Unisonic - Light Of Dawn

Artikel-Bild
VÖ: 01.08.2014
Bandinfo: Unisonic
Genre: Melodic Metal
Label: earMusic
Hören & Kaufen: Amazon
Lineup  |  Trackliste  |  Credits

2014 scheint ein großes Kai Hansen Jahr zu sein. Zuerst die neue "Empire Of The Undead" von GAMMA RAY, nun "Light Of Dawn". Dabei spielt der Hanseate bei UNISONIC gar nicht mal die Hauptrolle, bedient vielmehr nur die Sechssaitige und steuert Backingvocals bei. Geschrieben hat die Songs Basser Dennis Ward und ich kann gleich eingangs verkünden, dass dieser Mann einen wirklich außergewöhnlichen Job gemacht hat. Kein Wunder möchte man beim PINK CREAM 69-Basser meinen, hat er doch ein Vierteljahrhundert Musikbiz in den Knochen steckend. Dennoch darf sein Geschick und Genialität nicht zu gering geschätzt werden, schließlich ist "Light Of Dawn" von vorn bis hinten vollgepackt mit Ausnahmetiteln und grandioser Musik.

Neben seinem PC 69-Dummer hat Ward auch noch ex-GOTTHARD-Gitarrist Mandy Meyer um sich geschart, was die Erwartungshaltung noch weiter nach oben schraubte. Perfekt intoniert und umgesetzt werden Titel wie der grandiose Opener "Your Time Has Come" oder "Find Shelter" von ex-HELLOWEEN-Goldkehlchen Michael Kiske, der nach Irrwegen wieder zurück ins Studio und auf die Bühnen gefunden hatte, seine immer noch zahlreichen Fans mit seinen Sangeskünsten zu beglücken.

Doch auch wenn die Songs von Kiske getragen werden, so sind auch die Arrangements, Gitarren und Instrumentierung absolut profilike. Himmlische Harmonien, große Melodiebögen und geschmeidige Chöre zeichnen das schreitende "Not Gonna Take Anymore", "When The Deed Is Done" oder das herausstechende "Exceptional" aus. Als ob das Ganze nicht schon außergewöhnlich und herausragend genug wäre, schießen die Fünf mit "Night Of The Long Knives" noch einen veritablen Hit nach, der es im Stile des Band-Signature-Songs "Unisonic" (vom 2012er Debut-Album) vermag, sich über alle Erstklassigkeit zu erheben und alles zu überstrahlen.

Das härtere "For The Kingdom" war ja bereits im Vorfeld ausgekoppelt worden, "Throne Of The Dawn" brilliert ebenfalls mit großer Melodie und Chorus. Mit "Blood" und "You And I" finden sich auch die obligaten ruhigen Nummern, womit ein tolles und abwechslungsreiches Album seine Abrundung findet. Dieses Album scheint richtiggehend zu leuchten und zu scheinen, selbst der Bonustrack wäre auf Konkurrenzalben ein Hit, hier nur eine bestens ins Gesamtkonzept passende Zugabe.

Von erfahrenen Hasen mit hörbarer guter Laune komponiert und lustvoll eingespielt, verschmilzt auf "Light Of Dawn" alles, was einen zeitgemäßen Melodic Metal/Hardrock-Ohrenschmaus ausmacht. Ein herausragendes, markantes Organ, virtuose Musiker, exzellente Songwritingideen, ergreifende Arrangements sowie traumhafte Melodien und Refrains zum Niederknien. Eines der Top-Alben 2014...wer waren noch gleich diese HELLOWEEN?



Bewertung: 4.5 / 5.0
Autor: Thomas Patsch (05.10.2014)

WERBUNG: CELLAR DARLING - This Is The Sound