25.12.2016, Stadthalle Chemnitz, Chemnitz

DARK STORM Festival 2016

Veröffentlicht am 30.12.2016

» Hier gehts zur Galerie...

20 Jahre DARK STORM Festival - ein Jubiläum, das gebührend gefeiert wurde.

Wie jedes Jahr kommen ein hervorragendes Line Up, ein stimmiges Rahmenprogramm und zahlreiche gut gelaunte und gewandete Besucher zusammen. Diesmal wurden wir durch den Abend moderiert von DJ E.L.V.I.S & Dr. Mark Benecke. Diesem machte es auch gar keine Umstände fleißig Autogramme zu geben.

Eröffnet wurde das Festival von FELSENREICH aus Chemnitz, quasi Heimspiel für die Dark-Rocker. Und wie immer ist es am Anfang ein Gerenne und Geflitze der knipsenden Zunft, um pünktlich in den Startlöchern zu stehen. Entsichert und abschussbereit.

Die Neue Deutsche Härte wurde von HELDMASCHINE aus Koblenz präsentiert. Die Herren sind seit 2011 auf den Bühnen unterwegs und die Paralellen zu Rammstein sind unverkennbar.

ACCESSORY legte in der kleinen Halle auf und zeigte, das sich EBM einer großen Zahl von Fans erfreut.

Aus Schweden kommen nicht nur ABBA und ROXETTE sondern auch die Electro-Pops MACHINISTA. Sehr gediegen und mit klaren Lines, ging die Post ab.

Wer bei THE SEXORCIST nicht an Anzügliches denkt (Anm. d. Lekt.: Wie kann man da nicht...?!), hat wahrscheinlich selbige Band im Kopf. Gunnar Kreuz & Chris L. bringen "Erotic Body Movement" (gleichnamiges akutelles Album) mit deutschen Texten auf den Dancefloor.

Wer bis jetzt noch nicht weiß, wer JOACHIM WITT ist, dem ist leider Gottes nicht zu helfen. Die Zeiten des Goldenen Reiters sind noch lange nicht vorbei. Noch immer bringt er mit seiner starken Persönlichkeit, in Verbindung mit dieser Gesangsstimme, eine Gänsehaut nach der anderen bei mir zum Vorschein.

Wie soll man nun PATENBRIGADE: WOLFF definieren? Bauarbeiter mit Bier und EBM-Sound unter der Schippe?

Wenn man lieber auf individuelle und unkonventionelle Musik steht, ist man bei DAS ICH immer richtig. Leider kann ich die Richtung dieser Gruppe nicht so genau einordnen, auf jedenfall interessant, leicht spleenig und auffallend. Urteilt bitte selbst.

Weiter geht das Gehetze zu ROTERSAND. Das deutsche Musikprojekt vereinigt Trance, Techno, Pop und Klassik zu einer ziemliche eigenwilligen elektronischen Ohrenakrobatik. Klingt auf jeden Fall nach: nochmal in Ruhe anhören.

COMBICHRIST, und schon gehen meine Ohren hoc! Und, jaaaa, ich gestehe, ich steh auf die Band. Seit 2003 hetzt Andy LaPlegua nun schon über die Bühnen und macht ein Porträtphoto zu einer echten Herausforderung. "This is my rifle" hängt immer irgendwo in meiner Playlist rum.

Selbstmörderisch ist SUICIDE COMMANDO eigentlich nicht, auch wenn bei "BTK" schon ein mulmiges Gefühl aufkommt - BTK war die Bezeichnung für einen amerikanischen Massenmörder. Die Abkürzung bezieht sich hierbei auf die Art der Morde. Was evtl. auch die Anwesenheit von Dr. Benecke erklärt. *grübel* Auf alle Fälle riss Johan Van Roy auch den letzten noch stillstehenden Gast von den Füßen und brachte die Dame hinter mir zum enthusiastischsten Beifallsbekundungen.

Mittlerweile wäre es ja eigentlich Zeit für ein Nickerchen, womit DIARY OF DREAMS eine Runde zum Träumen einluden. Quatsch, wer bei denen schläft, verpasst echt was!!! Obwohl die Stimme von Adrian Hates einen wirklich zum Augen schließen und Mitsingen einlädt. Daran ändert auch "The Curse" nix. Extrem gut tanzbarer Electro-Sound.

VNV NATION gaben sich die Ehre, und spielten ein komplettes Set von gut 90 min. Und auch die hartgesottensten Fans waren jetzt am Ende ihrer Energie angelangt.

Nur die Harten kommen in den Garten, war in den zahlreichen Aftershowpartys im Chemnitzer Nachtleben angesagt, und so konnte man sich noch fleißig die zu Weihnachten angefutterten Pfunde in den Clubs runterzappeln.

Vielen Dank an die Veranstalter, die Musiker und alle, die das DARK STORM Festival jedes Jahr zu einer familiären Angelegenheit machen.

 

 


WERBUNG: Hard
WERBUNG: BATTLE BEAST - Bringer Of Pain