Saxon - Let Me Feel Your Power

Artikel-Bild
VÖ: 07.10.2016
Bandinfo: SAXON
Genre: Heavy Metal
Label: UDR Music
Lineup  |  Trackliste  |  Credits

"Let Me Feel Your Power" ist nach „Heavy Metal Thunder - Live - Eagles Over Wacken“ (2012) und „St. George’s Day Sacrifice: - Live in Manchester“ (2014) ein weiterer SAXON-Livedreher. Nur Sammler und Die-Hards werden mittlerweile den Überblick über die Livedokumentationen auf DVD und CD behalten, schließlich warteten SAXON mit „Heavy Metal Thunder (Bloodstock Edition)“ und „Warriors Of The Road“ (ebenfalls jeweils 2014) noch mit weiteren Livegeschichten auf. Auf der - wie sich herausstellen sollte - letzten MOTÖRHEAD-Konzertreise hatten ihre alten „Bombers & Eagles“-Tourgefährten SAXON (ebenso wie die Ladies von GIRLSCHOOL) die Ehre, Lemmy bei seinem unfreiwilligen Bühnenabschied zu begleiten. Der Bandadler breitete seine Schwingen an zwei Tagen über München aus und nachdem die technischen Gerätschaften ohnehin auf Konzert-Liveaufnahme getrimmt waren (MOTÖRHEADs "Clean Your Clock"), konnte sich die NWoBHM-Legende mitschnitttechnisch gleich anschließen, das Ergebnis liegt nun für Auge und Ohr vor.

Bei diesem retrospektiv unvergesslichen Konzertabend mit dem letztmaligen Erlebnis der Rockikone Lemmy auf den Bühnenbrettern blieb auch der Gig der britischen Metalinstitution bestens in Erinnerung, obwohl es – zumindest an jenem Samstag im November 2015 - nicht der beeindruckendste SAXON-Auftritt war, allerdings in Kombination mit und in Erwartung von MOTÖRHEAD emotional greifbar, die Show selber wie eigentlich immer kernig, flott, mit fetten Riffs und einem Arsenal aus Metal-Hits gespickt. Schlechte SAXON-Shows gibt es ohnehin kaum und welche Band hat schon einen bangenden 65jährigen als Frontmann, der immer noch bestens bei Stimme ist? Neben dem fast kompletten München-Set und drei Tracks, die im Jänner 2016 im südenglischen Badeort Brighton mitgeschnitten wurden (das ergreifende „Requiem“ wurde natürlich dem verschiedenen Lemmy gewidmet!), gibt es auch SAXON von jenseits des Atlantiks zu hören. Der Metalinstitution von der Insel zauberte im September 2015 in Chicago einen Kracher nach dem anderen aus dem Hut und zeigte den Amerikanern einmal mehr, wie der Heavy Metal im England der späten Siebziger seinen Ursprung nahm und auch heute noch, fast vierzig Jahre später, authentisch, würdevoll und alles andere als altbacken oder kraftlos zelebriert wird.

Kritiker, welche nach den eingangs Genannten die Veröffentlichung eines weiteren Live-Dokuments der Metal-Institution mit großteils immer wieder durchgekautem Standardrepertoire bemängeln, haben natürlich völlig Recht, daran besteht wenig Zweifel. "Let Me Feel Your Power" ist ein weiterer Baustein in der Rentenvorsorge von Biff & Co. Ihre Legitimation findet diese Veröffentlichung aber in der immer noch in vollem Saft stehenden, sympathischen Truppe (Biff, Paul Quinn & Co. streifen etwa aus dem Publikum gereichte Kutten über) und ihren kraftvoll intonierten Sets aus unsterblichen KIassikern und modernen Standards („Battalions Of Steel“ und „Sacrifice“), wie der letzte Studiodrehen eindrucksvoll unterstrich. Dass die neuen, zu Liveweihen kommenden Titel (neben dem Titeltrack noch „Destroyer“, „The Devil´s Footprint“, „Queen Of Hearts“ und „Eye Of The Storm“) viel taugen, kann im Review zu „Battering Ram“ nachgelesen werden. „Backs To The Wall“ vom 1979er Debutalbum schließlich bekommt man auch nicht alle Tage zu hören. Summa summarum ist das Paket für Zeitzeugen der München-Gigs ein Muß, alle anderen dürfen sich die Anschaffung gerne überlegen, ein weiteres wertiges Paket in ansprechendem Soundgewand legen die legendären Metal-Dinos aber allemal vor!



Ohne Bewertung
Autor: Thomas Patsch (03.10.2016)

WERBUNG: Escape Metalcorner