Deathstorm - The Gallows 10"

Artikel-Bild
VÖ: 00.06.2015
Bandinfo: DEATHSTORM
Genre: Thrash Metal
Label: Dying Victims Productions
Hören & Kaufen: Webshop
Lineup  |  Trackliste  |  Credits

Beeindruckend welch Standing sich der steirische Thrash-Express namens DEATHSTORM im Underground aufgebaut hat. Über die Jahre hinweg hat besonders Bassist/Vocalist Marco Stebich keine Chance ungenutzt gelassen die Metal-Gemeinde auf seine Band aufmerksam zu machen. Sogar – völlig untrve – ein Facebook-Profil wurde eingerichtet, aber all diese Propaganda würde meist ungehört bleiben, wenn das musikalische Endprodukt sprichwörtlich für di Würscht wäre. Dem ist bei DEATHSTORM aber spätestens seit der „Storming with Menace EP“ nicht so und dies wurde mit dem 2013er Full Length „As Death Awakes“, welches ebenso wie die EP vom schwedischen I HATE RECORS-Label vertrieben wurde, noch einmal untermauert.

In den unendlichen Weiten des Metal-Untergrundes wurde Mr. Mac dieses Mal mit Dying Victims Productions handelseins und die germanische Company wird den neuesten DEATHSTORM-Output „The Gallows“ als kultige 10“-Vinyl unters bangende Volk bringen.

Zu allererst fällt einmal der deutlich wuchtigere und transparentere Sound auf, kein Wunder, kam doch endlich Patrick W. Engel dazu den Jungs aus der Steiermark einen mehr als redlich verdienten, aber immer noch authentisch rüberkommenden Sound zur Verfügung zu stellen. Auch vom Songwriting her lassen DEATHSTORM ein weiteres Mal nichts anbrennen. Anbiederung hin zu vielleicht leicht erträglicheren Thrash-Sounds hat es noch nie gegeben und wird es wohl auch nie geben, DEATHSTORM geben sich zwar um ein Äuzzerl verspielter, höllisch schnelle Parts sind aber nach wie vor das A und O im Sound des auf Quartettgröße erweiterten Kollektivs.

Dennoch haben DEATHSTORM die Mid-Tempo-Parts nicht nur ausgebaut, nein die groovigen Anteile wurden auch weit songdienlicher integriert. Dazu kommt noch, dass Mac seine Stimme eine Spur gegen Death Metal geöffnet hat, was dem Gesamtpaket ein weiteres interessantes Detail beimengt. Auch Refrain-technisch hat sich viel getan, allein ein „Massgrave“ mag der Rezensent gar nicht mehr aus der Birne bekommen, aber auch „From Oblivion“ hat so einen latenten Festsetzungscharakter.

Für mich sind DEATHSTORM nach wie vor eine der potentesten Thrash-Bands unseres Landes, faszinierend, wie die Truppe sich stetig weiter entwickelt, dabei aber keinen Millimeter von ihrer Underground-Credibility einbüßt.



Bewertung: 4.0 / 5.0
Autor: Reini (01.07.2015)

WERBUNG: Rrrrrrrrrrrrrrrrrrrrammstein kommen nach Wien
ANZEIGE
WERBUNG: Escape Metalcorner
ANZEIGE