TRIUMPHANT - Persekutor, Bekim Leatherdemon

Artikel-Bild

Die Konzerte sind das Beste, was es gibt, das Gefühl und Adrenalin kann nichts ersetzen, kein Geld, Sex, Drogen oder sonst was...wir geben alles, als ob das das Letzte in unserem Leben wäre!

TRIUMPHANT-Frontmann Bekim Leatherdemon und Gitarrist Persekutor gaben bereitwillig Auskunft über die Band und insbesonders auch über das Debutalbm "Herald The Unsung", das dunkle Wolken aufziehen läßt und gehörig Staub im Underground aufwirbeln wird.

Veröffentlicht am 03.03.2014

Dass Tirol in fast jeder Metal-Stilrichtung zumindest ein heißes Eisen im Feuer hat, zeigten die überregionalen Erfolge von Bands wie SERENITY. Weiters bestechen etwa DESERT SIN, GARAGEDAYS, SOULDRINKER, ALFORNA, LOST DREAMS oder MIDRIFF mit hochqualitativen Veröffentlichungen, Combos wie etwa INSANITY ALERT und LIQUID STEEL brachten es etwa zu Besprechungen im Rock Hard Mag, ASPHAGOR wurden dort gar als "Demo des Monats" vorgestellt. Weitere Combos werdet ihr im folgenden Interview kennenlernen...

STORMBRINGER bat mit TRIUMPHANT jedenfalls DIE heimische Edelstahl-Hoffnung auf die Couch. Frontmann Bekim und Gitarrist/Hauptsongwriter Persekutor gaben bereitwillig Auskunft über die Band und insbesonders auch über das Debutalbm "Herald The Unsung" (=> zum Review), das dunkle Wolken aufziehen läßt und in bestem Pure Metal-Geiste die Metalwelt aufrütteln wird.


Stichwort Historie: Wie kam es zur Bandgründung von MANIC DISEASE und wie wurde aus MD TRIUMPHANT?

Persekutor: MANIC DISEASE wurde vor ca. 6-7 Jahren gegründet, so genau kann ich das jetzt gar nicht sagen, weil wir auch zu Anfang ein paar Alternativnamen gehabt haben. Kurz und gut: Ich und Doomed Desolator (damals noch einfach Omo ;) ) waren mit 15 bereits totale Old-School-Maniacs, wir wollten einfach Thrash Metal machen. Als wir mit Phil (Deathraiser) einen Drummer fanden, ging es auch schon los. Nach der Veröffentlichung von „Beyond Cosmic Boundaries“ (zum Review) (alleine der Titel verrät, dass sich bereits hier unser Konzept grundlegend geändert hatte) hatten wir zunehmend bandinterne Probleme und trennten uns von unserem Schlagzeuger.

Frontmann Bekim war ja schon bei MANIC DISEASE Bandmitglied...?

Persekutor: Wann genau Bekim dazukam, weiß ich gar nicht mehr, jedenfalls blieb dieses Line-Up bestehen, wir holten noch Ephemer an Bord und fanden zum Glück großartigen Ersatz hinter den Drums. Dies alles führte einfach zu einem Neustart und damit auch zu einem neuen Namen, einem passenderen.

Kampfnamen/Pseudonyme mußten auch her?

Persekutor: Die Pseudonyme sind ja immer so eine Sache... viele sind austauschbar und einige einfach schlecht. Neben dem Kult von Pseudonymen in der Szene geht es aber auch einfach darum, eine andere Persönlichkeit zu präsentieren. Ich bin mit meinem sehr zufrieden und so wie ich mich mit meinen Bands und meinen Projekten (CIRCLE OF SHADOWS, CURSED MIDNIGHT) darstelle, bin ich einfach nicht diesselbe Person wie sonst, deshalb passt auch ein 0815-Name genau gar nicht.

Bekim: Mein Pseudonym repräsentiert mich auf der Bühne, also einen wahnsinnigen Bosnier (mittlerweile auch Österreicher haha), der im Leder- und Nietenoutfit das Publikum terrorisiert und Metal in der reinsten Form zelebriert.

Wie würdet ihr euren Sound beschreiben? Welche Bands verehrt ihr und mit welchen Combos würdet ihr euch vergleichen?

Persekutor: Einflüsse sind definitiv SODOM, SEPULTURA, DESTRUCTION, DESASTER, NIFELHEIM, DARKTHRONE, MAYHEM, RUNNING WILD, STORMWITCH, BEWITCHED, KREATOR, VENOM, BATHORY, etc. Ich vergleiche mit ungern mit anderen Bands, aber DESASTER kommt mir dabei schon recht schnell in den Sinn. Ganz einfach deshalb, weil wir auch viele epischere und melodische Parts in unseren Songs haben, wie auf den älteren DESASTER Alben oder auch bei DESTRÖYER 666.

