Riot - Mark Reale

Artikel-Bild

Es gab Höhen und Tiefen mit jedem Lineup. Diese Band hat es niemals leicht gehabt, oh nein.

Die Powermetal-Legenden von RIOT melden sich mit "Immortal Soul" im legendären "Thundersteel"-Lineup mit Tony Moore an den Vocals lautstark zurück, und angesichts dieses freudigen Ereignisses stand uns Gründungsmember Mark Reale im Interview Rede und Antwort!

Veröffentlicht am 30.12.2011

Die Powermetal-Legenden von RIOT melden sich mit "Immortal Soul" im legendären "Thundersteel"-Lineup mit Tony Moore an den Vocals lautstark zurück, und angesichts dieses freudigen Ereignisses stand uns Gründungsmember Mark Reale im Interview Rede und Antwort!

SB: Nun ja, RIOT sind ja nun schon eine ordentliche Zeit lang im Geschäft, dennoch ist "Immortal Soul" das erste Album seit vier Jahren, und es markiert auch die Rückkehr von Tony Moore. Was waren denn die Hauptgründe hinter diesem Sängerwechsel, und was waren die Faktoren, die Tony zu einer Rückkehr bewogen?

MR: Wir haben eigentlich keine Sänger oder Bandmember überhaupt gewechselt; es war eher so, dass die gesamte "Army Of One"-Besetzung eine Auszeit genommen hat, und es einfach das perfekte Timing war, das ursprüngliche, berüchtigte "Thundersteel"-Lineup wieder zu formieren. Als diese Besetzung vor etwa zwanzig Jahren auseinanderbrach, war es für uns wie das Ende einer Ära mit der Power Metal-Musik. Zwanzig Jahre später haben sich halt die Leute wieder unterhalten und Interesse an einer Reunion in dieser Formation gezeigt. Wir wussten nicht, wie das ausgehen würde. Aber es entwickelte sich dann von einer kurzen Reunion zu einem überwältigenden Aufschrei nach etwas Dauerhaften. Tonys Vocals sind ein großer Teil dieses Sounds, und wir sind sehr froh, ihn genauso wie die anderen Jungs wieder zurück zu haben. Du wirst auf "Immortal Soul" hören, wie glücklich ich darüber bin, alle wieder zurück zu haben! Scheiße, die ganze Band haut mich um! Die Vocals klingen besser als vor zwanzig Jahren! Tony musste natürlich seine persönliche Zeiteinteilung ein wenig umschichten um die nötige Zeit für die Band zu haben. Aber er sah auch, dass viele Leute sich darauf verließen, dass er singen würde, und jeder eine neue CD mit ihm wollte. Und so hat er sich dann eben auch darauf eingelassen, und jetzt sind wir da!

SB: Die Reviews für "Immortal Soul" waren überall auf der Welt ziemlich gut - wie zufrieden seid ihr mit der Rezeption durch Fans und Kritiker?

MR: "Immortal Soul" ist quasi der Nachfolger zu "Thundersteel" und "Privilege of Power" zwanzig Jahre später! Der Sound des "Thundersteel"-Lineups ist einfach so einzigartig und die Songs auf dem neuen Album haben das selbe Feeling und den Sound, nur mit einem etwas modernen Metal-Twist. Unsere Songwriting- und Spielfähigkeiten haben noch immer die gleiche Magie wie damals, als wir diese zwei Alben aufgenommen haben. Don war verantwortlich für viele Änderungen im Sound von Riot während dieser Phase wegen seines Metal-Hintergrunds. Er schrieb die meisten Songs auf "Thundersteel" und man hört seinen wiedererkennbaren Stil auch auf "Immortal Soul". Jeder hat es auf dieser CD einfach "gebracht"! Mike hat auch viel exzellentes Material geschrieben und tolle Leads gespielt, und natürlich hat auch Bobby sein erstklassiges Drumming gebracht. Und auch Tony hat sich diesmal mit seinen Lyrics und Vocals selbst übertroffen. Ich bin sehr stolz und glücklich über die Reviews von den Fans und den Magazinen. Wir versuchen immer, alles zu bringen!

SB: Was sind denn die lyrischen Hauptthemen auf "Immortal Soul"? Gibt es ein allgemeines Konzept, oder steht jeder Song eher für sich selbst? Was ist denn dein Lieblingssong vom neuen Album, und warum?

