Labelinfo

Eigenproduktion





Unsere letzten 50 Reviews von Eigenproduktionen:

ASHES OF MOON - Melting Away (EP)

Bruck an der Mur ist eher bekannt für seine abenteuerliche Brückengestaltung als für Melodic Death Metal. Ob sich das durch ASHES OF MOONs "Melting Away" ändert? Lesen Sie selbst...  weiterlesen

CONCRETE EDEN - Left

"Nu Metal isn't dead!" - so die Ansage der Band. Ein Revival der 90er, kann das funktionieren? Findet es hier heraus!  weiterlesen

METALIAN - Midnight Rider

Dass der Zweitling des kanadischen Wirbelwinds noch immer in Eigenregie erscheint, ist angesichts der dargebrachten Qualität mehr als verwunderlich.  weiterlesen

A HERO FOR THE WORLD - West to East Pt. 1 - Frontier Vigilante

A HERO FOR THE WORLD wollen den Wilden Westen erobern und uns ein Konzept um die Ohren hauen, das uns nicht mehr so schnell loslassen wird...  weiterlesen

SOMNIUM NOX - Terra Inanis

Didgeridoos und Black Metal. Teil 2:  weiterlesen

THE CONCORDANCE MODEL - Incremental

ProgRock aus dem Süden von Wien. THE CONCORDANCE MODEL setzen mit ihrem Debüt "Incremental" eine Benchmark im Genre. Übertreibt der Rezensent? Lesen Sie selbst...  weiterlesen

PASSWORD MONKEY - Chained

Ein Debüt, welches uns laut und deutlich beweist, dass Hard Rock alles andere als tot ist.  weiterlesen

BROTHERS OF METAL - Prophecy of Ragnarök

Das ist richtig trendfreier, sehr heroischer, manchmal leicht kitschiger TRUE METAL, ganz in Anlehnung an die übermächtigen True Metal Bands der 80er Jahre.  weiterlesen

YARDFIELD COLONY - The Procession (EP)

Es bürgt garantiert für dezenten Todesblei aus Germanien, wenn die ehemaligen DECUBITUS-Recken zusammen lärmen - und ist ein Freudenfest für jeden Dess Mettl-Fan überdies!  weiterlesen

HER NAME WAS FIRE - Road Antics

Darf's ein bisschen sleazy sein? HER NAME WAS FIRE bringen einen in die richtige Stimmung für endlose Nächte in einer verrauchten Bar bei einem oder zwei Gläschen hochprozentigem Genuss.  weiterlesen

THE BLEEDING - Rites Of Absolution

Es erwartet euch eine epische Tracht Prügel!  weiterlesen

ABANDONED - Still Misanthrope

Es noch einmal zu wagen war definitiv kein Fehler. Die Dekade Pause merkt man den Jungs nicht an. Mit "Still Misanthrope" knüpfen die deutschen Thrasher dort an wo sie 2007 aufgehört haben...  weiterlesen

ABSTRACT DEVIATION - Terpsihora

Russlands Export in Sachen Prog/Djent/Death, stark von GOJIRA inspiriert.  weiterlesen

CYNIC CIRCUS - Make Some Nose

Nach einem von Pleiten, Pech und Pannen geprägten Aufnahmeprozess nun doch endlich der Erstling von CYNIC CIRCUS.  weiterlesen

SURICATES - Lizard Garden

SURICATES - nein, nicht die Tierchen. Wobei Erdmännchen in einem Garten voller Eidechsen...lassen wir die Wortspiele, hört rein bei "Lizard Garden", euch erwartet feinster Rock'n'Roll.  weiterlesen

TILT X - Perceptions Of A Fallen Kind

TILT X haben dem Sänger die Stimmbänder angeraspelt und ihrem Sound noch mehr Würze und Bissigkeit verpasst. Dass dies im Metal-Funktionstest gar großartig klingt... selbst überzeugen!  weiterlesen

