Underground von Unten - österreichische Musik gehört gehört! Vol 10

Veröffentlicht am 04.06.2016

REAP (Modern Metal, Oberösterreich)

Neckbreak Hotel

  • 1. Intro
  • 2. Neckbreak Hotel
  • 3. Sequel Of Hate
  • 4. Sloth
  • 5. Circus
  • 6. Pythagoras
  • 7. In Risen Rivers
  • 8. Same Disease
  • 9. Affluent Society
  • 10. No Disciples
  • 11. B.T.K.
  • 12. Three Words

Ein Zimmer im "Neckbreak Hotel" haben REAP aus Oberösterreich gebucht - so startet nämlich das inzwischen vierte Studioalbum der bereits seit 15 Jahren aktiven Formation. In den letzten Jahren wurde es etwas still um die im oberösterreichischen Zentralraum schon zum Inventar gehörende Band, die mit ihren ersten Alben einige äußerst gute Kritiken ausfassen konnten und auch schon für PRO-PAIN eröffnen durften. Mit dem vorliegenden "Neckbreak Hotel" erschallt ein verdammt lautes Lebenszeichen aus der Linzer Umgebung - mit einer ordentlich fett geratenen Produktion im Rücken machen REAP klar, dass sie zurück im Geschäft sind.

Musikalisch werden keine Gefangenen gemacht - es regiert der melodisch-moderne Metal, mit gelegentlichem Hinüberschielen in den Core-Bereich. Bei "Sloth" kommt auch schon mal ein melodischer Gitarrenlauf alá AMON AMARTH um die Ecke, ansonsten gibt's aber moderne Breakdowns, fettes Riffing und freundliches Geröchel auf die Lauscher. Hassbatzen wie "In Risen Rivers" oder "Sequel Of Hate" machen herrlich Spaß und auch der lässige Groove eines Rausschmeißers wie "Three Words", der mit Akustikgitarre ausklingt,  hebt die Laune der genreaffinen Hörer immens. Die Liebhaber der modernen Strömungen harter Musik, werden hier ihre Freude haben.

Mehr zu REAP findet man auf ihrer Homepage oder bei Facebook - und der Test-Krawall darf natürlich auch nicht fehlen:

 


 

BLACK INHALE   -   INSÖRT   -   CATWALK   -   REAP
WOLFHEART feat. THE MALAVITA ANTISOCIAL CLUB


WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: ROCK SHOCK THEATRE 2020
ANZEIGE