MR: Der Titel "Immortal Soul" ist irgendwie Zeugnis für das Erbe von RIOT; wir sterben nie, egal wie die Umstände sind. Diese Band hat sich von internen Problemen mit dem Management, von Mitgliederwechsel, Labelwechsel und den plötzlichen Toden von Bandmitgliedern erholt - nimm was du willst, aber RIOT und die Musik leben weiter! Wir sind daher irgendwie unsterbliche Seelen! Darum meinte Tony auch dass das ein toller Titel für die CD wäre, und Don hatte die Idee mit der Les Paul, die von den Toten zurückkehrt, für das Cover. Wir fanden, das fasste die ganze Idee sehr gut zusammen. Uns gibt es nun schon so lange, und so lange wir immer wieder gute Musik machen können, werden wir auch noch für viele Jahre hier bleiben! Meine persönlichen Favorites sind "Wings are for Angels", "Echoes" und natürlich "Riot"! Die haben einfach die Power und Melodien, die ich in einem Song liebe.

SB: Unglücklicherweise musstet ihr ja die Tour als Special Guest von HAMMERFALL diesen Herbst absagen, arbeitet ihr schon an Plänen, dennoch in Europa zu touren, vielleicht irgendwann in 2012?

MR: Ja wir waren echt enttäuscht darüber, dass wir absagen mussten. Tony hatte eine Notfall-Operation, und es geht ihm jetzt besser und er ist gut drauf, also sollten wir in ein paar Monaten wieder voll auf der Schiene sein, wenn die Dates an der Ostküste Ende Januar anstehen. Wie gsagt, wir waren echt sauer dass wir absagen mussten, aber es war etwas, das wir für Tony tun mussten. Er hatte eine Infektion am Kieferknochen, dass ein Knochentransplantant notwendig machte, und er somit seinen Mund nicht richtig bewegen konnte. Und wie du weißt muss er einfach 100% fit sein, um das neue Zeug zu singen! Wir werden das definitiv wieder gut machen bei den RIOT fans, in irgendeiner Art und Weise nächstes Jahr, das versprech ich!

SB: Als ziemlich lang dienende Band in der Metal-Szene, was hält euch da noch am Laufen?

MR: Ich bin sehr stolz und geehrt, dass die Leute immer noch Musik von RIOT nach all diesen Jahren hören wollen und uns als eine Band der vordersten Front ansehen, die geholfen hat, die amerikanische Metal-Bewegung zu starten. So lange es Nachfrage gibt, werden wir natürlich weiterhin großartige Musik machen und für fantastische Leute spielen. Wir wären nicht hier ohne die Fans, Punktum. Wir haben die wahrsten, treusten und respektvollsten Fans der Welt. Die Leute haben uns gezeigt dass Heavy Metal niemals stirbt, und wir werden immer da sein, um diesen Kampf mit unserer Musik auszufechten. Wir waren nie trendy, oder haben uns auf Image verlassen. "Immortal Soul" macht da keine Ausnahme, es ist harte, aggressive Musik, die wir gerne schaffen und performen. Solange ich noch eine Gitarre halten kann, werde ich auch weiterspielen!

SB: Wenn du jetzt auf die illustre Karriere von RIOT in der Rock- und Metalszene zurückblickst, was waren die besten/schlechtesten Erinnerungen an deine Zeit mit RIOT?

MR: Es gab Höhen und Tiefen mit jedem Lineup. Diese Band hat es niemals leicht gehabt, oh nein. Alleine noch immer spielen zu können, und dass noch immer eine Nachfrage nach RIOT nach all diesen Jahren besteht, das ist natürlich an sich schon sehr lohnenswert. Ob du's glaubst oder nicht, aber jedes Mal, wenn wir auf Tour gehen, ist das immer noch aufregend. Wenn du liebst, was du tust, egal ob es im großen oder kleinen Rahmen ist, hast du einfach eine tolle Zeit wenn du Musik machst mit Leuten, die du liebst, und für Leute die deine Musik lieben. Die Fans sind definitiv dafür verantwortlich, dass wir dieses Erbe weiterführen! Natürlich beinhalten die Highlights Sachen wie das allererste Castle Donington Monsters of Rock-Festival, Port Vale mit OZZY und MOTÖRHEAD, unsere erste Tour mit Sammy Hagar, touren mit BLACK SABBATH und BLUE OYSTER CULT auf der "Black'n'Blue"-Tour, mit Ritchie Blackmore und Randy Rhoads zu spielen, und natürlich die Wiedergeburt von RIOT und dem "Thundersteel"-Lineup von '88, und jetzt natürlich die erneute Wiederbelebung dieses Lineups mit der neuen CD "Immortal Soul"! Es ist immer toll, die Welt zu bereisen und an exotischen Orten für tolle Freunde und Fans zu spielen. Wir sind echt gesegnet! Also bin ich sehr zufrieden mit dem, was ich selbst und RIOT geschafft haben... zumindest bis jetzt!

