Freund Hein - Mr. Hein / Mr. Hombre / Mr. PP / Mr. Hacke

Artikel-Bild

Wir wollen nur reich werden - uns ist jedes Mittel recht!! Mit den Texten ist es so ähnlich....

Die etwas andere Band aus Österreich: musikalisch sehr eigen(ständig), Konzertmässig sehr unausgelastet, privat ein schweigsamer Haufen - wer bei gewissen Zeilen Probleme mit der Übersetzung (oder dem nicht ganz jugendfreien Inhalt) hat wende sich bitte vertrauensvoll an Frontkeiler Hein(o) ...

Text: PMH
Veröffentlicht am 17.10.2007

Da ja der Name „Freund Hein“ wohl nicht jedem Metalfreak in good old Austria geläufig zu sein scheint bitte ich erst mal um einen kurzen Abriss eurer Biographie & um die Aufklärung was der Bandname eigentlich bedeutet!

MR. HEIN: Geboren 1997. Gestorben: Bis jetzt noch nicht ! Freund Hein ist ein Synonym für den Schnitter, den Sensenmann, unseren Gevatter Tod.

Wie lange habt ihr eigentlich gebraucht um euch die „etwas längeren“ Pseudonyme im Booklet eurer aktuellen CD auszudenken ?

MR. HOMBRE: Des wor teuflische Eingebung. Die Originalpseudonyme kommen von einer Live-Ansage eines Gigs und wurden dann einfach übernommen und erweitert !
MR. PP: Unsere Pseudonyme sind im Laufe der Zeit gewachsen… passiert irgendwas Weltbewegendes, gibt’s wieder eine Erweiterung. Das ist wie bei den Jahresringen von Bäumen… außer bei meinem – der wächst jeden Tag ein paar mal…ppfffff…. Irgendwann werden wir halt mehrere Seiten unserer CD-Booklets damit aufbrauchen.
MR. HEIN: Die kamen so nach und nach. Viele haben auch eine nette Anekdote als Genesen-Background. Etwa "Jesus", weil einige Leute meinten, ich hätte mit Bart und langen Haaren unsrem Messias ähnlich gesehen. "Schmeichelkönig" von meinem irren schizophrenen Double, das sich meist im Absinth-Rausch austobt oder für sonstige Rausch-Eingebungen verantwortlich zeichnet ...

Stichwort aktuelle CD – wie seit ihr eigentlich zu dieser Aufmachung (Cover, Booklet) gekommen ?

MR. HOMBRE: Hmm, afoch zsaumsetzn? Na eigentlich hat den Großteil unser Zeichner der Kristof gemacht. Wir haben mit ihm nur einen kurzen Umriss der Idee besprochen und dann hat er gewerkt.
MR. HACKE: Wir wollten nur unseren Werdegang ins neue Cover einbringen. Dr. Christof Kepler war der einzig fähige Mann, dies auf Papier zu bringen !

Schreibt ihr zuerst die Musik (wer kümmerts sich denn ums Songwriting bei euch ?) und dann die Texte oder entstehen diese parallel dazu ?

MR. HOMBRE: Zuerst entsteht die Musik. Irgendwelche unbrauchbaren Rhythmen vom Basser, Gitarristen und Zeigla. Das Beiwerk sozusagen. Danach vergolden das Keyboard und der Gesang den Tand sozusagen.
Die Texte sind dann recycelte Einfälle von Mr. Hein aus seinen Jugendjahren.
MR. HACKE: Ja. Im Prinzip hören wir uns immer die neuesten Sachen am Musikmarkt an, suchen die besten Riffs raus und basteln das einfach zusammen und das kommt dann dabei raus.
Wir wollen nur reich werden - uns ist jedes Mittel recht. Mit den Texten ist es so ähnlich.

