HELLSINGLAND UNDERGROUND - Charlie Granberg

Artikel-Bild

Wir haben eine wirklich tolle Fanbase, die uns stark unterstützt und uns durch das ganze Land begleitet. Das ist Erfolg für mich!

Southern-Rock lebt. Auch wenn er bei HELLSINGLAND UNDERGROUND "Northern Rock" genannt wird. Was Sänger und Bandboss Charlie Granberg zu dieser Bezeichnung, Marketing-Strategien und opulenten Bandbiografien zu sagen hat, könnt ihr hier nachlesen

Veröffentlicht am 09.04.2010

Hallo Charlie, danke für das Interview!

Erste Frage: HELLSINGLAND UNDERGROUND sind in Österreich noch nicht wirklich aufgefallen. Erzähl uns doch mal in ein paar Worten Details über die Band.

Wir sind eine Band, die ich 2006 mit einem Haufen meiner Freunde gegründet habe. Der Funke, der die Band entzündete war die Rückkehr in meine Heimatstadt Ljusdal im Norden von Schweden, nachdem ich lange Zeit in Stockholm lebte. Ich habe einfach begonnen Songs über Dinge zu schreiben, die rund um mich geschahen. Über alte Freunde, die Verwandlung meiner Heimatstadt in den letzten Jahren. Solche Sachen eben. Und es endete mit der Produktion eines Albums.

Euer Zweitwerk "Madness & Grace" ist eine Mischung aus Southern Rock, Country, Blues und Folk-Teilen. Ihr beschreibt euren Sound selbst als "Northern Rock". Wie würdest du den Sound von HELLSINGLAND UNDERGROUND einem Unbekannten beschreiben?

Der "Northern Rock" ergab sich einfach daraus, dass ich diese Bezeichnung auf unsere MySpace-Seite packte. Da musst du ja verschiedenste Bereiche ausfüllen und einer davon war "sounds like". Die Leute haben uns immer darauf hingewiesen, dass wir nach Southern Rock klingen, aber nachdem wir aus dem hohen Norden Schwedens kommen, hat mich diese Tatsache immer verwirrt. Somit habe ich das Feld schlicht und einfach mit Northern Rock gefüllt. Ich konnte ja nicht ahnen, dass den Leuten sowas wirklich auffällt. In fast allen Reviews oder Artikeln von uns wurde die Bezeichnung aufgegriffen. Es gibt ja noch eine Menge anderer Bands in Schweden, die diese Bezeichnung benutzen. Irgendwie total witzig.

Was sind eigentlich die Hauptthemen eurer Lyrics? Ich denke, ihr schreibt viel über den Teufel, heimische Working Class Heroes und den Scheiß, der jeden Tag so passiert. Was ist dir an euren Lyrics wichtig und woher bekommst du die Inspirationen?

Haha, ich nehme mal an, du spielst auf den Song "Forever Damned" an, richtig? (Exactly - Anm. d. Verf.) In diesem Song ist der Teufel das Symbol für etwas ganz Böses, das du nicht abweisen kannst. Etwas, dass dir zuerst Freude und Befriedigung anbietet, sich aber insgesamt fatal für dich auswirkt. Ich denke, jeder hat das schon mal irgendwann erlebt. Hier in Ljusdal/Hälsingland haben wir eine lange Tradition von Folk-Songs, die sich um den Teufel drehen, der die einfachen Menschen zu den wildesten Sachen treibt. Also ja, ich habe ihn wohl in meinem Blut! Meistens schreibe ich aber über mich selbst, meine Freunde, meine Freundin, Dinge, die ich erlebt habe - Alltagszeug eben. In Songs wie "Full Buck Moon" eben sehr direkt und offensiv, aber manchmal eben auch sehr surreal, wie du in Songs wie "Forever Damned" oder "Slipping Through The Hands Of Time" hören kannst.

Euer selbstbetiteltes Debütalbum war eine massive Reminiszenz an den guten alten 70er Jahre Rock. Wie würdest du Veränderungen und Unterschiede zwischen euren beiden Alben beschreiben?