ZETKIN - Vanguard

Und weil der Mensch ein Mensch ist, drum braucht er was zum Essen, bitte sehr! Es macht ihn ein Geschwätz nicht satt, das schafft kein Essen her. ZETKIN aus Wien mit thrashigem Erstling.  weiterlesen

BURNING SHADOWS - Truth In Legend

Nicht ganz so kauziger Heavy Metal aus den URSA. Schon der Vorgänger wusste zu überzeugen. Wie sieht es diesmal bei BURNING SHADOWS aus? Lesen Sie selbst...  weiterlesen

TRILATERAL - Elliptic Orbits

Groove-betonter Death Metal mit einem guten Schuss Prog - funktioniert eine Albumhälfte lang hervorragend.  weiterlesen

GEORGE TSALIKIS - The Sacrifice

Dann mach ich es eben alleine. Könnte GEORGE TSALIKIS sich gedacht haben. Um seine Idee von einem Konzeptalbum mit "The Sacrifice" umzusetzen. Doch lesen Sie selbst...  weiterlesen

SUMO CYCO - Opus Mar

Pop-Punk-Reggae-Metal mit akustisch und optisch herausragender Frontfrau. Achtung: hoher Spaßfaktor!  weiterlesen

EVENT RELENTLESS - Under Ice

Finnische Melodic-Deather mit ziemlich eisigen Themen...  weiterlesen

CALL THE MOTHERSHIP - Of Dark Matter And Ascension

Spaciger Metalcore – doch halt! Hier wird über einige Genres der Spagat gemacht!  weiterlesen

AMIENSUS - Ascension

Ein mitreißendes, progressives Album, welches spielend leicht Genregrenzen transzendiert und alles zu einem bewegenden, stimmigen Ganzen zusammefügt. Absolute Empfehlung!  weiterlesen

DER ELEFANT - Der Elefant

Alles niedertrampelnder und steiniger Fusion-Shred von drei Instrumental-Akrobaten aus Tarjas Live-Band.  weiterlesen

TOM UNTERWEGER - Soundtrack Zum Ende Der Welt

"Ist das noch Punkrock?" - klar doch. TOM UNTERWEGER haut elegant sein vollständiges Debüt heraus.  weiterlesen

ATLAS - Death and Fear

GRAVEYARD sind tot, der doomig angehauchte 70er Rock aus Schweden ist dennoch quietschlebendig. Man lausche dem Beweis in Form von ATLAS' "Death and Fear".  weiterlesen

DOOMENTOR - Dominus Omnes

Ein nebliger Beginn mit ein paar Synthies könnte noch in die Stoner- oder Retroecke führen, dann aber bringen DOOMENTOR aus Germanien den Sound, der schon ihrem Namen nach erwartet werden darf.  weiterlesen

OUR HOLLOW OUR HOME - Hartsick

Woran merkt man, dass man auf eine musikalische Goldader gestoßen ist? "Hartsick" von OUR HOLLOW OUR HOME dürfte wohl mit das stärkste Debut im Metalcore seit Ewigkeiten sein. Aber lest selbst.  weiterlesen

TRIVIUM - Ember To Inferno: Ab Initio

Das vergriffene Debüt in neuer Aufmachung und mit wertigem Bonusmaterial – eine willkommene Gnackwatschn für Freunde der rohen Anfangstage der Band!  weiterlesen

STEVE HILL - Solo Recordings Vol.3

Eine kanadische One-Man-Band, die den Blues hat und mit klassischem Bluesrock oder melodisch-akustischen Stücken zu überzeugen weiß. STEVE HILL ist eine One-Man-Sensation die ihresgleichen sucht.  weiterlesen

GEFRIERBRAND - Weltenbrand

Kein Hochglanz: solide, nach vorne marschierender Black Forest Metal mit minimaler EISREGEN Schlagseite, aber eigenen Ideen.  weiterlesen

FLIPTOP BOX - Catch22

Der griechische Glenn Danzig – ein bisschen schräg aber auch ein bisschen genial.  weiterlesen

