Emerald - Michael Vaucher

Artikel-Bild

Heavy Metal ist wohl der letzte Bereich, der noch nicht an der iPod und MP3 Seuche zugrunde geht, wo Musik ohne Covers, Namen und Tracklist anonym und austauschbar geworden ist!

Die Schweizer EMERALD und ihr 'Re-Forged' sind derzeit wohl der heißeste Europäische Act wenn es um das Zelebrieren des guten, gediegenen US-Metals geht. Wir sprachen mit Gitarrist und EMERALD Mastermind Michael Vaucher.

Text: Reini
Veröffentlicht am 17.01.2011

Hi Michael, turbulente Zeiten waren das seit der 2007 erschienen „Hymns To Steel“. Euer Sänger Jvo Julmy ist euch ebenso abhanden gekommen wie ihr mit Gitarrist Manuel Werro und Drummer Al Spicher weitere neue Mitglieder integrieren musstet. Wie hart war die Zeit für Dich/Euch?

Es ist natürlich immer mühsam und unerfreulich, wenn Bandmitglieder aussteigen. Das Suchen und Integrieren von neuen Leuten braucht viel Zeit und Geduld. Aber dieses Mal hat es sich dafür auch wahnsinnig gelohnt. Wir haben jetzt ein so gutes Line-Up wie noch nie. Wir sind jetzt 6 Leute, die alle viel zum Songwriting und generell zur Band beitragen, jeder ist wichtig und wertvoll. Nach dem Einstieg von Thomas Winkler und Manuel Werro haben wir alles vorhandene Material nochmal überarbeitet und neu arrangiert. Die beiden haben viel zum Gelingen des neuen Albums beigetragen. Und natürlich ist vorallem der neue Sänger ein riesen Fortschritt für die Band, da er einfach alles singen kann und eine grandiose Stimme hat. Das wird viele Leute überraschen, wir klingen jetzt doch ziemlich anders als früher. Und der Al Spicher hat das gesamte Booklet und das Coverartwork gemacht sowie auch den Videoclip zu „The Last Legion“ gedreht. Wir sind wirklich sehr glücklich und zufrieden im Moment und ich hoffe, dass dieses Line-Up jetzt sehr lange so halten wird.

Jetzt habt ihr Euch wieder auf Pure Steel quasi neu erfunden, zwölf neue Tracks, fast 70 Minuten Spielzeit, warum fiel das Endergebnis gleich dermaßen üppig aus? Habt ihr in den vier Jahren dermaßen viele neue Stücke komponiert?

Ja, wir hatten eigentlich das neue Album bereits Anfang 2009 aufnehmen wollten. Da standen bereits fast alle Songs für ein neues Album und wir hatten auch bereits ein Demo aufgenommen dazu. Doch dann stieg Jvo aus der Band aus und wir haben Zeit gebraucht um neue Leute zu finden und zu integrieren. Und dann haben wir wie gesagt die bestehenden Songs nochmal überarbeitet, neue Gesangslinien gemacht, zum Teil neu arrangiert, gekürzt etc. Und da es so toll lief, haben wir mit den neuen Bandmates auch noch ein paar brandneue Songs geschrieben. Schlussendlich hatten wir dann viel Material zum Aufnehmen, was natürlich auch eine Riesenarbeit im Studio war, aber es hat sich definitiv mehr als gelohnt. Das Album ist enorm abwechlsungsreich geworden und deckt von melodischem Heavy Metal bis zum kräftigen US Metal jetzt alles ab, was uns gefällt und Spass macht.

Aufgenommen und produziert wurde ja zusammen mit einer Schweizer Metal Legende, dem V.O. Pulver in seinen Little Creek Studio. Wie war die Arbeit mit dem V.O. denn so, normalerweise fährt der ja eher einen Brachialeren Sound oder?

Ich muss ganz ehrlich sagen, dass wir bis jetzt mit dem Sound unserer Alben noch nie so richtig zufrieden waren. Vorallem die Gitarren hatten auf den alten Alben einfach nie genug Power. Deshalb haben wir jetzt bei Album Nummer 5 auch wieder ein neues Studio und neuen Produzenten ausprobiert, auch wenn so jetzt noch teurer wurde als die letzten Male. Wir hatten ziemlich genaue Vorstellungen für V.O. und wollten einen unmodernen 80er Jahre Sound haben, aber trotzdem heavy und druckvoll. Einfach nicht diese furchtbaren klinischen Sounds der heutigen Zeit, wo alles getriggert und steril ist. V.O. hat einen wahnsinns Job gemacht und sehr hart an diesem Album gearbeitet. Es war mehr als angenehm mit ihm zu arbeiten und wir waren am Schluss noch nie so glücklich mit einer Produktion. Aus meiner Sicht hat er sich selber übertroffen und ich bin einfach dankbar und glücklich mit dem Sound. Die Scheibe ist druckvoll, heavy und voll old school geworden.

Kommen wir auf zwei Eurer Gäste zu sprechen. Zum einem natürlich Sean Peck von CAGE, der sich in „Secret Agenda“ ein herrliches Duell mit Eurem neuen an den Vocals, dem Thomas Winkler liefert – wie kam es zur Zusammenarbeit mit Sean und wo hat er seine Parts eingesungen, hat er auch eigene Ideen eingebracht, oder einfach das wiedergegeben, was ihr ihm vorgelegt habt?

