ReVamp - Wild Card

Artikel-Bild
VÖ: 23.08.2013
Bandinfo: ReVamp
Genre: Gothic Metal
Label: Nuclear Blast Records
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste

REVAMP ist eine Symphonic Gothic Metal Band aus den Niederlanden, die den meisten insbesondere durch Frontsängerin Floor Jansen bekannt sein dürfte, die seinerzeit mit AFTER FOREVER für viel Furore gesorgt hat. Nach Auflösung jener Truppe formierte sich Floor Jansen mit ein paar Leuten neu und gründete das Projekt REVAMP. Relativ zeitig erschien im Jahre 2010 das Debüt, das auf den Namen der Band hörte und einige kleine Erfolge feiern konnte. Anschließend wurde es aufgrund von gesundheitlichen Problemen seitens Floor Jansen sehr ruhig, ehe sie im Oktober 2012 als Ersatzvocalist für den Rest der NIGHTWISH Tour angekündigt wurde. Währenddessen arbeitete man auch akribisch am neuen Album "Wild Card", das nun am 23. August das Licht der Welt erblicken wird!

Das Album stellt sich aufgrund von Floor Jansens Erkrankung sehr persönlich dar, was sie in vielen Texten wohl verarbeitet hat. Der Opener "TAOANB: On the Sidline" gestaltet sich ziemlich aggressiv, marschiert mit fetten Riffs nach vorn, die natürlich von Jansens unvergleichlicher Stimme umschmückt werden. Das Keyboard sorgt immer wieder für schöne symphonische Elemente und als Gegenpart dazu wird der Hörer immer mal wieder von Growls überrascht. Auch der zweite Teil des kleinen Konzepts "The Anatomy of a Nervous breakdown" gestaltet sich sehr düster, aggressiv und zugleich doch sehr melodisch. Der Spagat zwischen härteren und softeren Passagen gelingt sehr gut und Floor hat es über die Jahre hinweg geschafft, ihre Stimme allen Gegebenheiten perfekt anzupassen. Insbesondere ihre leicht aggressive Herangehensweise bei diversen Parts ist mir SEHR positiv aufgestoßen.

Ganz ruhig wird es aber z.B. bei der Halbballade "Distorted Lullabies", wobei sich diese nur in der Anfangsphase als eine solche tarnt. Im Verlauf des Songs nimmt man doch noch Fahrt auf und reißt den Hörer geradezu vom Hocker. Was mir bei fast allen Songs sehr gut gefällt, ist der Fakt, dass die Strukturen sich nicht so leicht lesen lassen und immer wieder für eine Überraschung gut sind. Was mir im Gegensatz dazu aber leider negativ auffällt, ist z.B. die Gleichheit diverser Songs, wo ich wirklich EINIGE Durchläufe gebraucht habe, ehe ich da unterscheiden konnte. Bezüglich dessen hätte ich mir definitiv mehr Vielfalt gewünscht, aber das sei der Truppe nach einer dreijährigen Abstinenz verziehen!

Alles in allem legen REVAMP nach einer langen Durststrecke eine ziemlich solide Platte ab, die auch einiges zu bieten hat. Für ehemalige AFTER FOREVER Anhänger oder allg. Fans des Gothic Genres hält die Scheibe einiges bereit und sollte auf jeden fall zumindest mal angespielt werden. Wer hier ein absolutes Masterpiece erwartet, der wird wohl enttäuscht werden. Wer wie ich ohne große Erwartungen an das Album herangeht, der könnte sogar durchaus positiv überrascht werden. Das Songwriting und die Produktion sind stark, die Vielfalt lässt hier und da ein bisschen zu wünschen übrig, aber insgesamt liegt einem hier eine doch relativ hörenswerte Platte vor, die immer mal wieder zu begeistern weiß.



Bewertung: 3.5 / 5.0
Autor: Sonata (14.08.2013)

WERBUNG: Rrrrrrrrrrrrrrrrrrrrammstein kommen nach Wien
ANZEIGE
WERBUNG: Meshuggah - ReReleases
ANZEIGE