Raimund Burke - Into My Arena

Artikel-Bild
VÖ: 05.12.2008
Bandinfo: RAIMUND BURKE
Genre: Hard Rock
Label: Eigenproduktion
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste

Instrumentaler Hard Rock … hmm, klingt erstmal gewöhnungsbedürftig. Ist es auch, was uns der Hamburger Gitarrist Raimund Burke auf seinem dritten Album kredenzt.

Straight ist die Sache nicht, wär auch ein wenig langweilig ohne Gesang. So sind die Songs, um die der Deutsche seine Gitarrenmelodien spannt, teilweise ein wenig progressiv angehaucht. Beim ersten Hördurchlauf sticht aber leider nur der Titelsong heraus, ein fast 10-minütiger Wälzer, der dank großem Spannungsbogen aber die Intention hinter dem Konzept „Instrumental Hard Rock“ am besten wiedergibt (erinnert mich übrigens sehr stark an THIN LIZZY ;) ). Beim Großteil der übrigen Songs warte ich immer auf den Einstieg einer kraftvollen Stimme – zumeist vergebens. Denn erst beim brachialen „Don’t you know“ (wahrer German Metal, hehe) und beim flotten „Wait fort he night“ darf Michael Keuter am Gesang ran.

Handwerklich macht Burke, der alle (!) Instrumente von Eigenhand eingespielt hat, alles richtig – Respekt! Aber die Kompositionen, bzw. der Großteil der Fragmente schreit förmlich nach Gesang. Ob gitarrentechnisch hier eine hörenswerte Meisterleistung vorliegt, die keine Vokalunterstützung braucht, möchte ich nicht beurteilen, auch hat man als Hörer nicht das Gefühl, dass Burke über jedes Riff einen Fingerbrecher legen will. Aber so ganz warm werde ich nicht mit fünf Minuten langen Soli zu eigentlich sehr soliden Songs. Für Fans vom SCHENKER MICHL und GARY MOORE aber sicher einen Kauf wert!!



Bewertung: 2.0 / 5.0
Autor: MountainKing (13.02.2009)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: Rrrrrrrrrrrrrrrrrrrrammstein kommen nach Wien
ANZEIGE