SB: Für viele Fans von RIOT ist ja das "Thudersteel"-Lineup irgendwie ein Kultphänomen - wie siehst du das, sind da die Erwartungen höher, lastet da mehr Druck auf euch? Oder ist es "nur ein weiteres Album" und "nur eine weitere Tour" für euch?

MR: Definitiv nicht nur ein "weiteres Album"! Wir wusssten, dass wir stark zurückkehren mussten. Der Sound des "Thundersteel"-Lineups ist eben so wiedererkennbar. Wir haben immer noch die Magie in diesem Lineup, und darum denke ich, dass auch "Immortal Soul" die Zeiten überdauern wird. Ich denke immer noch, dass "Thundersteel" auch heute noch mit jeder Power Metal-CD da draußen mithalten kann. RIOT stand immer für aggressive Musik mit tollen Melodien, es war einfach ein großartiges Power Metal-Album, und darum wurde es damals so gut aufgenommen. Und ich glaube, wir ehren dieses Album auch mit "Immortal Soul".

SB: "Thundersteel" ist ja auch ein Kultalbum, welche Erinnerungen assoziierst du mit diesem speziellen Album? Was sind deine Lieblingssongs davon?

MR: "Thundersteel" war ein Wendepunkt für RIOT. Wir hatten so einen tollen Run gehabt mit den ersten drei Alben mit Guy, und als Rhett einstieg wurde das mit gemischten Gefühlen aufgenommen, wegen der Unterschiede in den Vocals und Songs. Wir machten weiter und schließlich änderte sich die Musikszene und wir nahmen eine Auszeit. Als "Thundersteel" dann erschien war das wie die Wiedergeburt von RIOT und unserem neuen aggressiven Heavy Metal Sound. Natürlich liebe ich den Titeltrack, aber meine Favoriten beinhalten auch "Jonny's Back" und "Flight of the Warrior".

SB: Und wie geht es jetzt mit RIOT weiter? Was ist geplant für die nächsten Monate und Jahre?

MR: Hoffentlich und so Gott will werden wir noch ein paar weitere Alben in diesem tollen Lineup veröffentlichen können. Wir haben's jedenfalls vor! Wenn die Metal Gods uns gnädig gesonnen sind, wird es geschehen! Haha! Wir arbeiten einfach Schritt für Schritt weiter und lassen die Dinge sich entwickeln... Das war nicht einfach mit den vollen Terminkalendern von allen Mitgliedern und unserem Lebensstil, aber hoffentlich hört ihr wieder in einem Jahr etwas neues mit weiteren Touren!

SB: Was sind denn deine persönlichen Lieblingsbands, die dich zum Heavy Metal gebracht haben, und die du dir heute noch gerne anhörst?

MR: Ich liebte immer Ronnie Montrose, Leslie West, Gary Moore. Ich höre viel klassische Sachen, aber ich mag auch ein paar neuere Bands. Damit mein ich jetzt nicht brandneue Bands, aber so Sachen wie Bobbys Material mit ARCH / MATHEOSund HALFORD. Aber ich schätze auch gute Gitarrenarbeit von jungen Bands wie AVENGED SEVENFOLD, HAMMERFALL und DRAGONFORCE.

SB: Hast du noch eine Nachricht für die RIOT-Fans in Österreich?

MR: Ich freue mich, euer schönes Land besuchen zu können und das RIOT-"Thundersteel"-Lineup den Leuten wieder vorzustellen. Die neue CD "Immortal Soul" überrascht viele Leute, die nicht gedacht hatten, dass wir mit dem progressiven Power Metal Sound zurückkommen könnten, den wir in der Vergangenheit hatten. Diese Musiker sind meine Brüder und die Magie ist nach 20 Jahren immer noch da! Wir sehen uns bald, und Shine On Metal Soldiers! In der Zwischenzeit, schaut einfach auf unseren Seiten vorbei unter: www.riotrockcity.com und www.facebook.com/riotrockcity.


WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: Pulse
ANZEIGE