Underground von Unten - österreichische Musik gehört gehört! Vol 7

Veröffentlicht am 04.03.2016

ANIMAL MACHINE (Alternative Rock/Experimental, Wien)

      Delirium Tremens

  • 1. Blind Elephant
  • 2. Spread Your Wings
  • 3. Delirium
  • 4. Motorture
  • 5. Plastic Surgery
  • 6. Fruits Of Rage
  • 7. Frozen Sunshine
  • 8. Aeroplane
  • 9. Bb-Motor
  • 10. Naked Skin
  • 11. Eastbound & Down
  • 12. Eat The Sky
  • 13. Over
  • 14. Motorkill
  • 15. Hornet

 

Wir bleiben zunächst in Wien, aber wechseln das Genre hin zum eher alternativen Bereich, mit ANIMAL MACHINE. Das Trio wurde 2011 in Niederösterreich gegründet und legte Ende 2015 ihr Debütalbum "Delirium Tremens" vor. Stilistisch tut man sich etwas schwer, wohin man die Truppe stecken soll, sie selbst beschreiben ihre Einflüsse jedenfalls aus dem Bereich "Stoner Rock, Blues, Beat & Barber Shop". Letzteres zeigt sich vor allem in den fallweise dreistimmigen Gesangslinien, darüber hinaus ist es aber schwierig, irgendwelche stilistischen Grenzen bei ANIMAL MACHINE zu finden. Die Drei setzen sich mit Vehemenz über sämtliche Genregrenzen hinweg und basteln sich ein äußerst schräges, teilweise sogar verstörendes musikalisches Konglomerat zusammen.

Einfach machen es ANIMAL MACHINE dem Hörer wirklich nicht. Wohl gibt es z.B. mit "Frozen Sunshine" und "Bb-Motor" auch halbwegs konventionelle, beinahe breitentaugliche Songs, dafür ist der Rest aber ausnehmend experimentiell. Es fällt schwer einen Titel exemplarisch herauszugreifen, denn die drei Wiener bescheren dem Hörer in fast jedem Stück eine musikalische Achterbahnfahrt (ok, eigentlich ist es mehr eine Geisterbahn...) die zwischen "aha", "oho" und "was zur Hölle?" wechselt - mitunter innerhalb eines einzigen Songs. Bei Licht besehen ist das alles sehr, sehr schräg geraten und man fühlt sich nicht nur einmal dezent überfordert ob des enthusiastischen, aber sehr schwer verdaulichen musikalischen Gebräus, das hier kredenzt wird. Für den geneigten Schmuserocker ist "Delirium Tremens" garantiert nicht geeignet, aber schräge Vögel können hier durchaus glücklich werden. Wem ANIMAL MACHINE zu schwer im Magen liegt, der nimmt einfach ein Rennie - räumt bekanntlich den Magen auf.

Infos zu ANIMAL MACHINE gibt es auf Facebook und ein etwas, äh... verstörendes Video kommt noch obendrauf:

 

 


 

CYRUSS   -   ANIMAL MACHINE   -   SORTOUT   -   CHURCH OF NECROLUST   -   NOCTURNE


WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: Escape
ANZEIGE