, dass die besten Songs die schnellen Songs waren! Und so entschieden wir dann - warum sollte man miese Songs auf einem Album haben; lasst uns einfach nur schnelle Songs machen, und das ganze Album wird toll werden! Ich glaube, den einzigen Midtempo-Song den wir haben ist "Last Journey Home", die zweite Single von "Ultra Beatdown". Aber auch das ist eigentlich ein Midtempo-Song mit schnellen Parts!

SB: Gegenüber den schnellen Songs mit Midtempo-Parts die ihr sonst habt?

HL: Ja, das ist was wir bisher gemacht haben. Ich glaube, das neue Album ist einfach weitaus dynamischer in der Hinsicht... So wie "Heroes of our Time" beispielsweise, das hat einige langsame Zwischenparts, aber bringt trotzdem noch genug Speed an den Tisch...

SB: Also hattet ihr nie das Gefühl, dass euer Credo, alle Songs immer sehr schnell zu spielen, euch beim Songwriting irgendwie einschränken würde? Oder sagt ihr einfach: "Hey, das ist, worum es bei DRAGONFORCE geht, und das ist genau das, was wir tun wollen, um uns musikalisch auszudrücken"?

HL: Genau dieser Punkt wird eigentlich auf "Ultra Beatdown" angesprochen! In all diesen Songs, wie etwa "Reasons to Live" oder "The Warrior Inside", zeigen wir, dass wir auch unterschiedliche Dynamiken draufhaben. Aber ich denke, seit "Sonic Firestorm" haben wir einfach unseren Stil gefunden, und ehrlich gesagt... Midtempo-Sachen zu spielen... wir können das natürlich machen, aber irgendwie fühlt sich das bei uns nicht richtig an, und ich glaube, auch die Fans würden bei sowas denken, dass sie nicht wirklich DRAGONFORCE hören. Es gibt viele Bands, die diese Hardrock/Midtempo-Schiene fahren... ich glaube, unser Stil setzt uns einfach davon ab.

SB: Alles klar! Um nochmal auf "Inhuman Rampage" zurückzukommen - du hast erwähnt dass ihr XBOX Live genutzt habt, um euer letztes Video zu präsentieren; natürlich wissen auch viele Leute dass "Through The Fire And The Flames" von "Inhuman Rampage" auch im (u.a.) XBOX-Spiel "Guitar Hero" vertreten ist. Hat euch das viele neue Fans gebracht, wie siehst du das?

HL: Oh es ist natürlich schon verdammt cool wenn man den meistgespielten und am meisten diskutierten Song in dem Spiel hat! Es gab da eine Guinessbuch-Rekordsache, es gab ein CNN-Special das vor kurzem in den USA gelaufen ist, es gibt dieses Video von nem Typ, der den höchsten Score ever geschafft hat bei "Fire and the Flames", und es gab auch eine amerikanische Chat-Show weil das Spiel dort drüben so beliebt ist! Es ist echt cool, aber die Hauptsache ist: Die Musik die wir machen - Power Metal, Melodic Metal - wir sind ja fast sowas wie "schwarze Schafe" weil wir den Leuten da draußen zeigen, dass es auch Metal gibt, bei dem nicht nur geschrien und gegrölt wird, und dass wir nicht alle Babies killen wollen und sowas. Und wir konnten zeigen dass wir mit den besten dieser Bands mithalten können und trotzdem melodisch sein können!

SB: Absolut! Durch die Präsentation von Metal in den Medien wird schnell der Eindruck erzeugt, dass es im Metal nur "harte" Bands gäbe...

HL: Ja, das hängt wohl auch damit zusammen, dass viele der erfolgreichsten Bands aus der Grunge und Nu Metal-Ära kommen, und auch Metalcore und so... Es ist eigentlich schon lustig: In Amerika sagen viele, dass DRAGONFORCE gar kein Metal ist - weil wir Gesang haben und so'n Zeug! Ganz einfach weil die jüngere Generation einfach nicht daran gewohnt ist, was anderes als das Nu-Metal-Zeug zu hören.

