Elm Street - Elm Street

Artikel-Bild

Was wir so gehört haben, habt ihr in Österreich einige der verrücktesten Heavy Metal-Fans, und wir freuen uns, euch 2012 zu sehen...

Die australischen Power Metaller von ELM STREET stellen sich im Zuge der Veröffentlichung ihres Debütalbums "Barbed Wire Metal" bei uns vor...

Text: Luka
Veröffentlicht am 28.11.2011

Hallo, erstmal danke dass ihr euch Zeit für ein Interview nehmt. Könnt ihr in ein paar Worten ELM STREET vorstellen?

Danke euch, wir finden es toll dass es unsere Musik bis in die kickass metal scene in Österreich geschafft hat! ELM STREET ist eine Traditional Heavy Metal Band aus Melbourne in Australien. Wir spielen seit 2003 zusammen – damals waren wir gerade 16 Jahre alt. Jetzt sind wir endlich soweit, unser Debüt-Album „Barbed Wire Metal“ in der ganzen Welt zu verbreiten.

Gleich mal zu „Barbed Wire Metal“: starkes Album! Wie ist es zustande gekommen?

Danke Dir! Das Album war lange in Vorbereitung, und wir haben alles mit reingepackt, was wir zu bieten haben. Wir spielen seit High School-Zeiten zusammen, und auf dem Album sind Songs aus der Zeitspanne von damals bis jetzt vertreten – natürlich mit kleinen Änderungen im Laufe des Recording-Prozesses.

Wie waren die Album-Aufnahmen? Die Produktion ist ja ziemlich gut gelungen. Wer war dafür verantwortlich?

Der Aufnahme-Prozess war sehr anstrengend und zeitintensiv. Wir haben aber mit tollen Leuten zusammengearbeitet, die uns durch die ganze „Reise“ hindurch begleitet haben. Ermin Hamidovic von Systematic Products war das Genie hinter der Produktion, und er hat viel Herzblut hineingesteckt und war fast genauso stark an dem ganzen Projekt beteiligt wie wir Musiker. Wir konnten toll mit ihm zusammenarbeiten. Am Ende haben Ermin und wir das Album co-produziert.

Wenn man sich das Album so anhört, springen einem eure Vorbilder recht schnell ins Auge: old-school Power Metal in der Art von HELLOWEEN und GAMMA RAY, mit Einsprengseln von neurem Power und Thrash Metal Einflüssen. Wie seht ihr das?

Yeah! Wir lieben Power Metal – ob Old School oder New School! Nichts geht über Killer-Bands wie HELLOWEEN oder GAMMA RAY! Aber wir hören außerdem ein breites Spektrum an Musik, das außer Power Metal von Thrash-, über Glam- bis hin zu klassischem Metal reicht. Unser Sound ist eine Mischung aus all der Musik, die wir gerne hören – und wir hoffen, dass unsere Zuhörer das auch tun!

Wie kommt ihr zum Bandnamen ELM STREET? Wegen des Horrorfilm-Klassikers „Nightmare On Elm Street“?

Wir lieben alle Filme aus der “Nightmare On Elm Street”-Reihe (besonders den dritten Teil, weil auf dem Soundtrack DOKKEN vertreten ist [lacht]– wir sind große DOKKEN-Fans. Aber unser Bandname hat mehr mit diesem 80er-Jahre-Gefühl zu tun. Wenn man an die 80er zurückdenkt, fallen uns zuerst die Horrorfilme wie die „Elm Street“-Reihe, die „Freitag der 13.“- und „Halloween“-Filme ein. Also haben wir gedacht, dass ein Bandname wie ELM STREET den Leuten gleich einmal ein Gefühl gibt, wo wir mit unserer Musik hinwollen – die Leute sollen denken: „ELM STREET – diese Jungs müssen wohl Old-School-Musik spielen“!

Wer ist bei euch fürs Songwriting bzw. für die Texte zuständig?

Im Grunde ist bei uns jeder gleichberechtigt, es gibt nicht einen oder zwei Haupt-Songschreiber. Das macht uns zu dem, was wir sind – wir kennen uns schon so gut, dass wir einfach super miteinander arbeiten können und uns gegenseitig pushen. Das hat auch den Aufnahme-Prozess angenehm gemacht [lacht].

Habt ihr einen Lieblingssong auf „Barbed Wire Metal“?

Das ist eine schwere Frage [lacht]. Eigentlich lieben wir jeden Song gleich stark. Jeder Song ist verschieden, und jeder erzeugt seine eigene, unverwechselbare Energie. Wir haben sehr viel Arbeit in alle Songs gesteckt, bis sie alle genau so waren, wie wir sie uns vorgestellt hatten.

Was habt ihr in Zukunft vor?

Nachdem „Barbed Wire Metal“ jetzt über Massacre Records releast wurde, haben sich natürlich einige Türen für uns geöffnet. Unser Ziel war es immer, international etwas zu erreichen und Menschen in so vielen Ländern als möglich zu erreichen – hier macht Massacre einen tollen Job. Im Moment werden wir das Jahr mit ein paar Shows in Australien beenden und einen Videoclip drehen, der im November 2011 fertig sein soll. Ab April 2012 werden wir dann auch eine größere Tour durch Europa machen.

Was sollte jeder Heavy Metal-Fan über Australien wissen?

Für Metal ist Australien ein wilder Ort [lacht], in den Clubs, Bars und bei den Parties geht’s immer ziemlich verrückt zu (und es sind manchmal auch alkoholische Getränke involviert [lacht]). Es gibt auch viele tolle Metal-Bands, obwohl es für sie natürlich schwer ist, international bekannt zu werden.

Als dann, vielen Dank für das Gespräch und alles Gute für die Zukunft. Möchtet ihr am Schluß noch etwas an unsere Leser loswerden?

Wir danken euch! Was wir so gehört haben, habt ihr in Österreich einige der verrücktesten Heavy Metal-Fans, und wir freuen uns, euch 2012 zu sehen – wir können es kaum erwarten, die Metal-Bars bei euch zu besuchen und zu sehen, wie verrückt es bei euch zugeht!


WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: KREATOR - London Apocalypticon
ANZEIGE