Winterstorm - A Coming Storm

Artikel-Bild
VÖ: 00.00.2010
Bandinfo: Winterstorm
Genre: Power Metal
Label: Eigenproduktion
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste

Nach dem mit über drei Minuten doch recht ausladenden, atmosphärischen Intro zum gleichnamigen Debütalbum "A Coming Storm" meldet sich mit WINTERSTORM aus Deutschland eine junge Band, mit ihrem durchaus nicht unoriginellen Powermetal-Stilcuvée den breit ausgetretenen Pfaden des fantastischen Kraftmetalls neue Frische zu Verleihen. Und spätestens mit dem Opener "The Final Rise", ist auch schnell klar, in welche Richtung es gehen soll: Denn grundsätzlich wird hier klassischer Power Metal geboten, wobei sich WINTERSTORM aber dadurch auszeichnen, dass sie deutlich mehr Folk-Einflüsse in ihrem Songwriting verwenden als das Gros der Genrebands; allerdings kann man auch nicht leugnen, dass man sich bei großen Vorbildern wie RHAPSODY OF FIRE, FALCONER ("Winterheart"!), ORDEN OGAN oder MAJESTY/METALFORCE bedient.

Speziell an letztere Truppe rund um Fronter Tarek Maghary erinnern mich WINTERSTORM, und das nicht zuletzt auf Grund des Timbres der Leadvocals und den hin und wieder ein wenig sperrig wirkenden Texten, die doch die eine oder andere Stilblüte mal aufweisen. Aber sei's drum - große Lyrik erwartet sich beim Drachentöten und Elfenjagen ohnehin niemand, man konzentriert sich dann doch lieber auf die Musik; und die geht bei WINTERSTORM durchaus in Ordnung! Gerade bei Tracks wie dem feinen Opener, dem fokligen "Winterheart", dem flotten und hymnischen Abschlusstrack "Thirst Of Revenge" oder der zugegebenermaßen wirklich kitschtriefenden Power-Ballade "Climb The Hightest Mountains" wandern die super-eingängigen Hooklines sofort in den Gehörgang und weigern sich sodann standhaft, diesen auch wieder zu verlassen. Klar, dass man bei einer Eigenproduktion sicher noch einige Facetten am Gesamtsound verbessern könnte, versteht sich von selbst - denn während die Gitarren durchaus in Ordnung gehen, könnte für mich das Schlagzeug etwas mehr Wumms vertragen, und auch die Vocal-Produktion wirkt noch ein wenig ungeschliffen. Im Gesamtbild steht "A Coming Storm" aber durchaus kompakt da, und lässt sich ohne große Schreckmomente recht genüßlich konsumieren.

Nichtsdestoweniger machen WINTERSTORM mit "A Coming Storm" massig Laune auf mehr, und es kann den Jungs nur gewünscht werden, dass sie bald ein geeignetes Label für die musikalische Zukunftsplanung finden! Denn spätestens beim (no na) Humppa-inspirierten "Winterhumppa" hat man natürlich eine wohlkalkulierte Live-Stimmungsgranate im Gepäck, die bei der Zielgruppe sicher blenden aufgenommen werden sollte! Wenn man also das Songwriting noch ein wenig mehr verfeinert und dem Gesamtsound noch mehr eigenen Touch verpassen kann, sollte von WINTERSTORM definitiv noch einiges zu hören sein; im Augenblick klingt man bei aller Frische doch noch etwas zu sehr nach einer etwas schwächelnden Mischkultur mehrerer bereits etablierter Bands des Genres, hier gibt es also noch Raum für Verbesserung. Trotzdem legen die Herrschaften hier ein amtliches Debütalbum vor, das sich wirklich sehen lassen kann, und mit Sicherheit zu den interessanteren und besseren Releases (noch) unbekannter Bands gehört, die ich bislang heuer beäugen durfte. Geheimtipp!



Bewertung: 3.5 / 5.0
Autor: Dragonslayer (13.09.2010)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: Meshuggah - ReReleases
ANZEIGE