MR. PP: Unsere Musik entsteht sehr etappenhaft… Die Initialzündung kommt meistens von Hacke und Glaso, danach durchläuft ein Song noch eine lange Bearbeitungsphase von Schlagzeug, Piano/Orgel & Rhodes und Gesang. Es werden dann oft noch Teile rausgeschnitten und modifiziert, aber am Ende kommt immer ein für alle optimales Ergebnis heraus.
MR. HEIN: Ja, stimmt. Das Ergebnis ist beinahe optimal. Würde man nur Gesang und Rhodes hören, wäre das Werk überhaupt Epoche machend. Noch besser wäre, man hätte mich nur die Texte deklamieren lassen. Da wäre dann jedem Burgschauspieler die Neidkacke aus dem Gesäß gefahren – wie meine Hochgeschwindigkeitsspermien nach zwei Tagen ohne Sex. Die Musik selbst ist ja eigentlich Müll ...

Textlich beschreibt ja „Chaos Immanent“ bestimmt keine schöne, heile Welt – wollt ihr auf eure Zeilen näher eingehen oder überlasst ihr das dem Hörer?

MR. HOMBRE: Also ich würd das ja ganz dem Hörer überlassen. Eigentlich sind die Texte "straightforward" - "Das Kamel buhlt den Schild", was gibts da nicht zu verstehen?
MR. HEIN: Du hast doch ohnedies die Texte im Booklet abgedruckt. Den Kommentar dazu gibts für lächerliche € 1.000.000 bei mir (inkl. Versandkosten). – Irgendwie muss man sich ja die Millionenaufnahme refinanzieren.

Musikalisch seid ihr ja in kein bestimmtes Genre zu zwängen – wie würdet ihr eure Klangeruptionen aber jemandem beschreiben der noch keinen Ton von euch kennt?

MR. HOMBRE: Angeblich klingen wir wie System of a Down, lol. Ehrlich gesagt gibts soviele Bands die sagen, sie machen "unbeschreibbare" Musik, was natürlich stimmt weil man ja über Musik immer viel reden kann, aber im Endeffekt muss man sie hören oder machen um sie (die Musik) beurteilen zu können; aber da die Menschen ja trotzdem nur über gesprochene Sprache kommunizieren entsteht hier eine Zwickmühle, die so wie ich hier auch nur über unsere Musik Zeichen schreiben, die ja auch von jedem anders verstanden werden können, sowie eigentlich jedes geschriebene Wort im Endeffekt als nicht absolut zu verstehen ist, zu Ende gedacht begriffen werden kann, muss ich sagen, wir klingen sicher nicht wie System of a Down. AUS!
MR. HACKE: Am besten sollte sich jeder die CD mal anhören, oder besser ein paar Mal - und sich dann seine eigene Meinung bilden.
MR. PP: Definitionen sind in unserer Musik sehr schwierig, da jeder Song von uns ein anderes Ergebnis bringt. Vielleicht Progressive Metal?

Ist das Wort „Chaos“ zutreffend wenn mal wieder einige überforderte Schreiberlinge eure Musik zu erklären versuchen und/oder macht euch dieses Quäntchen Abgedrehtheit mit jedem Jahr mehr Spaß ?

MR. HOMBRE: Mehr oder weniger. Man kann immer weniger besoffen sein beim Live-Spielen...
In Wirklichkeit ist das ganze durchkomponiert und eigentlich gar kein Chaos und ziemlich einleuchtend, wenn man sich mal damit beschäftigt.
MR. PP: Unsere Songs werden eben von fünf unterschiedlich ausgerichteten Musikern komponiert, da kommt dann eben sowas heraus. Aber das Verschachteln und Ausfeilen von nicht immer alltäglichen Songstrukturen macht schon sehr Spaß. Es gibt ja eh tausende von Bands, die eher traditionell zu Werke gehen. Es gibt bei uns kein Rezept wie ein Song dazustehen hat. Die Arbeit fängt bei jedem Stück von Neuem an und wir sind auch bemüht, immer was Neues auszuprobieren.