Bekim: Der TRIUMPHANT-Sound ist sehr abwechlungsreich, wir wollen einfach ein bisschen weg vom dem ganzen Black/Thrash Hype. Ich will nicht, dass uns jemand in die gleiche Schublade steckt wie alle anderen, wenn Du verstehst was ich meine? Ich persönlich höre sehr viel Zeug,vom alten Rock über Hardcore/Crust aus den 80ern (meistens Bands aus ehemaligen Jugoslawien und Skandinavien) bis hin zum tiefsten Black Metal-Underground...

Es geht aber nicht nur brachial zu, vielmehr finden sich auch viele Elemente des klassischen Heavy Metal in eurem Sound, wie kommt das?

Persekutor: Mit TRIUMPHANT wollen wir auch den Schritt vom Black/Thrash weg schaffen und unseren Sound erweitern. Ich für meinen Teil bin immer noch am stärksten von der First Wave-Black Metal-Szene beeinflusst und da ging es auch nicht immer nur brachial zu, wie bei MERCYFUL FATE zum Beispiel. Wir vermissen außerdem zunehmend die Abwechslung bei vielen Bands und da wir allesamt jegliche Form von altem Metal vergöttern. ist es nur eine logische Weiterentwicklung, dass wir mehrere Stilelemente einfließen lassen, ohne dabei aber vom Weg abzukommen versteht sich.

Bekim: Zur Zeit gibt es einfach viel zu viele Bands, die Black/Thrash spielen und sehr ähnlich klingen, das ist nicht das, was wir wollen! Wie du schon bemerkt hast, haben wir sehr viele klassische Heavy Metal-Einflüsse, ein wenig Death Metal auch (etwa auf "Fullmoon Over Transylvania") und auf dem nächsten Album werden wir noch doomige und atmosphärische Parts einbauen, Passagen mit Akustikgitarren. Wir hören selber sehr viele verschiedene Stilrichtungen und unser Sound repräsentiert das Ganze.

Stichwort DESASTER: Ihr habt ja jüngst live einen Track von DESASTER gecovert...

Persekutor: Ja wir haben „Past, Present, Forever ...“ gecovert. Das Tribute-Album sollte noch im ersten Quartal 2014 über GROM RECORDS erscheinen.

Das Albumcover ist sehr geschmackvoll ausgefallen...woher stammt es/was symbolisiert es? Ich habe gehört, dass ursprünglich ein anderes Cover angedacht war...

Persekutor: Das Bild heißt „Triumfátor“ und ist von dem tschechischen Maler Josef Mandl. Der Bandname verschmilzt also quasi mit dem Cover und ich glaube die Bedeutung muss ich nicht weiter erläutern, ein Blick auf das Cover dazu genügt. Wir wollten eigentlich ein Cover anfertigen lassen, aber dabei haben sich einige Komplikationen ergeben. Schlussendlich sind wir mit dem Endprodukt jetzt aber mehr als zufrieden.

Wer ist bei euch für das Songwriting zuständig, wer für die Texte?

Persekutor: Ich schreibe die meisten Songs, aber auch Doomed Desolator trägt seinen Teil bei. Arrangiert und verändert werden sie aber immer im Proberaum zusammen.

Bekim: Persekutor hat schon erklärt, wie die Songs entstehen und das läuft super, ich bin so froh, dass ich so talentierte Leute um mich habe, vor allem Persekutor, der Junge hat immer geile Ideen und Riffs, Doomed Desolater kommt oft mit genialen Ideen, von Ephemer erwarte ich mehr in der Zukunft, was das Songwriting betrifft, der Junge hat Riesenpotential! Altar Crusher ist erst 18, er ist aber unglaublich gut und talentiert,die Chemie zwischen uns allen passt sehr gut und ich glaube es gibt sehr wenige Bands, die so gut funktionieren!

Wer kümmert sich um die Texte, um was geht es in den Lyrics bzw. welche Inhalte wollt ihr transportieren? Was hat es etwa mit "Life Under The Inverted Cross" oder dem Track "Devotion" auf sich?

Persekutor: Bei den Texten kommte es darauf an, wer sie schreibt. Meine Texte wie „Nachzehrer“ handeln meist von Horrorthemen und Okkultismus, meist aber ohne tiefgehendere Beweggründe dahinter. Ephemer widmet sich eher mystischen und okkulten Gefilden mit Tiefgang.

