Drengskapur - Der Urgewalten Werk

Artikel-Bild
VÖ: 06.05.2013
Bandinfo: Drengskapur
Genre: Black Metal
Label: Revolvermann Records
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste

Ein kurzer Blick auf das schwarz-weiße Cover, geziert vom Motiv eines nebelverhangenen Waldes, genügt, um nicht nur die passende Atmosphäre zum Genuss des Drittwerks der Berliner DRENGSKAPUR “Der Urgewalten Werk” heraufzubeschwören, sondern dem Hörer zugleich einen stimmigen Eindruck dessen zu vermitteln, was ihn auf diesem Album erwartet.

Geboten wird natürlich traditioneller, naturinspirierter Black Metal, der sich jedweden modernen Einflüssen und Trends entzieht, aber glücklicherweise zumindest in einem angenehm zeitlosen und ausgewogenen Soundgewand daherkommt. Umrahmt von den kurzen akustischen Stücken “Ursprung” und “Vereint”, betören die vier ausladenden Songs vor allem durch triste, dunkle, doch stets eingängige Motive, die nicht selten auf beinahe meditative Art wiederholt und ausgereizt werden. Dennoch wirkt “Der Urgewalten Werk” nicht gleichförmig oder langatmig, da DRENGSKAPUR ihren Melodien mit kleinen Variationen, schrägen Leads sowie dem abwechslungreichen und dynamischen Drumming immer wieder neue Färbungen verleihen und die Titel immer wieder durch harsche, stürmische Parts oder kurze Interludien auflockern. Die kernigen Vocals schließlich fügen sich optimal ins Gesamtbild ein und unterstützen die kauzig verschrobene, nordisch kalte, doch zuweilen immer wieder hoffnungsvolle Atmosphäre.

“Der Urgewalten Werk” ist alles in allem ein in vielerlei Hinsicht deutlich überdurchschnittliches Album, an dem es wenig gewichtiges zu kritisieren gibt und dem es vor allem – in der heutigen Zeit nicht selbstverständlich – nicht an Eigenständigkeit und dem gewissen Etwas fehlt. Dennoch besteht in Sachen Songwriting durchaus noch Luft nach oben, die wirklich ganz großen Momente bleiben auf “Der Urgewalten Werk” noch aus. Ein Ohr riskieren können Fans von traditionellem Black Metal jedoch allemal!



Bewertung: 3.5 / 5.0
Autor: Katharina Beck (05.11.2013)

WERBUNG: Uzziel
WERBUNG: Rockhouse Bar