KLAUS SCHUBERT - Schubert In Rock

Artikel-Bild
VÖ: 29.11.2013
Bandinfo: KLAUS SCHUBERT
Genre: Hard Rock
Label: LLRR
Hören & Kaufen: Amazon
Lineup  |  Trackliste

Seit Monaten medial angekündigt, liegt nun endlich das fertige Produkt vor. "Schubert In Rock" bietet die volle Ladung alter NO BROS-Tracks, die hier quasi als "Best of" mit einem Rudel arrivierter und renommierter Rock-Stimmen der Musikgeschichte neu aufgenommen wurde. Austro-Rock-Legende und Ritchie Blackmore-Verehrer Klaus SCHUBERT scharte seine Tiroler Bandfreunde um sich und holzte die Highlights seines Backkatalogs neu ein. Hilfreich zur Seite standen ihm dabei Gitarrist Bernie Marsden (WHITESNAKE), Bass-Legende Neil Murray (WHITESNAKE, BLACK SABBATH) sowie Orgel-Hexer Don Airey (DEEP PURPLE, OZZY OSBOURNE, GARY MOORE), dem auf der CD sogar ein eigenes Intermezzo zugestanden wurde.

Die Mikro-Besetzung liest sich ohnehin wie das "Who-Is-Who" der Hardrockgeschichte. Namen wie Joe Lynn Turner (ex-RAINBOW, ex-DEEP PURPLE), Doogie White (RAINBOW), Tony Martin (BLACK SABBATH) und Marc Storace (KROKUS) lassen Kenner mit der Zunge schnalzen und gierig nach dem Tonträger grabbeln. Doch genug des Namedroppings...was kann das Album? Wer mit dem SCHUBERT-Songmaterial vertraut ist, weiß, was ihn erwartet. Lässige Eigenkompositionen, die oftmals über einen DEEP PURLE-Einschlag verfügen oder an andere Glanztaten der (Hard-)Rockgeschichte erinnern und dank des voluminösen Sounds und des zusätzlichen Kicks der Gesangsbeiträge schier über sich hinauswachsen wollen.

Überirdisch stark ist dabei die Röhre von SAXON-Sänger Biff Byford, der dem Uralt-Gassenhauer und SCHUBERT-Konzert Dauerbrenner "Heavy Metal Party" zusätzlichen Wind unter den Flügeln verleiht und den Staub auf diesem Uralt-Track schlichtweg wegfegt. Besonders lässig auch das starke "Lady Of The Tower", das im Duett von White und Turner intoniert wird sowie das von einem geilen Gitarrenriff getragene "Cavalry Of Evil". Doogie White brilliert weiter im lässigen "Stairway To Hell", während das Reibeisen Storace "Perfect Body" und vor allem dem tollen "Ready For The Action" seinen ureigenen, markanten Stempel aufdrückt. Fast immer präsent und sehr lässig die Orgel, die etwa "Second King Of Darkness" (mit Tony Martin am Mikro) veredelt. Einen entspannt-coolen Schlußpunkt unter dieses tolle Projekt setzt schließlich noch "Holy Ground".

Natürlich kann nicht jeder der Songs das sehr hohe Niveau der genannten Tracks halten, insgesamt werden die tollen Songs aus dem Schubert-Backkatalog zusätzlich getriggert und auch die nicht ganz so starken Songs dank der tollen Performances eine Stufe höher gestellt. Das Ganze hat natürlich Projektstatus, doch das eigentliche Manko der fehlenden Homogenität des Bandgefüges will sich schlichtweg nicht einstellen, zu stark sind die guten Song intoniert und dargeboten. Der Longplayer ist eine Werkschau österreichischer Hardrock-Kunst sowie ein Leckerbissen für alle Fans der genannten Sänger und Bands. Seine einzigartige und einmalige Aufführung erlebte dieses All-Star-Projekt im Dezember in der Schubert-Heimatstadt Innsbruck (zum Livereport).



Bewertung: 4.0 / 5.0
Autor: Thomas Patsch (19.12.2013)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: PRIMAL FEAR - Metal Commando
ANZEIGE