Nightwish - Tuomas Holopainen

Artikel-Bild

Es gab da einfach niemanden, der besser passt.

NIGHTWISH haben mit "Showtime, Storytime" eine sehr interessante neue DVD am Start, und Bandchef Tuomas Holopainen verriet uns im Interview ein paar Details zur DVD, und zu seinen Gedanken über Floor Jansen als neue Sängerin in seiner Band.

Veröffentlicht am 20.11.2013

Nach dem überraschenden Besetzungswechsel im Rahmen der "Imaginaerum" Tour 2012 haben sich die Finnen von NIGHTWISH dazu entschlossen, Aushilfs-Sängerin Floor Jansen (ex-AFTER FOREVER, REVAMP) zur dauerhaften Frontlady zu machen. Passend dazu erscheint nun auch noch die neue DVD "Showtime, Storytime" mit Tour-Dokumentation und Live-Show; und zu ebendieser haben wir Bandchef Tuomas Holopainen ein paar Fragen gestellt.

SB: Hallo Tuomas, vielen Dank für deinen Anruf - ich nehme an, du bist schon etwas im Promo-Stress?

TH: Ja, das ist es, was jetzt eben ansteht. Viel Promotion, heute eben hier in den Büros von Nuclear Blast in Deutschland.

SB: Dann will ich dich nicht allzu lange aufhalten, und komme gleich zur ersten Frage: Eins der zentralen Themen der Dokumentation auf "Showtime, Storytime" ist natürlich der Ausstieg von Anette Olzon aus der Band. Aber die Tour-Dokumentation beginnt ja schon früher, sogar vor dem Start der Tour. Wie war das ursprünglich geplant, warum hattet ihr da überhaupt eine Film-Crew mit? Was wolltet ihr ursprünglich machen?

TH: Naja, die Hauptidee war eigentlich eine tolle Tour-Dokumentation zu machen. Also wirklich eine profunde Dokumentation, die man sich als Fan einer Band wünscht. Das war für die ganze Tour geplant, und wurde auch schon Ende 2011 entschieden.

Wir wollten eben besonders intensiv in den Touralltag einer Band Einsicht bieten. Darum hatten wir den Filmer, der auch ein guter Freund von uns ist, von Anfang an dabei. Dass dann am Ende noch eine komplette Live-Show dazukommt, das war eigentlich gar nicht geplant, sondern war eher die Idee des Labels.

SB: Gleich zu Beginn der Dokumentation wird ja darauf hingewiesen, dass Anette ausdrücklich gewünscht hat, sämtliche Szenen von ihr sowohl in Bild als auch in Ton aus der Dokumentation zu entfernen. War das etwas, dass dich sehr enttäuscht hat?

TH: Klar war ich zunächst enttäuscht. Die DVD war schon zu 80% editiert und geschnitten, als wir dann plötzlich eine Nachricht von Anettes Manager erhielten, dass wir sie eben komplett rausschneiden sollen. Wir wollten diese Wünsche natürlich dann auch respektieren, und so wurde der gesamte Editing-Prozess nochmal gestartet.

Aber unsere Crew hat hier großartige Arbeit geleistet, und die Dokumentation funktioniert auch so - ehrlich gesagt funktioniert es teilweise so gut, dass man nie das Gefühl hat, es würde wirklich etwas fehlen.

SB: War es eigentlich sehr belastend für euch, dauernd jemanden dabei zu haben, der euch quasi bei allem, was ihr tut, über die Schulter schaut und das mitfilmt? Habt ihr auch manchmal einfach genug gehabt, und euren Kameramann weggeschickt?

TH: Hin und wieder, haha. Aber tatsächlich war es so, dass er auch gar nicht 24 Stunden am Tag andauernd mit uns unterwegs war. Er kam beispielsweise mal eine Woche oder so auf ein paar Dates mit, und dann war er wieder eine zeitlang weg. Aber wir wollten eben bewusst diese intime Atmosphäre, also hatten wir ihn auch bei sensibleren Momenten dabei.

SB: Als es dann zum Ausstieg von Anette kam, wie lang habt ihr da überlegt, bevor ihr Floor Jansen gefragt habt? Hattet ihr da überhaupt richtig Zeit, um groß herumzuüberlegen?

TH: Ich will da jetzt nicht zu viel ins Detail gehen, aber soviel sei gesagt: Wir hatten nur ein paar Tage, und mussten da schnell handeln, weil ja die ganze Tour auf dem Spiel stand. Und Floor war eigentlich die einzige Option die wir hatten; niemand sonst konnte das so schnell machen. Also haben wir sie eingeflogen, haben das ausprobiert und uns dann dafür entschieden, die Tour mit ihr zu Ende zu spielen.

