Triptykon

:: Siren's Cry - Scattered Horizons (CD)

Redaktionswertung: 5.0 Points
Userwertung: ohne Bewertung
VÖ Datum: 17. Februar 2012
Genre: Prog / Power Metal
Label: Eigenproduktion
Info: Official SIRENS CRY Website
Siren's Cry bei Myspace
Siren's Cry bei Facebook
Kaufen: StormbringerShop | Amazon | ebay
Trackliste...
1. Introitus
2. S3V3N
3. Oratory & Sins
4. Elegy Of R'lyeh
5. Draconian Spectrum
6. Cold Amber & Scalding Tears
7. Sahara Sagas Part I
8. Serpents Of War
9. Controversial Mind

Line Up
Phillip Porter - Guitars
Katie Joanne - Vocals
Soeren Skupien - Bass
Michael Siskov - Keyboards
Frederic Brünner - Drums
Review...
mail  print

Ein Debutalbum aus Österreich, das weniger mit den zurzeit üblichen Releases aus unseren Landen konform geht. Eben kein Hardrock ala ECLIPTICA, Metal Core oder Death Metal, sondern progressiver Melodic Metal, der viele Veröffentlichungen der letzten Monate in den Schatten stellt.

SIREN´S CRY bieten auf ihrem Debut einen perfekten Mix aus technischer Perfektion und eingängigen Songs. Alle Tracks sind ungemein spannend arrangiert und decken gekonnt das breite Spektrum zwischen filigranem Progressivmetal (SYMPHONY X) und atmosphärischem Symphonic Metal (EDENBRIDGE, DELAIN) ab. Schnell, heavy und dennoch immer den unwiderstehlichen Melodiebogen ins Auge gefasst, powert sich die Band von einem Highlight zum nächsten.

Die druckvolle Produktion und der herausragende Gesang von Katie Joanne bringt die ganze Klasse der CD erst so richtig auf den Punkt. Die Songs sind vielschichtig und mit Nuancen und Facetten ausgestattet, die genaueres und vor allem öfteres Reinhören erfordern.

Wer sich in den Klangkosmos von SIREN´S CRY einlebt und die Musik so richtig bewusst genießt, wird in eine tolle Klangwelt eintauchen, die einen so richtig süchtig machen kann. Hier wurde lange an den Details der Songs gearbeitet, bis alles so war, wie man es haben wollte. Mit Phillip Porter hat die Band einen Ausnahmeklampfer in ihren Reihen, aber was ihn von seinen Kollegen unterscheidet, ist die Tatsache, dass er immer den Song in den Vordergrund stellt, so banddienlich wie möglich und deshalb auf Weltklasseniveau agiert.

Melodienvielfalt, Musikalität ist das Wesentliche bei dieser Band, denn ihr Gemisch aus Melodic, Symphonic und Prog Metal haut so richtig heftig in die Kerbe und die Band schafft es auch mit schwindelerregenden Soli immer wieder mitzureißen. Alle Tracks, ob die zwei Speedgranaten „Draconian Spectrum“, und „Serpents of War“ oder der mit einem balladesken Anfang ausgestattete Bombasthammer „Elegy of R´lyeh“, der dich mit seinen messerscharfen Riffs und einem Mörderrefrain (RHAPSODY lassen grüßen) wie ein Jagdpanzer überrollt, werden auf imponierende Weise vorgetragen.

„Cold Amber & Scalding Tears ist eine emotionale Ballade und hier zaubert der glanzvolle Gesang im Nu eine außergewöhnliche Atmosphäre in die eigenen vier Wände - Gänsehautalarm. SIREN´S CRY leben auf „Scattered Horizons“ ihre Kreativität auch auf allen anderen Songs spürbar voll aus. Hier wurde ein toller Job verrichtet und es müsste schon sehr blöd laufen, wenn sie es nicht schaffen würden, die Fans mit ihrer brillanten Musik zu überzeugen. Die fünf jungen Wiener sind ideenreicher und perfekter als so mancher arrivierter Act und somit ein absoluter Leckerbissen für Metalfans. Absolute Topscheibe „Made in Austria“!

Wertung: 5.0 von 5.0
Autor: manfred (13. Februar 2012)

Bitte log Dich ein um Kommentare schreiben zu können.
Username:   Passwort:          Registrieren | Passwort vergessen?
Noch keine Kommentare vorhanden.
Schreibe jetzt den ersten Beitrag zu diesem Artikel!
Überblick...
Stormbringer CD Tipp
Stormbringer Unsigned Tipp
NEWS
Catapult Promotion