29.11.2011, Arena - kleine Halle

THE ANSWER

Veröffentlicht am 03.12.2011

THE ANSWER haben sich in den letzten Jahren einen Namen in der Szene machen können. Mit den beiden hochklassigen Retro-Scheiben „Rise“ (2006) und „Everyday Demons“ (2009) setzten erste Ausrufungszeichen. Als Vorband von AC/DC durfte sich das Quartett aus Nordirland auf der „Black Ice“ Tour 2008 und 2009 in Nordamerika und Europa einigen Hunderttausend Zuschauern vorstellen. Im Oktober erschien das dritte vollwertige Album „Revival“, mit dem THE ANSWER auch in der Arena in Wien ein Gastspiel geben.

Den Anfang machen heute aber die Jungspunde von

RAZE.

Von den Jungs aus Voralberg dürfte keiner älter als 18 sein, was sich nicht daran hindert sich an Musik zu orientieren, die 20 Jahre und mehr vor ihrer Geburt geschrieben wurde.

Klar, die Bühnenoutfits sind etwas arg schrill und die großen Gesten gelegentlich noch etwas ungelenk, aber musikalisch verstehen die Jungs ihr Handwerk, drei von Vieren wechseln mitten im Set an ein anderes Instrument, und machen einfach Spaß und schaffen es, sogar recht authentisch nach dem psychedelischen Rock der späten 60er und frühen 70er, gemischt mit ein Bisschen The Darkness, zu klingen. Die Aufgabe als Anheizer erfüllen sie mit Bravur. Hoffentlich gibt es von den Jungs noch mehr zu hören.

Als

THE ANSWER

nach einer recht langen Umbaupause dann auf die Bühne kommen, ist die kleine Halle der Arena gut gefüllt. Mit je einem Song von den ersten beiden Alben steigen die Nordiren in ihr Set ein, bevor sie mit „Vida“ die erste Nummer von der neuen Scheibe zum Besten geben, die sich ohne Holpern in das Programm einfügt. Frontmann Cormac Neeson erinnert in seiner zappeligen Art ein wenig an den jungen Joe Cocker, während Gitarrist Paul Mahon auf der kleinen Bühne kaum genug Platz zum Posen findet. Der einzige ohne Raumnot ist Drumtier James Heatley, der auf die Felle drischt wie ein Berserker.

Besonders Cormac hat heute keine Berührungsängste mit dem Publikum, klatscht immer wieder mit den ersten Reihen ab und kommt zwischendurch auch schon mal ins Publikum, um die Fans aufzufordern sich hinzusetzen und aufzuspringen. So hocken dann gute 100 Leute vor der Bühne. Im Gegensatz zur Tour mit AC/DC haben THE ANSWER heute einen klaren und differenzierten Sound (2009 in Bremen hatte ich zeitweise das Gefühl, mehr von der Backline, als von der PA zu hören). Die Setlist ist allerdings mit nur zwölf Songs etwas kurz geraten. Den einen oder anderen Song von den ersten Platten hätte ich mir an dieser Stelle schon gewünscht, wenn die Herren schon mal als Headliner unterwegs sind. So ist nach etwas mehr als einer Stunde dann auch schon Schluss. Bleibt die Erkenntnis, dass THE ANSWER einer der Speerspitzen der Retro-Rock Bewegung werden könnten. Vielleicht reicht es ja das nächste Mal für eine größere Halle.

Setlist The Answer:

Under The Sky On & On Vida Tournado Evil Man Too Far Gone Nowhere Freeway Trouble Preachin’ Why’d Ya Change Revival Waste Your Tears


WERBUNG: Bush live in Wien
WERBUNG: Escape Metalcorner