Bekim: Wenn ich die Texte schreibe, dann schreibe ich meistens über Metal-Kult wie eben "Devotion", die Nummer widme ich jedem wahren Die Hard-Maniac und auch den Whimps.
Sonst bin ich für mich selber eine große Inspiration, der innere Tempel, Gefühle, Hass, Depressionen, Krieg (da ich leider einen miterlebt habe)..."Life Under The Inverted Cross" hat ein guter Kumpel von mir geschrieben (Marko Kovacevic aus Serbien ), die Jungs wollten unbedingt, dass ich einen Songtext in meiner Muttersprache schreibe, habe mit dem Marko über das Ganze geredet und er meinte, er könne auch was schreiben, so ich ließ ich ihn das machen, weil er sich in der Sprache besser ausdrücken kann.

Wo habt ihr das Album aufgenommen?

Persekutor: Das Album wurde in den Andreas-Hofer-Studios in Innsbruck von unserem Freund Christian Sander aufgenommen.

Für den Sound war ja Patrick Engel (der ja soundtechnisch auch schon für die letzten Outputs von => ASPHAGOR oder => LIQUIDSTEEL verantwortlich zeichnet) zuständig...was zeichnet ihn aus, warum habt ihr ebenfalls mit ihm gearbeitet?

Persekutor: Patrick W. Engel kennen wir schon länger, weil er in der Nähe gewohnt hat. Wir haben bereits mit MANIC DISEASE mit ihm zusammengearbeitet (er betätigte sich u.a. auch als Livemischer, zu hören auf dem "Live Necromancy"-Livedokument (zum Review) und ich könnte mir keinen Besseren hinter den Knöpfen und Reglern vorstellen. Bei ihm weiß man einfach, dass er Ahnung hat, was sich die Band vorstellt und wie es schlussendlich zu klingen hat. Er hat ja auch jahrelange Erfahrung und ist uns vom Musikgeschmack sehr ähnlich.

Wer hat euch die Intros gezaubert?

Persekutor: Die Intros habe ich selbst gemacht.

Eure Konzerte sind immer wieder ein infernales Erlebnis...ihr wachst von Gig zu Gig...wie seht ihr das, wie geht´s euch dabei?

Persekutor: Speziell seit der Neubesetzung macht es uns wieder einen Heidenspaß live zu spielen, schlicht und einfach ein „Outburst of Evil“ Die Energie, die da freigesetzt wird, kann man mit nichts vergleichen, jeder andere Musiker wird verstehen, was ich meine.

Bekim: Live sind wir sicher nicht eine von diesen Bands, die statisch dastehen, ihre Songs durchziehen und abhauen! Die Konzerte sind das Beste, was es gibt, das Gefühl und Adrenalin kann nichts ersetzen, kein Geld, Sex, Drogen oder sonst was...Wir lieben und leben den Scheiß und das sieht man bei uns auf der Bühne, wir geben alles, als ob das das letzte in unserem Leben wäre (bereits des öfteren unter Beweis gestellt und u.a. in diesem Livereport dokumentiert)!

Vor allem du Dave/Persekutor fühlst dich als reiner Gitarrist bedeutend wohler als mit der früheren Doppelbelastung Gesang/Gitarre?

Persekutor: Ja, ich fühle mich deutlich wohler als reiner Gitarrist, nicht zuletzt auch deshalb, weil wir endlich einen zweiten Gitarristen mit an Bord haben. Das wiederum ist aber auch der Grund, warum ich auch auf dem Album wieder einige längere Gesangspassagen übernommen habe.

Frontmann Bekim scheint flüssiges Metall in seinen Adern zu haben, so wie er onstage Metal zelebriert?

Persekutor: Bekim ist auf der Bühne unersetzbar und die geborene Frontsau. Ich persönlich finde es auch immer einen Pluspunkt, wenn eine Band über einen reinen Sänger verfügt.

Das Album erscheint vorerst auf Vinyl und Kassette...die CD-Version kommt auch noch habe ich gehört. Warum erscheinen die Formate bei verschiedenen Firmen?

Persekutor: Das Vinyl erscheint via HEAVY FORCES RECORDS (da wird es auch eine Die Hard-Version geben) und das Tape via DESTRUKTION RECORDS. Das hat ganz einfach den Grund, dass wir von beiden Labels das Angebot so bekommen haben. Die CD-Version kommt mit ein wenig Verzögerung über CYCLONE EMPIRE nach. Für die weitere Zukunft sind auch schon Pläne geschmiedet.

Was sind die nächsten Ziele? Wie schätzt ihr als Black/Thrash-Band eure Möglichkeiten ein, erfolgreich zu werden?

