Darkest Era - The Last Caress Of Light

Artikel-Bild
VÖ: 11.02.2011
Bandinfo: Darkest Era
Genre: Celtic Metal
Label: Metal Blade Records
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste

Das ist schon ein Ding! Die bis dato noch weitestgehend unbekannte nordirische Nachwuchstruppe DARKEST ERA hat vor kurzem einen Deal mit dem Labelgiganten Metal Blade abgesahnt und das, obwohl die junge Band noch nicht einmal ein Album auf dem Konto hat. Dafür wurden aber mit den EPs 'The Journey Through Damnation' aus dem Jahre 2008 und dem letzjährig erschienenen 'The Oaks Session', zwei ordentlich Appetithappen eingespielt, von welchen auch ein paar Songs auf dem Debut 'The Last Caress Of Light' zu hören sind; in aufpoliertem Soundgewand natürlich.
Als Genre hat sich die Band, passend für ihre Heimat, den Celtic Metal auserkoren. Wem da gleich Gruppen wie PRIMORDIAL und MAEL MORDHA als stilistische Eckpfeiler für den Sound von DARKEST ERA in den Sinn kommen, der liegt auch komplett richtig, wobei das Quintett untypischerweise viele klassische Heavy Metal Zitate in ihre Musik einbaut und glücklicherweise einmal ohne Extrem Metal Anbiederungen auskommt. Das verleiht den Songs der Bande eine ziemliche Frische und ein gewisses Maß an Eigenständigkeit.

Eingeleitet wird 'The Last Caress Of Light' vom hochmelodischen, eingängigen 'The Morrigan'. Dieser Song wurde auf der Myspaceseite der Band auch schon zum Probehören online gestellt. Gleich hier stellt Sänger Dwayne Maguire sein unglaubliches Stimmvolumen zur Schau. Einen derart hervorragenden Sänger findet man wirklich selten. Doch auch die Gitarren- sowie die Rhythmusfraktion brauchen sich keinesfalls zu verstecken, wobei mich vor allem das melancholische Solo im Mittelteil des Songs begeistern konnte.
Eine besondere Klasse legen DARKEST ERA beim Schreiben prägnanter Refrains an den Tag. Selbiger des Übersongs 'Heathen Burial' ist nämlich dermaßen einprägsam, dass man schon beim ersten Hördurchlauf laut mitsingen möchte. Trotzdem ist angesprochenes Stück eher härter und weist eine äußerst düstere und gleichsam erhabene Grundstimmung auf. Dazu passen die immer wieder eingewobenen Akustikgitarren einfach perfekt.
Großartig anzuhören ist auch das rein akustisch vorgetragene, beinahe traditionell irisch-folkige Stück 'Poem To The Gael'. Hier zeigt sich die Band von ihrer sanftmütigen und gleichsam auch traurigen Seite. Doch eines lässt sich auf keinen Fall leugnen: Jeder irische Musiker ist dazu in der Lage wunderbare Folkmusik zu erschaffen.
Schlussendlich gibt es mit dem zehnminütigen Titeltrack eine wahre Hymne auf die Ohren, die ebenfalls mit einem tollen Refrain punkten kann. Hier gibt die Truppe nochmal alles und Sänger Maguire singt melodiöser und gefühlvoller als je zuvor. Auch die grandiose Instrumentalleistung und die sehr eigenständigen Riffs sind besonders hervorzuheben.

Insgesamt haben DARKEST ERA mit 'The Last Caress Of Light' ein ziemlich beachtliches Debut eingespielt. Es gibt keinerlei Lückenbüßer zu vermelden und die ganze Scheibe weist ein gleichbleibend hohes Niveau auf. Metal Blade haben also durchaus gut daran getan, diese talentierte Combo unter Vertrag zu nehmen. Ich bin mir sicher, dass der Bekanntsheitgrad der Truppe noch stark ansteigen wird, vor allem, da ihre abwechslungsreiche Musik Fans verschiendenster Genres ansprechen dürfte. Egal ob Anhänger klassischen Heavy Metals, Paganjünger oder Epic Doom Freunde, an 'The Last Caress Of Light' sollte wirklich jeder seinen Spaß haben.



Bewertung: 4.0 / 5.0
Autor: Johannes Deml (31.01.2011)

WERBUNG: Hard
WERBUNG: Rockhouse Bar