SB: Wenn wir schon bei den Ursprüngen des Metal sind - egal ob man da jetzt an die 70iger Jahre mit Bands wie Purple, Sabbath oder Zeppelin denkt, oder eben die 80iger mit Truppen wie Iron Maiden, Judas Priest oder Saxon - wie sieht es denn in eurer Heimat England heutzutage aus? In letzter Zeit war dort der Boden für melodische Bands ja nicht so gut; hat euer großer Erfolg daran etwas geändert, die Lage irgendwie verbessert?

HL: Naja, du hast natürlich die großen Bands wie Maiden und Priest, die immer noch große Shows und in großen Hallen spielen... Oder auch Heaven and Hell beispielsweise... aber abgesehen davon gibt's irgendwie eine große Generationenlücke. Es ist ja auch nicht so einfach, so eine Art Musik zu spielen. Du kannst nicht einfach hergehen, eine Gitarre nehmen und schon läufts. Ich glaube, es ist schon irgendwie einfachER etwa Black Metal zu machen - aber ich sage bewusst "einfacher", will hier niemandem zu Nahe treten... aber in diesem Genre muss man halt ein bisschen mehr reinstecken. Es hat schon lange genug gedauert, die Band zusammenzustellen... einen Sänger zu finden ist immer recht schwer, und so hat's schon etwas gebraucht, bis wir da waren, wo wir heute sind.

SB: Apropos Iron Maiden: Ihr wart ja mit denen in 2005 auf Tour, was war das für eine Erfahrung für euch?

HL: Das war natürlich großartig, die haben uns echt gut behandelt... So große Bands tun das eigentlich immer, da gibt's selten Probleme. Wir konnten da natürlich reichlich Erfahrung sammeln, in so großen Hallen und Stadien spielen; und das alles hilft dir. Aber schlussendlich machen wir einfach unsere Show; du kannst da nicht zurückhaltend sein... natürlich achten und respektieren wir diese Bands, aber wir müssen einfach auch unser Ding durchziehen!

SB: Und was steht demnächst an im Hause DRAGONFORCE? Ihr habt da die Sommer-Festivals; und danach? Gibt's vielleicht Pläne für ein Live Album, ist das bei euch ein Thema?

HL: Ein Live-Album wär nicht wirklich ein Problem... ich meine, wenn du live nicht das bringen kannst was du im Studio spielst, dann brauchst du gar nicht auf Tour gehen, haha. Natürlich haben wir gute Gigs gehabt, wir haben mittelmäßige Gigs gehabt, und wir haben auch ein paar schlechte Gigs gehabt... aber wir sind auch nur Menschen, und wir touren einfach viel - und im Augenblick dreht sich alles eigentlich nur um die Tour. Was ein Live-Album angeht... Naja, das ist jedenfalls die Theorie: Du willst nicht einfach nur "irgendein" Livealbum veröffentlichen wie alle anderen auch; es muss einfach toll sein, es muss anders sein, und es muss irgendwas besonderes haben. Es ist für uns nicht genug, einfach nur eine Band spielen zu sehen, und dazu ein paar Lichter aufzustellen.

Wann immer wir ein neues Album in Angriff nehmen, versuchen wir das beste zu machen, das wir können. Und genauso wollen wir es auch mit einem potenziellen Livealbum handhaben. Alles muss vorher ordentlich geplant werden; wie man die Kameraeinstellungen macht, was man alles auf der DVD haben möchte - und nicht einfach nur sagen: "Lasst uns einfach zehn Kameras aufstellen und wir filmen alles"... Es muss einfach eine klare Richtung geben. Naja, wir werden sehen!

Aber im Augenblick haben wir noch jede Menge Tour vor uns... wir haben ja noch nicht mal alle Songs vom neuen Album live gespielt!

SB: Das glaube ich gerne - das muss ja auch relativ schwierig sein, denn selbst wenn ihr ein Headliner-Set mit ausreichend Spielzeit habt, passen doch nicht so viele Songs da rein, da eure Nummern ja im Schnitt zwischen sieben und zehn Minuten lang sind. Wieviel geht sich da aus?