Eine kräftige Brise „Black Humour“ weht desöfteren über eurem äusseren Erscheinungsbild – die Musik ist davon aber weitestgehend ausgeschlossen nehm ich mal an oder?

MR. HOMBRE: Na ein bisschen schwarzer Humor ist auch in der Musik versteckt, aber sicher nicht in dem Ausmaß wie zb. im Booklet !
MR. HACKE: Wir haben halt Spaß an der Sache und wir müssen uns da nicht viel verstellen.
Die Musik nehm ich und die andern sehr ernst. Jeder, der uns besser kennt, weiß das!
Wir stecken viel Zeit in Freund Hein oder überhaupt in Musik.
Wenn uns aber irgendwer viel Geld gibt und uns ein Image aufdrücken will, halten wir brav die Hände auf, hören zu - lachen auf, setzten uns ein Kapperl auf, schminken uns oder was man sonst von uns will....

Ich werfe jetzt mal ein paar Bandnamen in den Raum und erwarte euren fachgerechten Kommentar dazu.

Pestilence
MR. HOMBRE: ka Aunung ...
MR. HACKE: gefällt mir persönlich sehr gut
MR. PP: hmm… da kenn i nur zwei CDs… nicht so schlecht…

System of a Down
MR. HOMBRE: so klingen wir
MR. HACKE: gefällt mir persönlich gar nicht. sie sind aber ein großes Vorbild von uns, hab ich zumindest in zwei deutschen Magazinen gelesen.
MR. PP: Hab ich kurz mal gehört, sind mir aber zu kommerziell. Das Traurige ist, dass die live überhaupt nichts taugen...

Bethlehem
MR. HOMBRE: Des wos i kenn is a Bledsinn, oba lustig
MR. HACKE: Kenn ich nicht so gut

At the Gates
MR. HOMBRE: fein
MR. HACKE: Sehr sehr geil !
MR. PP: Eine meiner Lieblingsbands… wir hatten eine Zeit lang „Nausea“ als Coverversion !

Disillusion
MR. HOMBRE: auch fein
MR. HACKE: kenn ich nur vom Namen her
MR. PP: sicher schon gehört, aber kann mich nicht mehr erinnern…

Pungent Stench
MR. HOMBRE: fein, schade drum ...
MR. HACKE: auch sehr geile band - live und auf CD
MR. PP: Die haben‘s jetzt überstanden. Ich denke, das Comeback war nicht mehr so fruchtbar… Von den alten Sachen bis zur Club Mondo gefällt mir aber alles sehr gut!

MR. HEIN: Mir gefällt nur System of a Down ! Vor allem der Gesang. Ich habe bei etlichen Trinkgelagen bemerkt wie sehr solch ein Gesang die fünfzehnjährigen Mädels aufgeilt und seither singe ich nur mehr so … und ...nix ist passiert ! Das liegt wohl daran, dass der Rest unserer Band so schiach ist, dass nicht einmal mein herrliches Nachtigall-Gezwitscher die Muschis der Younxters zum Rinnen bringt ...

Der Sound des aktuellen Machwerks ist für eine Eigenproduktion ziemlich optimal ausgefallen – darum auch diese lange Aufnahmezeit (Februar bis Juni 2007) oder habt ihr immer nur stückweise daran gearbeitet?

MR. HOMBRE: Da wir alle nebenbei studieren oder hackeln war das Ganze eine stückweise Arbeit. Erst haben wir eine Pre-Production gemacht, und dann das ganze in einer Woche reingeklopft ! Das Mischen hat dann länger gedauert; immer nur an Wochenenden war Zeit zu mischen - und das Feedback der Band musste natürlich immer eingearbeitet werden. Es gab auch ein paar Hoppalas mit kaputten Gitarren die das ganze noch in die Länge gezogen haben...
MR. HEIN: Der Grund für die lange Aufnahmephase war hauptsächlich der, dass das Bier meist schon nach wenigen Takten alle war … und ganz ohne Alkohol können wir uns nicht konzentrieren !

