SBS (Spicy Bits Of Scandal) - Heaven Can Wait...

Artikel-Bild
VÖ: 06.02.2013
Bandinfo: SBS (Spicy Bits Of Scandal)
Genre: Progressive Melodic Metal
Label: Eigenproduktion
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste

Die Band, die ich 2009 noch unter dem Namen SPICY BITS OF SCANDAL reviewed habe, setzt jetzt anscheinend komplett auf die Abkürzung SBS bzw. S.B.S. als Bandnamen. Unter diesem bringen sie nun ihren fünften Longplayer "Heaven Can Wait..." auf den Markt.

SBS setzen hier erfreulicherweise wieder auf englische Lyrics, was zur Erweiterung der internationalen Bekanntheit auch unausweichlich scheint. Aber auch die Songwritingqualität profitiert davon, denn die Litauer lassen mit "Heaven Can Wait..." eigentlich von Anfang an aufhorchen. Viele Melodien machen sich schnell in den Gehörgängen breit. Die Hooklines sind trotz der häufig progressiven Strukturen der Stücke einprägsam und die Höhepunkte werden gekonnt erarbeitet, so dass sie auch wirklich den Song krönen. Ein einmal ins Spiel gebrachter roter Faden zieht sich vielschichtig durch einen Track und wird dennoch immer wieder aufgefasst und schließlich zu Ende gesponnen. Einzelne Phasen eines Songs, die sich in Härte, Atmosphäre und Intensität deutlich unterscheiden können, werden stets stimmig miteinander kombiniert, so dass sich das Gesamtstück doch wieder als gelungene Einheit darstellt.

Es ist richtig, richtig schwer, bestimmt Anspieltipps aus einem durchweg gut- bis sogar hochklassigen Standard herauszufischen. "Bloody Wedding", "Against The World", "Puer Malus – You Are The Witch", "The Judgement", "Samhein", "Religion Of Rock" und "Fallen Angel" sind nach einigen Durchläufen meine persönlichen Favoriten. Doch schenken sich die Songs qualitativ kaum etwas. SBS haben außerdem das Verständnis und das Geschick, ihr Werk abwechslungsreich zu gestalten. Die Atmosphäre wechselt oft, die Arrangements sind vielseitig, und eine wohldosierte orchestrale Begleitung und Untermalung fügt manchen Tracks einen schönen symphonischen oder nostalgischen Charakter bei. Und die technische Umsetzung des mannigfaltigen Materials ist ebenso ansprechend. Lediglich der manchmal zu präsente Akzent von Sänger Vitalis stört eventuell ein wenig. Aber dafür hat er eine variable Stimme in angenehmer mittlerer Lage mit einem melodischen Timbre. So kann er seinen Gesang der jeweiligen Songatmosphäre auch immer gut anpassen.

SBS konnten sich gegenüber dem Vorgänger "The Gambler" nochmal deutlich steigern und legen mit "Heaven Can Wait..." ihr bisher wohl mit Abstand bestes Werk vor, das sich auch im internationalen Standard locker behaupten können wird, wenn man es nur entsprechend vermarktet. An der Schnittmenge aus melodischem Heavy Metal und Progressive Symphonic Metal habe ich in letzter Zeit jedenfalls nichts besseres gehört.



Bewertung: 4.5 / 5.0
Autor: Django (16.02.2013)

WERBUNG: Hard
WERBUNG: Escape Metalcorner