HL: Also wir spielen eine Stunde und vierzig Minuten; ich finde, das ist eine akzeptable Länge für eine Show. Aber dann fallen mir meine Finger wirklich schon fast ab, haha! Bei einer Live-DVD könnten wir ja dann beispielsweise zwei Shows mit unterschiedlichen Sets spielen; so könnten wir mehr Material einbauen.

SB: Use Your Illusion?

HL: Hehe, ja sowas in der Art!

SB: Nachdem ihr ja selber viel auf Tour seid - findet man da noch Zeit und Lust, sich selber Musik anzuhören?

HL: Ja, also ich hör mir Musik an wenn mir danach ist. Aber in letzter Zeit hab ich kein Album gefunden, das mich wirklich gefesselt hätte und das ich mir dauernd reinziehen würde. Es gibt ja auch so viele Dinge die ich gern mache... ob ich mir nun ein Martial Arts-Video anschaue und versuche, mir da ein paar neue Fertigkeiten abzuschauen, oder meine Computer-Skills verbessere, oder einfach nur etwas fernsehe... mir ist nie langweilig! (lacht)

SB: Ahja, eine Frage noch: Touren mit TURISAS - viele Leute haben gemeint, die beiden Bands würden nicht so wirklich zusammenpassen. Wie siehst du das? War das eine Label-Idee, oder habt ihr das entschieden?

HL: Mich wundert das eigentlich, dass Leute finden, wir würden nicht zusammenpassen... ich finde, das passt wunderbar. Ich meine, wenn du ne Tour hast, und alle Bands hören sich gleich an - was bringt das? Du ziehst ja nur das gleiche Publikum! Außerdem hast du keine Abwechslung, und es wird schnell langweilig... Viele Leute beschweren sich darüber, dass es so wenig Abwechslung im kommerziell erfolgreichen Bereich gibt... aber wenn dann ihre Musik oder Band plötzlich erfolgreich wird, dann stört sie das auch wieder! Ich denke, es geht letztlich um Auswahl und Vielseitigkeit... und wir mussten auch noch nie auf ein Label oder jemanden anderen hören wenn es darum ging, wen wir auf Tour mitnehmen. Wir entscheiden immer selbst, und wir sind auch stur genug um nicht auf jemand anderen zu hören! (lacht)

SB: Alles klar! Möchtest du noch was hinzufügen für eure Fans in Österreich und Europa, die das Interview - hoffentlich - lesen werden?

HL: Naja, falls sie noch nie von uns gehört haben, dann haben sie wohl ohnehin nicht bis hierhin gelesen, haha... Alles was ich sagen kann ist, dass sich jeder selbst seine Meinung bilden soll - ich hab jetzt mal die Fakten erzählt, ich hab den Blödsinn erzählt (lacht) - jetzt liegt's an den Leuten, sich unsere Musik anzuhören und dann zu entscheiden, ob sie ihnen gefällt oder nicht!

SB: Ein schönes Schlusswort, danke vielmals, und ich freu mich auf die Show!

HL: Gern geschehen, und ebenfalls danke! Viel Spaß!

Jobs bei Stormbringer.at
Bitte log Dich ein um Kommentare schreiben zu können.
Username:   Passwort:          Registrieren | Passwort vergessen?
Noch keine Kommentare vorhanden.
Schreibe jetzt den ersten Beitrag zu diesem Artikel!
Überblick...
Bandinfo & Links...
DRAGONFORCE: Profilseite
Reviews...
DRAGONFORCE - The Power Within (CD, 2012)
DRAGONFORCE - Ultra Beatdown (CD, 2008)
DRAGONFORCE - Inhuman Rampage (CD, 2006)
DRAGONFORCE - Sonic Firestorm (CD, 2004)
Interviews...
DRAGONFORCE - Herman Li (18.02.2009)
News...
Stormbringer CD Tipp
Stormbringer Unsigned Tipp
NEWS
Catapult Promotion