SB: Kürzlich habt ihr ja dann auch bekannt gegeben, dass Floor nun tatsächlich die neue Sängerin von NIGHTWISH geworden ist. Daneben habt ihr Troy Dockley, der bereits mit euch auf Tour war, ebenfalls als "echtes" Bandmitglied begrüßt. Wie kam das zustande, und wann wusstet ihr, dass ihr mit Floor weitermachen wollt?

TH: Das mit Floor hat sich schrittweise ergebe. Wir haben da zuerst gar nicht daran gedacht, denn in dem Moment, in dem sie zu uns kam, war das Projekt NIGHTWISH quasi eine "Überlebensmaschinerie". Aber dann sahen wir, dass das musikalisch gut funktioniert, und auch die Fans Floor sehr gut akzeptierten... und letztlich trafen wir die Entscheidung dann etwa im Frühjahr 2013, dauerhaft mit Floor weiterzumachen.

Es gab da einfach niemanden, der besser passt.

Und mit Troy, also der war auf geistige Art ohnehin schon ein richtiges Bandmitglied geworden. Wir waren 18 Monate gemeinsam auf Tour, er ist eine tolle Persönlichkeit, bei der ein Raum gleich heller wirkt, wenn sie ihn betritt, und so beschlossen wir, auch ihn zu behalten. Jetzt haben wir's einfach offiziell gemacht.

SB: Seid ihr derzeit eigentlich schon mit dem Songwriting für ein neues Album beschäftigt, oder steht zunächst die DVD im Vordergrund?

TH: Derzeit geht's mal nur um die DVD. Aber wir haben bereits einen Proberaum und ein Studio für Sommer 2014 gebucht, also könnte es ein neues Album dann Anfang 2015 geben.

SB: In einigen Interviews von dir habe ich kürzlich gelesen, dass es bei eurem nächsten Album vielleicht wieder mehr "Back to the Roots" gehen soll, mehr zum Stil der frühen NIGHTWISH-Alben. Lässt sich das jetzt schon abschätzen und wird das ein bewusster Regress, oder wollt ihr euch da weiterhin eher "überraschen" lassen, was passiert?

TH: Also das wird sicher keine bewusste Stiländerung. Es ist mehr so ein Bauchgefühl im Moment. Irgendwie hat nur die ganze Band gemeint: "Hey, lass uns das nächste Mal nicht wieder einen Film machen", haha.

Es sieht also danach aus, als würden wir eher einen etwas bodenständigeren Zugang suchen für das nächste Album. Aber wir werden natürlich weiterhin mit Orchester arbeiten, dass gehört einfach zum Sound von NIGHTWISH dazu.

SB: War bei "Imaginaerum" für dich eigentlich der Film die Priorität, oder doch das Musikalbum?

TH: Definitiv der Film. Wir wollten eigentlich das gesamte Album rein als Soundtrack veröffentlichen beziehungsweise die Album-Songs alle im Film verwenden. Aber da haben wir dann gesehen, dass das einfach zu viel würde, und die Musik den Film dann ersticken würde. Deswegen haben wir uns dann dafür entschieden, einerseits das Album zu veröffentlichen, und andererseits den Film mit dem Film-Soundtrack.

SB: Die Live-Show, die auf der DVD enthalten ist, ist ja jene vom Wacken Open Air. War das etwas besonderes für euch, diese Show - erstmals mit Floor Jansen als Sängerin - dort zu spielen?

TH: Ja, Wacken war absolut fantastisch. Das waren so 80.000 oder 85.000 Leute, jedenfalls das größte Publikum, vor dem wir je gespielt haben. Es ist einfach ein legendäres Festival... aber trotzdem war ich etwas skeptisch, als Nuclear Blast die Show für die DVD verwenden wollte.

Denn bei einem Festival-Gig, da hast du nur einen Versuch, und der muss passen. Aber glücklicherweise hat alles super geklappt.

SB: Und die nächste Tour wird's dann zum Album 2015 geben?

TH: Ja, höchstwahrscheinlich.

SB: Super, vielen Dank für das Interview - hast du vielleicht noch ein paar abschließende Gedanken zur neuen DVD?

TH: Ja ich bin einfach nur froh, diese Tour und NIGHTWISH zu dieser Zeit damit quasi "unsterblich" gemacht zu haben. Ich denke, wenn wir mal alle alt und grau sind und in zwanzig Jahren die DVD gucken, dann wird das ein schöner nostalgischer Moment für uns werden.


WERBUNG: Uzziel
ANZEIGE
WERBUNG: Escape
ANZEIGE