Ich denke, ich sollte jezt sowas wie "das neue Album ist so viel besser als das vorige" sagen oder? Genau das ist es doch, was die meisten Bands immer machen. Für mich ist das alles nur ein Marketing-Gag. Ich denke auch nicht, dass zwischen unseren beiden Alben so viele Unterschiede sind. Es sind zwölf neue Songs, von den sechs selben Typen des letzten Albums. Das ist eigentlich der größte Unterschied für mich. Wenn ich schon was sagen muss, dann dass der Sound auf "Madness & Grace" sicher stärker ist und gewisse Texte und Melodien die besten sind, die ich je verfasst habe. Aber ich lieber unser erstes Album immer noch. Wir würden nie etwas publizieren, mit dem wir nicht zu 100% zufrieden sind.

Ich denke mal, dass ihr in Schweden schon ziemlich bekannt seid. Ihr habt eine große Fanbase und eure Songs wurden schon bei MTV auf und ab gespielt. Zielt ihr mit "Madness & Grace" auf den europäischen Markt ab? Was wollt ihr mit dem neuen Album alles erreichen?

Es kommt immer darauf an, was du unter "bekannt" verstehst. Für viele Freunde von mir, die auch in Bands spielen, vielleicht sogar schon länger als wir, sind wir wohl erfolgreich. Aber es ist nicht so, dass wir einen wirklich großen Namen haben. Die meisten Radiosender spielen unsere Songs nicht. Aber ja, wir haben eine wirklich tolle Fanbase, die uns stark unterstützt und uns durch das ganze Land begleitet. Das ist Erfolg für mich!

Auf eurem neuen Album habt ihr tolle Twin-Gitarrenläufe und eindrucksvolle Piano-Sounds integriert. Ihr werdet wohl des Öfteren mit LYNYRD SKYNYRD verglichen. Würdest du das bestätigen oder erhebst du Einspruch dagegen?

Ich muss jetzt ehrlich zugeben, dass LYNYRD SKYNYRD wohl die Southern Rock Band ist, die ich am seltensten höre. Ich bevorzuge THE ALLMAN BROTHERS, THE MARSHALL TUCKER BAND und THE OUTLAWS. Aber meine wirklich großen Helden haben mit Southern Rock nicht so viel zu tun und sind BOB DYLAN, NEIL YOUNG, GUNS'n'ROSES und LED ZEPPELIN.

Sehr lustig, teilweise aber auch traurig und tiefgründig ist die imposante Biografie auf eurer Homepage. Wenn man den Text durchliest, wird man richtiggehend süchtig nach eurer Geschichte. Wer hat sie eigentlich geschrieben und wolltet ihr eine dermaßen ausladende Biografie?

Danke Mann! Ein guter Freund von uns, der die Band sehr gut kennt und sich sehr gut auszudrücken weiß, hat die Biografie verfasst. Ich kann dir eigentlich gar nicht sagen, warum sie so lang und intensiv geworden ist. Es ist wohl sehr schwer, unsere gesamte Story in wenige Worte zu packen.

Du hast anklingen lassen, dass ihr im Herbst 2010 durch Europa touren könntet. Ist da auch ein Österreich-Gig geplant und gibt es da schon handfeste Infos?

Wir diskutieren mit einer deutschen Booking-Firma schon seit letzten Sommer. Bislang konnten wir da noch nicht viel Klarheit schaffen. Aber so wie es zurzeit aussieht, werden wir im September und Oktober 14 Shows zocken. Es wurde uns auch gesagt, dass ein paar Gigs bei euch dabei sein werden. Fixiert wurde bislang aber noch nichts.

Noch ein paar letzte Worte für die österreichische Crowd:

Ich war bereits zwei Mal in eurem wunderschönen Land und habe bislang nur nette Menschen kennengelernt. Deshalb hoffe ich stark, dass wir bald bei euch auftreten und wir mit euch einige Ausschweifungen begehen können, haha.

Dann danke ich dir für das Interview und sage jetzt mal: bis bald!

Danke dir auch, es war mir eine große Freude!


WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: RAMMSTEIN live in Klagenfurt
ANZEIGE