RIZON - Power Plant

Artikel-Bild
VÖ: 04.03.2016
Bandinfo: Rizon
Genre: Melodic Metal
Label: Pure Steel Records
Lineup  |  Trackliste

Ein paar Jährchen und die Trennung von Sängerin Seraina, Bassist Jim und Gitarrist Mark mussten ins Land ziehen, ehe die Schweizer von RIZON uns mit neuem Material beschenken würden. Alle Positionen wurden adäquat neu besetzt und insbesondere Sängerin Rahel dürfte dem einen oder anderen eventuell aus dem bekannten Musical "We Will Rock You" bekannt sein. Musikalisch bleibt man sich treu und hat mit "Power Plant" eine Platte entwickelt, die erneut melodischen Metal mit einer Portion Power Metal kombiniert.

Im Detail wirkt das neue Werk sogar noch ausgeklügelter und spektakulärer als sein Vorgänger "Masquerade", der seinerzeit schon durchaus zu beeindrucken wusste. "Nevermore" ist ein knackiger Stampfer, der mit einem catchy Refrain ausgestattet wurde, wohingegen "Feel The Heat" zumindest ein wenig anzieht und durch das feurige Gesangsduell ein wenig an "Breaking The Silence" aus der Feder der Griechen von FIREWIND erinnert. Selbst die akustisch angehauchte Ballade "Lost Without You" weiß durchaus zu überzeugen, obgleich hier ordentlich Schmalz aus den Boxen tropft, doch in meinen Augen muss das so! Einen epischen Aufbau legt die längste Nummer des Albums "I Follow You" hin, die mit einem atmosphärischen Intro ausgestattet wurde, welches in der Folge von symphonischen Klängen umrandet wird. Hier darf Neu-Sängerin Rahel mal das Steuer für sich beanspruchen was die Strophen anbelangt und sie schindet damit defintiv Eindruck! Den Chorus hätte ich mir persönlich etwas spektakulärer gewünscht, aber allein durch den sich steigernden Aufbau bringt "I Follow You" dennoch ungemein viel Spaß mit sich. Eines der absoluten Highlights ist sicherlich die Kombination aus den beiden "Freedom Of Life" Parts. Part I stellt ein gesungenes Intro dar, das den Hörer schon mal aufwärmt und Part II knallt wunderbare Melodien raus, die den Power Metal Liebhaber da draußen mit einem breiten Grinsen zurücklassen sollten. Hier gelingt im Refrain im Übrigen auch das, was z.B. "I Follow You" ein bisschen abging, aber das ist sowieso Meckern auf ganz hohem Niveau. Ein starker Rausschmeißer, der für mich gleichzeitig auch die Bestmarke auf "Power Plant" setzt.

So merkt man der Truppe die Besetzungswechsel in keinster Weise an, im Gegenteil, alles wirkt noch eine Portion frischer und spielfreudiger, dementsprechend gut scheint dieser Wandel der Band getan zu haben. Matt und Rahel harmonieren klasse miteinander und schmettern uns aussagekräftige Vocals entgegen, die der alten Sängerkombination in nichts nachstehen. Für den Melodic Metal Hörer da draußen markiert "Power Plant" mit Sicherheit eines der ganz großen Highlights im Jahre 2016 und so keimt in mir die Hoffnung auf, dass wir folglich nicht wieder vier Jahre warten müssen, bis uns die Schweizer mit neuem Material versorgen!



Bewertung: 4.5 / 5.0
Autor: Sonata (22.04.2016)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: BURNING WITCHES - Hexenhammer
ANZEIGE