Fleurety - Et Spiritus Meus Semper Sub Sanguinantibus Stellis Habitabit

Artikel-Bild
VÖ: 17.06.2013
Bandinfo: Fleurety
Genre: Black Metal
Label: Aesthetic Death
Hören & Kaufen: Webshop
Lineup  |  Trackliste

FLEURETY sind eine der ganz wenigen frühen norwegischen Black-Metal Bands, die sich nie um falschen Ruhm gekümmert und damit dem Ausverkauf hingegeben haben. Seit jeher haben sie einen ganz eigenen Stil, gerade die ersten EPs und Demos waren legendär, bei den Aufnahmen zu „Black Snow“ hat sich der Sänger angeblich gar die Stimmbänder irreparabel zerstört. Bis heute hat man sich eine eigene Aura erhalten und sitzt in einer Nische, die man mit kaum einer anderen Band vergleichen kann. Sicher ist das sogar noch irgendwo Black-Metal, nur komplett irre, mit noisigem Bass, polterndem Schlagzeug und abgefahrenen Gitarrenlinien.

„Et Spiritus Meus Semper Sub Sanguinantibus Stellis Habitabit“ ist nun die dritte 7“ in Folge seit 2009 und kommt in quietsch orange um die Ecke, limitiert auf 666 Stk. Was wir hier haben ist nach wie vor FLEURETY pur und unverfälscht, „Degenerate Machine“ ist trotz aller Verrücktheit recht eingängig und regelrecht melodisch, dennoch hat man das Gefühl, dass ein betrunkener Kobold hier Regie führt. Gegen Ende nimmt ein alles überragendes Gitarrensolo die Führung. Großes Kino!

Ziemlich düster und recht humorlos kommt dann „It´s when you´re cold“ daher, welches die Intensität nochmal steigert und am Ende einen Abstecher in den Ambient Bereich macht. Alles in allem sollte man sich als Liebhaber von unkonventionellem Black-Metal dieses Stück Vinyl wenn möglich noch irgendwie besorgen, da einem sonst ein echtes Schmuckstück durch die Lappen geht!

Nun würde es dann langsam aber sicher doch mal Zeit, ein echtes Album nachzulegen, "Department of Apocalyptic Affairs" ist auch schon immerhin 14 Jahre her...



Bewertung: 4.5 / 5.0
Autor: Alex M. (06.04.2014)

WERBUNG: Uzziel
ANZEIGE
WERBUNG: Escape
ANZEIGE