CROWN THE FALLEN - The Passing Of Greed

Symphonischer Metal mit symphonischem Metal, gepaart mit frühfinnischer Ungestümheit in eine funktionierende Richtung zu bringen ist schon kein kleines Unterfangen. Und funktioniert...  weiterlesen

DAEDRIC TALES - The Divine Menace

Knietief in Kitsch und Peinlichkeit gewatet wird hier nicht – somit sind die Wiener eine willkommene Bereicherung der ohnehin recht dünn aufgestellten Front symphonischen Metals in Österreich.  weiterlesen

WE BLAME THE EMPIRE - These Waves Won't Take Me

Metalcore, das Gift der Neuzeit? Oder doch nicht? WE BLAME THE EMPIRE zeigen auf ihrem Erstling, dass es auch anders geht.  weiterlesen

HORRIBLE CREATURES - Pitfall

Death/Thrash aus der Tschechischen Republik. Die Härte ist da, am Songwriting und am Sound haperts noch.  weiterlesen

VANDERBERG - Devil May Care

Ein bisschen 80ies Style, ein bisschen Moderne, dazu ein Gitarrenvirtuose und mehrere Sänger, Bandbreite von Hard Rock bis eine Prise Metal. Made in Germany nicht zu vergessen.  weiterlesen

CHASEPATH - The Natural

Österreich kann alles. Warum der Eingeborene immer jammert ist mir ein Rätsel. Österreich kann auch Musik. Und das sehr gut. Siehe folgendes Review...  weiterlesen

LOWBAU - Urban Voodoo

Heavy Metal, Southern Rock, Sludge, Punk, Hardrock, Blues,.. a Hybrid...aus Wien kommt eine interessante Band mit einer interessanten Veröffentlichung. Doch lesen Sie selbst...  weiterlesen

SCUM BROTHERS - ... Until Nothing Remains

Crossover Hardcore aus Deutschland von zwei Brüdern.  weiterlesen

DEATH RISING - We are the Rotten

Es bebt und brodelt im österreichischen Underground...  weiterlesen

ENCLAVE - New Age Disorder

Hier wird bewiesen, dass der österreichische Underground lebt - authentisch, ehrlich, ENCLAVE!  weiterlesen

Waves like Walls - The Path

Kurz, bündig, knüppelhart: WAVES LIKE WALLS aus dem schönen Ingolstadt liefern mit „The Path“ ein Hardcore-Statement ohne Schnörkel, aber dafür mit viel Power ab.  weiterlesen

FALLEN UP - Dead Heart's Lullaby

FALLEN UP aus Vorarlberg hat mit ihrem Drittling "Dead Heart´s Lullaby" einen Brecher in Sturmrichtung Modern Metal herausgebracht, der mit einem Wiegenlied wenig gemein hat. Das ist auch gut so!  weiterlesen

CROWORD - Manifest of Mortal Sickness

Melodic Death Metal aus der schönen Steiermark, bei dem "Melodic" groß geschrieben wird, und das nicht nur, weil's ein Hauptwort ist.  weiterlesen

EXCREMENTORY GRINDFUCKERS - Vorsprung Durch Hektik

Manche Musikmagazine unterstellen ihnen mangelnde Musikalität, Ernsthaftigkeit oder auch mangelnden Humor. Unser Gastautor Richie Metfan ist vom Gegenteil überzeugt. Seien SIE das ab jetzt bitte auch!  weiterlesen

ANGOR - Angor

Blackened Doom/Death aus den Sulphurminen des Innviertler Sauwaldes. Hier wird im wahrsten Sinne des Wortes der Untergrund supported. Auch hier lesen Sie gerne wieder selbst...  weiterlesen

AXXION - Back in Time

Trotz Abzügen in der B-Note: Flott, schnell, melodisch, klassisch, gut!  weiterlesen

WERBUNG: Festival 2017
WERBUNG: MORE // THAN // FEST