UnKured - Mutated Earth

Artikel-Bild
VÖ: 01.05.2015
Bandinfo: UnKured
Genre: Death Metal
Label: Sliptrick Records
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste

UNKURED hatten auf ihrer Debüt-EP „As Reality Melts…“ trotz einiger Schwächen genug Potential gezeigt, dass man einigermaßen gespannt auf ihr Debütalbum sein konnte. Leider werden die Erwartungen auf „Mutated Earth“ nicht ganz erfüllt.

Die guten Nachrichten zuerst: Die gröbsten Mängel an der Debüt-EP (grottiger Sound und einige offensichtliche Schnitzer) wurden entfernt und auch von der allzu hörbaren DEATH-Verehrung sind die Amis abgekommen. Die Songs auf „Mutated Earth“ sind auf jeden Fall eigenständiger geworden als beim Debüt.

Was aber leider nicht heißt, dass sie auch besser geworden sind. Ironischerweise sind es gerade die DEATH-Verbeugungen („A Call From Eternity“, „Cells“), die auf dem Album am besten funktionieren. Die restlichen Songs sind zum Großteil sehr konfus und verwirrend geworden, die Riffs werden rasend schnell gewechselt, ohne dass eines davon beim Hörer hängen bleiben kann. Man kommt gar nicht zum Headbangen, weil die Riffs öfter gewechselt werden als die Unterwäsche bei Durchfall.

Erst nach mehrmaligem Hören kristallisieren sich einige denkwürdige Riffs heraus („They Live, We Sleep“, „…Into Crumbling Ruin“, „Twisted & Warped“ oder „Cells“), die Songs selber bleiben allerdings aufgrund der hektischen Breaks und Riffwechsel oder auch aufgrund teils merkwürdiger Soli (etwa bei der SLAYER-Reminiszenz bei „…Into Crumbling Ruin“) nicht in positiver Erinnerung. Und (textliche oder riffliche) Highlights wie bei „As Reality Melts…“ sind auch nach mehreren Durchgängen nicht auszumachen.

Im Gegensatz zur Vorgänger-EP, bei der nur vier Songs vorhanden waren, werden die Schwächen von UNKURED über eine volle Album-Länge so richtig deutlich. Und obwohl in einigen Bereichen Verbesserungen zum Vorgänger merkbar sind, sind diese eher in die Kategorie „Ein Schritt vorwärts, zwei Schritte zurück“ einzuordnen.



Bewertung: 2.5 / 5.0
Autor: Luka (24.04.2015)

WERBUNG: Uzziel
WERBUNG: With Full Force 2018