Der Stormbringer Jahresrückblick 2016

REDAKTIONSRÜCKBLICK 2016: EL GRECO

Ein Jahresrückblick kann eine knifflige Sache sein. Mal ehrlich, was wollen die Leser wirklich lesen? Eine Auflistung der besten Bands und Alben? Eine Reise durch die Exzesse der Redakteure? Ich möchte an dieser Stelle ganz einfach die Chance nützen, um ein paar Worte über einige Themen zu verlieren, die mir zum Jahr 2016 in den Sinn kommen.

Todesfälle und Schockmomente: Jene passieren in jedem Jahr. Und immer betrauert man die Menschen die man im vergangenen Kalenderjahr verloren hat. Sei es im persönlichen Bereich oder bestimmte Musiker, die man mochte. Das Jahr 2016 begann für viele Metalheads mit einer Katerstimmung, da Lemmy Kilmister nur wenige Tage nach seinem Geburtstag (noch im Jahr 2015) verstarb. Dazu wurde eigentlich alles gesagt und geschrieben. Ich persönlich bin kein übertriebener Fan von Personenkult. Und dennoch sei an dieser Stelle nochmal erwähnt, dass wir eine Ikone verloren haben, deren Verlust auch ein Jahr später noch schmerzt. Ich werde meine persönliche Tradition aufrechterhalten und zum Geburtstag des Altmeisters ein Gläschen Whiskey zu seinen Ehren trinken – cheers!

BOLT THROWER: Doch neben Todesfällen, gab es auch den einen oder anderen weniger tragischen Schockmoment für die Fans dieser Musik. Für mich persönlich war dies das Ende von BOLT THROWER, die mich zum Death Metal brachten. Und doch war dieses Ende ein versöhnliches Ende dieser Band. Denn ich persönlich habe kaum eine Band erlebt, die so sehr auf den Druck der Industrie pfeift und so stolz auf den eigenen Qualitätsstandard ist. Man blieb sich selbst zu 100% treu, ohne dies andauernd an die große Glocke zu hängen.  Immer noch bedaure ich die Entscheidung bei einem Live-Konzert in Wels kein T-Shirt zu kaufen. „Die gibt es ja online sicher auch, da muss ich mich nicht anstellen“, dachte sich der Narr.

Wie nahe die Band an ihren Fans war, beweist auch eine Anekdote aus der seligen Myspace-Zeit.  Ja, ich gebe es zu, ein Jungspund bin ich wohl nicht mehr. Als ich in jungen Jahren diverse akademische Arbeiten zum Thema Metal verfasste, kontaktierte ich „auf gut Glück“ den Herrn Karl Willetts über myspace, der mir daraufhin geduldig Rede und Antwort stand, um meine Arbeit zu unterstützen. In den pre-Facebook/Twitter-Zeiten war dies eine Sensation für mich. Danach wurde mir einiges klar, da Karl selbst eine Studienrichtung absolvierte, die bewusst kritisch und auch etwas rebellisch war. So wie BOLT THROWER eben auch. Das Ende war authentisch. Das Vermächtnis dieser Death Metal Heroen wird unsterblich bleiben.

2016 - die Abrechnung

Was mich sonst noch irritierte, reizte und erfreute im Jahr 2016:

  • Neue Alben von alten Helden, die mitunter überraschend stark waren. In meinem Fall war “Rituals“ von ROTTING CHRIST ein sehr positives Erlebnis. Auch eine Band, die mit dem Buchstaben „M“ beginnt, hat durchaus positiv überrascht.
  • Mein Comeback an der Konzertfront (nach mehreren Jahren Abstinenz) im Salzburger Rockhouse
  • Definitiv eine Irritation: Die im Westen Österreichs geringer werdende Anzahl an Metal-Konzerten. Sogar im einst konzerttechnisch so fruchtbaren Linz lässt die Auswahl inzwischen zu wünschen übrig. Fazit: Da ging schonmal mehr!
  • Noch eine Irritation: Diverse Bundespräsidentenwahlen und manche populistische Inhalte, die in sozialen Medien verbreitet werden. Dies hat nichts mit Musik zu tun, aber dieser Trend, wonach Menschen unter ihrem echten Namen schwachsinnige Dinge schreiben, die für immer irgendwo gespeichert sind, ist mehr als irritierend.

Was ich mir für 2017 wünsche?

Die Träumerei: Weniger Krieg, Hass und Missgunst. Mehr Verständnis und Vernunft.

Die Realität: Dass wir alle glimpflich davonkommen und uns nicht zu sehr von gesellschaftspolitischen Schwierigkeiten ärgern lassen. Zum Glück hat Metal bekanntermaßen eine kathartische Wirkung, die uns in manchen Lagen helfen kann.

Die Mindestanforderung an ein erfolgreiches Jahr: Keine tragischen Todesfälle, keine schweren Krankheiten und kein neues Album von Andreas Gabalier.

 

 



Inhaltsverzeichnis:

Seite 1: Einleitung
Seite 2: Jahresrückblick der Stormbringer-Leser
Seite 3: Redaktionsrückblick: Anthalerero
Seite 4: Redaktionsrückblick: Bender
Seite 5: Redaktionsrückblick: Brigitte Simon
Seite 6: Redaktionsrückblick: Captain Critical
Seite 7: Redaktionsrückblick: Christian Wiederwald
Seite 8: Redaktionsrückblick: Christian Wilsberg
Seite 9: Redaktionsrückblick: Daniel Csencsics
Seite 10: Redaktionsrückblick: El Greco
Seite 11: Redaktionsrückblick: Florian Rosenberger
Seite 12: Redaktionsrückblick: Inhonorus
Seite 13: Redaktionsrückblick: Jazz
Seite 14: Redaktionsrückblick: Joxe Schäfer
Seite 15: Redaktionsrückblick: Kalti
Seite 16: Redaktionsrückblick: Laichster
Seite 17: Redaktionsrückblick: Lisi Ruetz
Seite 18: Redaktionsrückblick: Lucas Prieske
Seite 19: Redaktionsrückblick: Luka
Seite 20: Redaktionsrückblick: Manfred
Seite 21: Redaktionsrückblick: Manuel Ennser
Seite 22: Redaktionsrückblick: Mike Seidinger
Seite 23: Redaktionsrückblick: Pascal Staub
Seite 24: Redaktionsrückblick: Thomas Patsch


WERBUNG: Festival 2017
WERBUNG: Rockhouse Bar