Persekutor: Zur Zeit sind wir gerade am Ausarbeiten unserer Zukunft, was auch die Zusammenarbeit mit einem Label mit einschließt. Wie unsere Möglichkeiten stehen, werden wir dann sehen, wenn wir die Reaktionen auf unser Album bekommen. Wir haben aber ein recht gutes Gefühl.

Bekim: Die nächsten Ziele? Unser Album promoten, so viele Konzerte wie möglich spielen und nächstes Jahr eine neues Album rausbringen! An Erfolg denke ich gar nicht, wir machen das, was uns Spaß macht und wenn das die Leute gut finden, bin ich froh. Wir werden einfach noch mehr Gas geben und arbeiten, mal schauen was passiert...

Als Oldschool-Fanatiker...welche aktuellen, jungen Bands sollte man nicht verpassen?

Persekutor: BLACK MAGIC (Nor), WYTCH HAZEL (GB), MARE (Nor) und BEYOND (Ger) fallen mir spontan ein. Diese Bands haben sehr viel Potential und bereits Großartiges veröffentlicht. Aus Österreich speziell sind es KRINGA, DEATHSTORM und OLD SKULL ,welche man im Auge behalten sollte und das nicht nur aus Lokalpatriotismus. Übrig bleiben werden die Die Hards. Dabei spielt es keine Rolle, ob ihre Bands sonderlich gut sind oder nicht, gekauft wird mittlerweile eh alles ohne kritisch darüber nachzudenken. Wer diesen Lebenstil mit Herzblut zelebriert, kommt so schnell nicht wieder davon los.

Bekim: Es gibt sehr wenige neue Bands die mich beeindrucken. Eine wäre BEYOND aus Deutschland, HANGED aus Kroatien (Sehr geiler DM, In vein of AUTOPSY and Swedish Death Metal), CULT OF FIRE aus Tschechien...

Wie wichtig ist euch eure Fanbase, was denkt ihr über die Szene in Tirol/Ö?

Persekutor: Die Fanbase ist natürlich enorm wichtig. Ohne jahrelangen Support von anderen wäre es nicht so schnell und in diesem Umfang zu unserem Debütalbum gekommen.

Bekim: Das Wort "Fan" mag ich nicht so. Ich sehe die Leute eher als Freunde der Band, hier in Tirol sind wir sehr erfolgreich und ich muss mich wirklich bei allen, die uns supporten bedanken, das bedeutet uns sehr viel! Die Old School-Metalszene in Österreich hat schon bessere Zeiten gehabt, aber es geht schon wieder besser, vor allem bei uns in Tirol sind ein paar coole Bands aufgetaucht (LIQUID STEEL (zum EP-Review), OLD SKULL (ex- EPIDERMIS) und REAPERS CALL...). Mit den Alpine Steel (etwa SIGN OF THE JACKAL) und Rock Inn (etwa NOCTURNAL oder BLIZZARD) Veranstaltugen bin auch sehr zufrieden!

Zwar abgedroschen, aber doch interessant...eure Top 5 Alben aller Zeiten?

Persekutor (Guitar):

Puh...da muss ich leider ein klein wenig schummeln...

1. VENOM – Welcome To Hell/Black Metal
2. MOTÖRHEAD – Overkill/Bomber/Ace Of Spades
3. SLAYER – Show No Mercy/Haunting The Chapel
4. MAYHEM – Des Mysteriis Dom Sathanas
5. BEWITCHED – At The Gates Of Hell

Bekim Leatherdemon (Vocals):

Sehr gemeine Frage Herr Patsch, aber ich werde es versuchen...

1. MERCILESS - The Awakening
2. THE CHASM - Alle
3. BOMBARDER - Bez Milosti
4. SAVAGE GRACE - Master Of Disguise
5. SCORPIONS - In Trance

Ephemer (Guitar):

1. BATHORY - Bathory
2. IRON MAIDEN - Number Of The Beast
3. DEATH - Scream Bloody Gore
4. BLACK SABBATH - Black Sabbath
5. POSSESSED - Seven Churches

Altar Crusher (Drums):

1. CELTIC FROST - Morbid Tales
2. JUDAS PRIEST - Screaming for Vengeance
3. RUNNING WILD - Death Or Glory
4. METALLICA - Kill Em All
5. SARCOFAGO - INRI

Doomed Desolator (Bass):

1. SLAYER - Show No Mercy/Haunting The Chapel
2. MERCILESS - The Awakening
3. IRON MAIDEN - Iron Maiden
4. JUDAS PRIEST - Screaming For Vengeance
5. VENOM - Black Metal

Danke für das Interview!


WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: Escape
ANZEIGE