Joe Stump - Virtuostic Vendetta

Artikel-Bild
VÖ: 17.04.2009
Bandinfo: Joe Stump
Genre: Instrumental / Shred / Fusion
Label: Lion Music
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste

Ein Instrumental-Album ist ja immer so eine Sache. Ich persönlich finde Stücke, die ausschließlich von den mitreißenden Melodien ihrer Instrumente leben wirklich wichtig für die gesamte Musik-Szene, aber ein ganzes Album davon ist dann natürlich wieder eine ganz andere Sache. Es ist ungemein schwer ohne jegliche gesangliche Einlage den Spannungsbogen für den Hörer dauernd zu halten, sodass dieser ein Album nicht gleich gelangweilt in die dafür vorgesehene Ecke wirft. Mit "Virtuostic Vendetta" habe ich genau so eine CD vor mir liegen. Also nicht eine, die ich in die Ecke werfe, sondern eine reine Instrumental-Platte...

Eingespielt wurde das Teil von Joe Stump, wahrscheinlich einem der besten Shredder unserer Zeit. Nach dem Vorgänger "Speed Metal Messiah" legt der Amerikaner Mitte April nun also eine weitere Platte vor, um seine, jetzt schon, umfangreiche Diskographie noch ein wenig zu erweitern. Wiederum hat er alleine zu seiner Gitarre gegriffen und liefert dem Instrumental-Fan ein Dutzend Tracks, die sich wirklich sehen und hören lassen können.

Bemerkenswert dabei ist sicherlich die Tatsache, dass alle Titel, bis auf einen, eine Spielzeit von mindestens fünf Minuten vorzuweisen haben und das ist bei einem Album aus diesem Genre schon einmal eine beachtliche Leistung. Natürlich hat man gleich Angst, dass einem nun über eine Stunde langweiliges, in die Länge gezogenes Gedudel bevor steht, doch da kann ich gleich im Vorhinein beruhigen - Joe Stump hat es noch immer drauf...

Die einzelnen Songs sind abwechslungsreich und vor allem das epische "Fire And Brimstone" hat es mir persönlich angetan. Stump shreddert vor sich hin, zaubert immer wieder geniale Melodien aus seiner geübten Gitarrenhand und kann den Faktor Spannungsbogen fast bis zum Schluss ganz oben halten. Die Titel flitzen nur so an einem vorbei und irgendwo fällt es gar nicht auf, dass Stump gänzlich auf Gesang verzichtet hat. Auch "Chasin The Dragon" oder "Blackmore's Boogie" gehören zum besten Material, das Stump bis dato veröffentlicht hat.

"Virtuostic Vendetta" ist zwar definitiv keine Blutrache an seinen Genre-Kollegen, muss sich aber mit Sicherheit vor niemandem verstecken. Diese Scheibe sei vor allem Fans dieser Machart von Musik ans Herz gelegt, die von gestandenen Power Metal-Melodien exklusive Vocals nicht genug kriegen können. Joe Stump legt mit dieser Scheibe eine gute Leistung ab, die durchaus seine Käufer und Hörer finden wird. Nur weiter so...



Bewertung: 3.5 / 5.0
Autor: mat (11.04.2009)

WERBUNG: Uzziel
ANZEIGE
WERBUNG: Rockhouse Bar
ANZEIGE