CAGE sind eine meiner absoluten Lieblingsbands. Sie sind die wahren Nachfolger von JUDAS PRIEST und haben aus meiner Sicht schon 3 Mal ihr „Painkiller“ abgeliefert. Ich habe seit dem Konzert von CAGE auf dem KEEP IT TRUE Festival E-Mail Kontakt zu Sean und als ich „Secret Agenda“ für unser neues Album schrieb wurde ich stark von CAGE beeinflusst. Ich dachte mir dann, es wäre zu schön, wenn Sean diesen Song für uns singen würde. Ich schickte ihm dann ein Demo und zu meiner grossen Freude gefiel es ihm richtig super, so dass er zusagte. Die Gesangslinien hatte ich vorgegeben und er hat sie so übernommen, aber halt mit seiner grandiosen Stimme veredelt und vorallem mit seinem glasklaren Screams. Aufgenommen hat er in einem Studio in San Diego und uns dann die Sachen ins Studio von V.O. geschickt. Für mich ist da schon ein kleiner Traum wahr geworden und ich bin riesig stolz auf diesen Song.

Zum Zweiten natürlich DESTRUCTION Gitarrist Mike Sifringer, ich hab zwar noch immer nicht herausgefunden auf welchem Track der Mike sich Gitarrentechnisch verewigt hat, aber ich hoffe doch, dass Du mir da jetzt auf die Sprünge hilfst – sonst gibt es die gleichen Fragen wie beim Sean, warum, wie, was, wo usw…

Mike Sifringer von DESTRUCTION ist ein guter Freund und alter Kumpel von unserem neuen Gitarristen Manuel Werro und ich kenne ihn jetzt auch schon eine Weile persönlich. Er spielt auf dem Song „Where’s your God“, dies war der erste Song, den Manuel und ich nach seinem Einstieg bei Emerald zusammen geschrieben haben. Für uns war das die pure Magie, da wir uns sozusagen blind verstanden und sich unsere Parts sofort perfekt ergänzten. Ich habe mit ihm echt einen Traumpartner fürs gemeinsame Songwriting gefunden, es harmoniert einfach perfekt. Dieser erste gemeinsame Song war also etwas Spezielles für uns, und da der Song sehr heavy ist und am Schluss schon etwas thrashig nach einem Slayer mässigen Solo verlangend, haben wir Mike gefragt für eines seiner brillianten Soli. Und er hat ebenfalls zugesagt, da ihm der Song persönlich sehr gefallen hat. Er hat bei sich im Studio in Deutschland ein absolutes Killersolo eingespielt, ich konnte unser Glück kaum fassen.

Ich hab als Schlusssatz gemeint, dass man reinrassigen US Metal außerhalb der US of A nicht mehr viel besser wird zu hören bekommen – wie wohl fühlst Du Dich eigentlich im US Metal Eck? Wohler als z.B. im True Metal? Oder gehen Dir diese Genrespezifikationen sowieso fürchterlich auf den Keks?

Dieser Schlusssatz war ein Riesen-Kompliment für mich und hat mich einfach nur wahnsinnig gefreut. Es sind sicher nicht alle Songs auf Re-Forged US Metal, aber vorallem Tracks wie „Secret Agenda“, „Where’s your God“, „The Wanderer“ oder „Witches Tower“ zeigen natürlich ganz klar meine grosse Liebe zu alten Omen, Agent Steel, Savatage, Crimson Glory etc. Und erst mit dem neuen Sänger und Manuel an der 2. Axt waren solche Songs in dieser Form jetzt möglich bei Emerald. Deshalb wie gesagt, es freut mich unheimlich, dass diese Songs jetzt gut ankommen und die Leute uns nicht mehr in die Hardrock Ecke stecken, nur weil der Sound früher nicht heavy genug produziert war. Und was die Stil-Beschreibungen angeht, so sagen wir eigentlich immer, wir spielen einfach Heavy Metal, aber bei den tausenden Bands heutzutage braucht es halt all die Untergruppen, damit man etwas abgrenzen kann.

Bitte hinterlasse hier noch ein paar abschließende Worte an unsere Leser…

Vielen Dank für den Support. Heavy Metal ist wohl der letzte Bereich, der noch nicht an der iPod und MP3 Seuche zugrunde geht, wo Musik ohne Covers, Namen und Tracklist anonym und austauschbar geworden ist . Wer auf ehrliche, leidenschaftliche Heavy Metal Mucke steht soll doch mal unser neues Album anhören und uns eine Chance geben.

Wir haben übrigens noch einen richtigen Videoclip gedreht zum neuen Album, wer Interesse hat kann ihn hier angucken:



Hier ist noch unsere Homepage emerald.ch und MySpace für Hörproben.

Für Booking Anfragen bitte info@emerald.ch anschreiben.

Heavy Metal is not just music, it’s a lifestyle and passion !

Michael, vielen, vielen Dank, dass Du Dir die Zeit für dieses Interview genommen hast und auch für Deine wirklich ergiebigen Antworten!

Tausend Dank zurück, dass wir uns hier vorstellen dürfen. Wir schätzen das sehr !! Stormbringer ist'n saugeiles Zine !! [Anm.: DANKE, wir bemühen uns!!]


WERBUNG: Hard
WERBUNG: THEN COMES SILENE - Blood