Asmodeus - Imperium Damnatum

Artikel-Bild
VÖ: 00.00.2006
Bandinfo: Asmodeus
Genre: Black Metal
Label: Twilight Vertrieb
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste  |  Credits

Österreichs Antwort auf Dark Funeral meldet sich zurück! 2 Jahre nach "Phalanx Inferna" hauen uns nun die dunklen Schergen aus Graz mit "Imperium Damnatum" neuen Stoff um die Ohren, der es wahrhaft in sich hat! Beginnt der Opener "Enthronement of the Sovereign" noch recht gemütlich mit einem stampfenden Beat, fängt das Inferno spätestens nach 30 Sekunden an. Hölle auch, was für ein derbes Geknüppel! Wie der Drummer seine Felle gerbt ist definitiv nicht von dieser Welt - er scheint direkt aus dem Fegefeuer entsprungen, solch Hummeln hat er im Arsch! Auch der folgende Song "Decretum Executionis" (die Herren scheinen wie ihre Kollegen aus Schweden ein Faible für lateinische Titel zu haben) ist ein Brecher vor dem Gehörnten, daß einem Hören und Sehen vergeht. Zeit zum Luftholen bleibt so gut wie keine, denn man geht nur zeitweise etwas vom Gaspedal wie in "Servitus in Aeternitatem" oder dem genialen "Thorns", welches eher im Midtempobereich angesiedelt ist und dadurch zu begeistern weiß - und die Verschnaufpause braucht man auch, denn die nachfolgenden Tracks knüppeln wieder so dermaßen extrem durchs Gebälk, daß es eine wahre Freude ist! Zwar beginnt und endet der Song "Withering Vengeance" mit Akustikgitarren und Gewitter, aber dazwischen berserken die Jungs auf Teufel komm raus - im wahrsten Sinne des Wortes!

Wie die Faust aufs Auge passt hier die derbe Produktion von Abigors T.T., der das Geschrote sehr gut in Szene gesetzt hat. Da auch das Coverartwork von Juanjo Castellano sehr geschmackvoll ausgefallen ist, kann ich nur jedem Black Metal Fan empfehlen, die Scheibe anzuchecken! Horns up nach Graz!



Bewertung: 4.0 / 5.0
Autor: deimon (18.04.2006)

WERBUNG: Uzziel
ANZEIGE
WERBUNG: Meshuggah - ReReleases
ANZEIGE