EKTOMORF

:: Fuck Off And Die - Sociopathic Regression (CD)

Redaktionswertung: 4.0 Points
Userwertung: ohne Bewertung
VÖ Datum: 16. Februar 2012
Genre: Black / Thrash Metal
Label: Inferna Profundus Records
Kaufen: StormbringerShop | Amazon | ebay
Trackliste...
1. Pulse of Self Destruction pt.1
2. An instant of Martyrdom
3. Sociopathic Regression
4. Crescendo of Apocalypse
5. Self Destructional Vomit
6. Lithuanian Madness
7. To Destroy Everything That I Created
8. Pulse of Self Destruction pt.2
9. Pink Emptiness
10. No Future No Sense
11. Soldier of Disgust
12. 25 Scars
13. Roots of Misanthropy
14. Sterile Nails and Thunderbowels [Silencer cover]
15. Pulse of Self Destruction pt.3
16. Fists of Solitude
17. Un Campo Di Sterminio e Solo Due Persone

Line Up
Kommander L. - Vocals, Bass, Drum Programming, Guitar
Review...
mail  print

Um, perfekt zum Frühlingsanfang, auch mal für ein wenig ''härteren'' Black Metal den Weg frei zu machen, kommt zum Glück gerade FUCK OFF AND DIE um die Ecke und kickt auf's Neue ein paar Ärsche. Mit dem bereits dritten Full-Length-Album ''Sociopathic Regression'' ändert der gute Mann aus Litauen seinen vorhergegangenen Stil und bleibt so natürlich dem Thrash-Black Metal á la DESASTER treu.

Nachdem wortwörtlich die Alarmglocken geläutet haben, bricht auch schon die Musik los. Das Erste was einem auffallen wird ist der, im Vergleich zu anderen Alben, welche hier rezensiert werden, extrem rohe Sound. Nicht nur die Spielweise ist ziemlich primitiv gehalten, sondern auch die Produktion, was aber perfekt zu FUCK OFF AND DIE passt. Oft ist die gespielte Musik allerdings doch mehr Black als Thrash und so fällt es mir ein wenig schwer, die Mischung als gelungen zu beschreiben. Doch der Sound bleibt trotzdem aggressiv und wird niemals monoton, was schon einmal ein Pluspunkt für das Album ist, vor allem, da die meisten Mainstream-Bands mehr oder weniger unbewusst in die (negative) Monotonie verfallen und so jeden Reiz an der Musik ausmerzen.
Der Gesang ist ziemlich geil geworden. Allerdings handelt es sich auch wieder ein wenig mehr um die üblichen Thrash-Vocals, um nicht zu sagen, es wäre am Ende doch nur Geschrei. Denn wirkliches Krächzen wird man hier vergeblich suchen. Begleitet wird das Album von einem simplen Schlagwerk, welches zwischen üblichen Punkbeats und einfachem Blasting schwenkt und so genau meinen Geschmack trifft.

''Sociopathic Regression'' ist wahrlich ein gutes Album, welches allerdings ein paar Schwächen mit der Mischung aufweist. Dafür übertrumpft es allerdings die meisten Mainstream-Alben durch seine simple Spielart und die rohe Produktion. Wer also auf was Aggressives und trotzdem ''Melodisches'' steht, der sollte hier auf alle Fälle einmal reinhören.


Wertung: 4.0 von 5.0
Autor: Oliver Wilde (30. März 2012)

Bitte log Dich ein um Kommentare schreiben zu können.
Username:   Passwort:          Registrieren | Passwort vergessen?
Noch keine Kommentare vorhanden.
Schreibe jetzt den ersten Beitrag zu diesem Artikel!
Überblick...
Bandinfo & Links...
FUCK OFF AND DIE: Profilseite
Reviews...
FUCK OFF AND DIE - Sociopathic Regression (CD, 2012)
Stormbringer CD Tipp
Stormbringer Unsigned Tipp
NEWS
Catapult Promotion