Dawn of Perception - The Perishing Silence

Artikel-Bild
VÖ: 00.04.2008
Bandinfo: Dawn of Perception
Genre: Progressive Death Metal
Label: Eigenproduktion
Lineup  |  Trackliste  |  Credits

Na aber Hallo ! Dass sich hinter diesem unscheinbaren Cover plus Bandnamen ein so vielversprechendes Kleinod versteckt hält durfte (konnte?) man vor der Einfuhr dieser 25 Minuten wohl kaum erwarten…

Nach einem ausverkauftem Demo („Fragments“; 2005) legen die fünf Mannen endlich nach: das Knistern einer Langspielplatte fungiert als Intro für eine Reise in technische wie melodische (Death)Metalwelten welche sicherlich desöfteren beim Sternbild DEATH vorbeischauten. Im gemütlichen Uptempo plaziert sägt sich „Wings Unleashed“ mit Feuer, Technik und Gradlinigkeit durch das Universum – die Abwechslung im Vocalbereich (doppelt gemoppelt hält frisch!) und ein Chuck Schuldiner-Gedächtnisriff bleiben die ersten Auffälligkeiten. Härte plus Melodie unter einem Dach? Geht das? Ja, natürlich!

Die gut ausgearbeiteten Eigenkompositionen bestechen mit gnadenlosem Riffing, technischem Anspruch und dennoch eingängigen Passagen - hier treffen Abgehparts auf verspielte Abschnitte; thrashig angehauchte Momente auf melodiöse wie leicht dissonante Solospots. „My Ghosts of Desolation“ ist so ein Beispiel: unter der linearen Oberfläche brodeln diverse Extras auf den Kochtöpfen; auch nach ein paar Durchläufen ist hier keinerlei Abnützung erkennbar.
Der Verzicht auf chaotisches Geprügel oder nicht nachvollziehbare Strukturen macht „The Perishing Silence“ zu einer angenehmen Zwischenmahlzeit welches mit dem abgedreht aufspielenden „Cast in Agony“ und dem intensiv auf die Zwölf gehenden „Halo of Nails“ (Dynamik ist Trumpf!) noch 2 weitere Knaller für den Hörer bereithält - und sich nur noch eine abschliessende Frage stellt: warum haben diese Germanen noch keinen Deal?
Da hab ich schon um Häuserecken schlechtere Teile mit Plattenvertrag unter Dach und Fach aus meinem Player verbannt…

Für Freunde von anspruchsvoller Mucke ala Death / Coroner (achtet mal auf den Schluss von „Wings Unleashed“!) - plus einer Prise Schwedentod - eigentlich ein mehr als empfehlenswertes Teil!



Bewertung: 4.0 / 5.0
Autor: PMH (16.05.2008)

WERBUNG: SCARGOD - Stay In Track: Out Now!
WERBUNG: Rockhouse Bar