BEHEADED - Beast Incarnate

Artikel-Bild
VÖ: 27.01.2017
Bandinfo: BEHEADED
Genre: Death Metal
Label: Unique Leader Records
Lineup  |  Trackliste

BEHEADED aus Malta gehören zu den Dienstältesten Death Metal Bands aus Europa. Seit 1991 ist die Band aktiv, war in dieser Zeit unzählige Male auf Tour und veröffentlichte Vier Alben. "Beast Incarnate" ist nun der fünfte Streich der Jungs.

Die Jungs stehen seit ihrer Gründung konstant für guten Death Metal, allerdings vollzog sich ein kleiner Wandel als Frank Calleja das Micro übernahm. So wandelte sich die Band damals von eher stumpfen Death Metal zu einem richtig agressiven Brutal Death Metal Biest. Das 2012er-Album "Never To Dawn" war das erste mit Frank an den Vocals. Dieses Album war dermaßen intensiv und brutal, dass es schon fast zu einer Belastungsprobe wurde, das Album an einem Stück zu hören. Bei "Beast Incarnate" haben BEAHEADED wieder zwei neue Musiker eingewechselt. Simone Birgo ersetzt Robert Agius an der Gitarre und Drum-Legende Davide Billa ersetzt das Urgestein Chris Brincat am Schlagzeug. Und gerade der Wechsel am Drumhocker macht sich bemerkbar, denn jetzt klingt die Band noch einen Zacken tighter als sie es ohnehin schon war. Auf den ersten Blick setzt "Beast Incarnate" in Sachen Intensität dem Vorgänger noch einen drauf. Doch wenn man nach dem ersten Hördurchlauf den akustischen Schlag in die Fresse verdaut hat und dem Album weitere Durchläufe gönnt, merkt man, dass die Malteser einiges an Abwechslung ihrem Sound hinzugefügt haben. Es wird jetzt doch wesentlich öfter als Anfänglich vermutet der Fuß vom Gaspedal genommen. Die Jungs haben sogar mehr melodische Ansätze in ihren Sound integriert, nachzuhören zum Beispiel in "The Black Death", zudem geht die Band hier streckenweise schon fast doomig zur Sache und der Song fällt mit seinen sieben Minuten deutlich aus der Reihe. Bei "Reign Of The Headless King" scheinen sogar dezente MORBID ANGEL Einflüsse durch, doch auch in einigen anderen Songs standen wohl die Herren aus Florida Pate. Sänger Frank erzeugt mit seinen agressiven Vocals eine wirklich intensive Stimmung und prägt somit den Sound von BEAHEADED maßgeblich. "Beast Incarnate" knallt schön druckvoll und trotzdem transparent aus den heimischen Lautsprechern. Vor allem im höheren Lautstärkebereich macht es richtig Spaß sich die Fresse polieren zu lassen.

"Beast Incarnate" ist definitiv ein Album dem man einige Hördurchläufe gönnen sollte damit es sich voll entfaltet, denn hier steckt wesentlich mehr dahinter als die brutale Death Metal Keule. Wer es durchgehend rasend liebt sollte vielleicht eher zu "Never To Dawn" greifen, doch "Beast Incarnate" bietet immer noch genug Raserei, jedoch deutlich abwechslungsreicher serviert. Man merkt dieser Band jedoch an, dass sie immer noch hungrig ist und uns wohl noch viele Jahre erhalten bleiben wird. Ich will es hoffen!



Bewertung: 4.5 / 5.0
Autor: Manuel Ennser (16.02.2017)

WERBUNG: Hard
WERBUNG: District19 Events