Gibt’s eigentlich geplante Livegigs in der nahen Zukunft ?

MR. HOMBRE: Hmm, Happel Stadion
MR. HACKE: Am Freitag, 9. November, spielen wir im "Klim Bim" in Stockerau.
MR. PP: Danach "Metallic Porn Club" Orgie im Proberaum. Also Mädels – Termin nicht missen – da entgeht euch was!!!
MR. HACKE: Sonst steht leider nichts an. Wir würden eigentlich gerne öfter live spielen.
MR. PP: Bitte höfts uns!!!
MR: HACKE: Ich hoffe doch, dass sich fürs nächste Jahr ein paar Gigs finden werden.
MR: HEIN: Schuld ist der Hacke. Der hat die Organisation über und obgleich bei ihm täglich ein Haufen Clubs anfragen, fühlt er sich nicht bemüßigt zu antworten, sondern praktiziert lieber "animalfucksurfing" im Internet – diese Sau !

Was erwartet einen bei diesen speziellen Auftritten – spielt ihr die Songs lediglich 1:1 nach oder bleibt da Platz für spontane musikalische Ausritte?

MR. HOMBRE: Wir spielen die Songs schon ziemlich genau so wie sie auf CD sind, aber es gibt immer wieder Platz für kleine Improvisationen, vor allem auf Gesangs- und Keyboardseite.
MR: HACKE: Die Songs probieren wir natürlich bestmöglich zu präsentieren. Fad wird’ den Leuten normal nicht so schnell. Leider haben wir ja noch nicht das große Geld gemacht so müssen wir das ein oder andere Kleid im SecondHand-Laden besorgen.
MR.PP: Bis jetzt haben wir unsere Songs eher in Originallänge gespielt, obwohl es sehr interessant wäre bei einigen Teilen ein bisschen zu improvisieren. Das Problem ist bei uns generell, das wir zu selten live spielen und wir dann meist nur sehr begrenzte Spielzeit bekommen. Darum ist es uns lieber, wir präsentieren live so viele Nummern als möglich.
MR. HEIN: Host wos im Schüssal, glaubst mit de Wappla konnst improvisian? De san jo sogoa zdeppat zum Oaschauswischn, de Gschissanen !!

Werdet ihr „Sorry I forgot to pray today“ als Single auskoppeln um die heimischen Charts von dem ganzen Dreck zu befreien? Ein TopTen-Platz müsste da ja eigentlich locker drinnen sein – die Nummer ist Elegie pur, kurz gehalten und absolut ohrwurmverdächtig!

MR. HOMBRE: Dankeschön. Jo natürlich gibts ne Single bei Universal. Endlich schaffen wir den Durchbruch !
MR. HACKE: Danke für den Tipp. Ich glaub mit dem Lied schaffen wir es locker in die Top 10 - nicht nur in Österreich. Normal kommt ja die Single vor dem Album. Endlich ein Mann der sich wirklich auskennt und weiß, was in der Musik steckt. Vielleicht zwei, drei neue Versionen mit DJ Ötzi und Christl aufnehmen… Na mal schaun - gibt ja genug großartige Künstler in Österreich.
MR: PP: Vielleicht auch eine Schmuddelnummer mit Luttenberg & Klug… die heißen ja so, oder?
MR. HEIN: I glaub de hassn eha Kuttenscheissa & Betrug. Wir brauchn net no mea Göd, Analarchie wiaft genug fia olle lebenslong ob. De hom eascht letztlich en "Benedikt" auskoppelt und dafia Vatikangoid kassiat. Im Vatikan stengan ses de Pfoffn total auf de Benedikt-Numma … "Benedikt, Benedikt, dea unsre Kardinäle fickt" - A Hit !

(Ich erspar mit jetzt schon seit Beginn irgendwelche Klammerbemerkungen ... also ... ach lass ma´s doch de Purschen oda ? d. Verf.)

