EVERLAST - The Life Acoustic

Artikel-Bild
VÖ: 30.08.2013
Bandinfo: EVERLAST
Genre: Crossover
Label: SPV / Long Branch Records
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste

„Jump Around“ oder „Put Your Head Out“, das waren zwei der Hits der Hip Hop Band HOUSE OF PAIN. Und das ist schon eine Weile her. Was also hat die neue EVERLAST-Scheibe damit zu tun?

EVERLAST war Songschreiber und Sänger der genannten Band, bevor er sich Ende der Neunziger Jahre völlig neuen Gefilden zuwandte. Sein Soloalbum „Whitey Ford Sings The Blues“ schlug ein wie eine Bombe, Blues, Folk, Country und Rap waren die Musikstile, mit welchen der Sänger sein ungeheures Potenzial und seine musikalische Kreativität demonstrierte.

Mittlerweile hat EVERLAST unter seinem eigenen Label Hits wie „What it’s like“ geschrieben und mehr als zwei Millionen Alben verkauft. Zusammen mit CARLOS SANTANA wurde er für den Song „Put your lights on“ mit einem Grammy ausgezeichnet.

Jetzt zieht er den Stecker und liefert ein Akustikalbum aus. Und darauf hat er eine ganze Menge zu bieten. Es scheint fast, als würde er sich noch einmal ein Stück weit neu erfinden. Zwar spielt er auf dem Album den HOUSE OF PAIN – Klassiker „Jump Around“, eine groovige Version mit WAITS’schem Charme. Überhaupt haben EVERLASTS Interpretationen und seine Stimme viel vom Style eines TOM WAITS oder NICK CAVE.

Ein wunderschöner Track ist der Opener „Sad Girl“ – so richtig zum Chillen und Anhängen mit einem guten Glas Wein oder einem Whiskey – oder meinetwegen einem stillen Wasser.

Ähnlich auch „Broken“, hier wird der balladenhafte Charakter durch den Einsatz des Klaviers noch verstärkt. „The Acoustic Life“ ist überhaupt ein unplugged-Album, das seinen Namen verdient. Hier wird keine Band mit Drums und allem Drum und Dran aufgefahren. In fast jedem Song ist die Stimme EVERLASTS zusammen mit einer Gitarre zu hören und nicht mehr.

Aber auch nicht weniger. EVERLAST hat nämlich enorme Singer/Songwriter-Qualitäten. Seine Arrangements sind stimmig und stimmungsvoll. Seine Stimme überzeugt und tritt in diesen akustischen Interpretationen noch stärker hervor.

Es gibt aber auch temperamentvollere Tracks. Da wären „Black Jesus“, „Weakness“ oder „Children’s Story“ zu nennen.

„My Medicine“ ist die klassische Countrynummer, ebenfalls wieder mit Klavierbegleitung. Mit „Lonely Road“ und „Grandma’s Hand“ liefert er auch noch zwei Blues-Folk Nummern in der Tradition der Railroadsongs eines Woodie Guthrie oder Pete Seeger.

Ein kleines, sypathisches Schmankerl – EVERLAST kündigt fast jeden Song mit Titel an, bevor er zu singen beginnt.

Alles in Allem ist „The Life Acoustic“ ein cooles, grooviges Stück Musik, das weitere neue Facetten im künstlerischen Repertoire von EVERLAST aufzeigt. Das Album ist rund und stimmig, alles passt und fasziniert. Du willst wieder einmal eine Dreiviertelstunde ausspannen und Energie tanken? Dann ist das Album genau das Richtige.



Bewertung: 5.0 / 5.0
Autor: Danny Frischknecht (25.08.2013)

WERBUNG: Uzziel
ANZEIGE
WERBUNG: Rockhouse Bar
ANZEIGE