Wann gibt es den ersten Freund Hein - Videoclip zu bestaunen? Oder die erste DVD - wär das ein Thema was euch reizen würde oder fehlt da doch das nötige Kleingeld?

MR. HOMBRE: Also es gibt schon ein etwas älteres Video von uns wo man unsere alkoholisierten Auswüchse in alter Besetzung bestaunen kann. Natürlich wärs super wenn wir ein Video machen würden, aber es fehlt uns gerade einfach die Zeit dafür. Vielleicht wenn unser fauler Schlagzeuger endlich das Diplomstudium fertig hat. Und es stimmt schon, ein richtiges Video kostet schon einiges an Kohle, und das is es uns zurzeit einfach noch nicht wert. Vielleicht gibts aber mal ein "billiges" Funvideo...
MR. HACKE: Wir haben ja schon mal das "Bone" Video herausgebracht. Kennen wahrscheinlich nur wenige Leute; war aber ganz lustig. Wir sind ja gerade dabei ein paar weitere Livemitschnitte zu machen.
MR. PP: Wenn wir live spielen würden … Also nochmal der Aufruf: Wir sind für jeden Scheiss zum haben!!!!
MR. HACKE: Vielleicht ist da was Brauchbares dabei. Wird aber sicher noch länger dauern bis genug Material vorhanden ist.
Das meiste ist ja nicht wirklich jugendfrei, und da unsere Altersgruppe zwischen 12 und 16 Jahren liegt, müssen wir da schon aufpassen. Ein Video wär sicher auch nicht schlecht - die eine oder andere Idee gibt´s ja schon. Ob´s wirklich mal was wird ist aber eine andere Frage.
Zu viel soll man sich ja auch nicht vornehmen. Wir schreiben mal lieber ein paar neue Songs und dann sehn wir weiter.
MR. HEIN: Wonn, donn kummt ma nua a gscheida Amateur-Porno-Clip ins Haus: gscheide Tuttln und a engs Fut und bist scho gnumma. Gsicht is wuascht. Pappnfeula mocht a nix. Blade Monna de se in Bauchnowe budan lossn, nemma a.

Wieviele Mitglieder zählt aktuell eigentlich der „Metallic Porn Club Freund Hein“?? Gabs auch schon weibliche Anfragen?

MR. HOMBRE: Wir nehmen nur private Darstellerinnen auf, also zur Zeit gar keine Mitglieder.
MR: HACKE: Wir fünf sind mal fix dabei, das ist klar. Du glaubst gar nicht, wie viele Frauen da mitmachen würden, wenn wir eine andere Musik machen würden die auch Erfolg bringt … vielleicht ein anderes Aussehen, ein besseres Benehmen und...
MR. HEIN: Is mit 666 Omasn (Ameisen ?? d. Verf.) limitiat. Hot jo kana gsogt, dass a Porn Club fia Menschn is !

Zum Schluss noch etwas Kultur – welche Movies blockieren in (un)regelmäßigen Abständen den heimischen DVD-Player von Freund Hein?

MR: HOMBRE: Zurzeit zb.: Grindhouse, Tokyo Godfathers
MR. HACKE: Private 1- 666!! Also wir stehen alle auf Liebesfilme
MR. PP: Und die 2. Staffel vom „Hausfrauenreport“ natürlich… außer die 24. Folge, die war ein wenig fad … nicht einmal Orschbudan… das musst du dir mal vorstellen…. pppfff
MR.HEIN: Freund Hein ist besser als jeder Film … trotzdem warad i froh, wonn de via ondan se auf de Autobohn legn dadn, donn kunnt i endlich mei Burzum-Soloprojekt mochn.

MR. HOMBRE, MR. HACKE, MR. PP & MR. HEIN sagen "Danke" und bis bald !!!

Noch Fragen ? Nein ? Gut.


WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: SLAYER - The Repentless Killogy
ANZEIGE