Jaded Heart - Michael Müller

Artikel-Bild

Vier grundverschiedene Bands mit sehr unterschiedlichen Musikstilen. Da wir alle je nur ca. 45 Minuten spielen kann man davon ausgehen, dass bei allen Bands ziemlich die Post abgehen wird!

JADED HEART sind seit knapp 25 Jahren im Rock-Zirkus unterwegs. Mit "Fight The System" hat die Band ein neues, starkes Album am Start und geht in Kürze im Rahmen der Wacken Roadshows 2014 auf Tour. Bassist Mülli hat uns dazu im Interview Rede und Antwort gestanden.

Veröffentlicht am 24.10.2014

SB: JADED HEART sind 2014 seit knapp 25 Jahren im Business. Ist das ein Zeitpunkt für euch, einmal durchzuatmen und zurückzublicken? Wie habt ihr die vergangenen 20-25 Jahre im Rock-Business erlebt, was waren die Höhen, was waren die Tiefen? Was würdet ihr anders machen, wenn nochmal 1990 wäre und ihr nochmal von Null losstarten würdet?

MM: Hm... schwer zu sagen. Wir haben uns natürlich damals einige Male über's Ohr hauen lassen und auf falsche Pferde gesetzt. Musikalisch waren wir in den 90ern auch oft auf dem Holzweg. Auf jeden Fall würde ich sagen dass wir uns einige Songs doch hätten sparen können, hahaha.

SB: Wie hat sich aus deiner Sicht das Musikbusiness seit den Anfangstagen von JADED HEART bis heute verändert?

MM: Gar nicht mal so doll finde ich. Klar, alle Bands verkaufen weniger CDs und überall spielen so viele Bands, sodass der Fan kaum noch das Geld aufbringen kann, sich alles anzuschauen. Aber die Qualität wird sich schlussendlich durchsetzen. Es ist meiner Meinung auch alles irgendwie schnelllebiger geworden. Plattenfirmen bauen nur in den seltensten Fällen die Bands auf. Es geht nur ums schnelle Geld.

SB: Euer neues Album "Fight The System" erschien Ende September; wie seid ihr mit der Rezeption bei Fans und Kritikern bislang zufrieden? Konntet ihr die neuen Songs auch schon in der Livesituation auf die Probe stellen?

MM: Wir lieben das Album und es sieht so aus, dass die Kritiker es auch ganz cool finden. Bisher läuft alles super. Wir haben schon einige Songs live gespielt. Aber die meisten werden wir jetzt im Oktober/November bei den Wacken Roadshows präsentieren.

SB: Wie lief denn die Produktion des neuen Albums? Ihr habt ja auch einen Gastsänger dabei, Rick Altzi von MASTERPLAN und AT VANCE - wie kam es zu dieser Zusammenarbeit?

MM: Rick haben wir kennen- und liebengelernt, als wir letztes Jahr zusammen mit AT VANCE in Japan getourt sind. Wir haben die ganze Zeit in irgendwelchen Karaoke-Bars abgehangen und nach dem zwölften Bier kam uns die Idee.

SB: Welche sind denn eure Lieblingssongs auf dem neuen Album? Welche werdet ihr sicherlich live auch bringen?

MM: Wir haben uns noch nicht ganz geeinigt, da jeder seine eigenen Faves hat. Auf jeden Fall spielen wir aber "Schizophrenic", "Control" und "Not In A Million Years".

SB: hr seid ja demnächst auch auf großer Europatour im Rahmen der Wacken Roadshow - wie kam es zu dieser Tour, und was darf der geneigte Fan davon erwarten?

MM: Vier grundverschiedene Bands mit sehr unterschiedlichen Musikstilen. Da wir alle je nur ca. 45 Minuten spielen kann man davon ausgehen, dass bei allen Bands ziemlich die Post abgehen wird. Die Tour wurde uns von unserer Booking Agency, All Access, empfohlen, da wir da durch den Stilmix mal bei Fans auf uns aufmerksam machen können, die uns sonst nicht kennenlernen würden.

SB: Welche sind denn deine persönlichen Lieblingssongs von JADED HEART?

MM: Das sind einige:" Love Is A Killer" und "Tonight" von "Perfect Insanity". Oder "Hero" und" Justice Is Deserved" von "Sinister Mind". Natürlich "With You". ... oh Gott.. könnte viel mehr aufzählen. Was ich auf jeden Fall nicht mehr leiden kann sind die meisten Songs aus unserer Anfangszeit. Da war sooo viel cheesy Zeug dabei. Die ganzen Balladen...grauenhaft!

SB: Wie sehen die Zukunftspläne für JADED HEART nach der Tour zum neuen Album aus?

MM: Danach bereiten wir uns auf auf ein paar Events vor, die noch nicht öffentlich gemacht wurden. Unter anderem gehen wir für ein paar Tage nach Spanien und in den Flieger steigen wir auch noch, haha.

SB: Wie hat sich aus eurer Sicht die gesamte Metal-Szene in Deutschland, aber natürlich auch in Rest-Europa, in den letzten Jahren verändert? Welche Erfahrungen habt ihr insbesondere mit der österreichischen Szene gemacht?

MM: Leider haben wir in Österreich viel zu selten gespielt. Das letzte Mal war auf dem Donauinselfest 2007 oder 2008. Da war nicht wirklich Metal-Publikum anwesend. Aber wir hatten eine Menge Spaß! Sonst finde ich, dass es unheimlich viele junge Fans gibt, die auf die ganzen Alt-Rocker wie SAXON, MÖTLEY CRÜE, IRON MAIDEN etc stehen. Finde ich gut! Eine neue Generation!

SB: Habt ihr sonst noch eine Nachricht an eure Fans und solche, die es noch werden wollen?

MM: Yes! Kommt zu allen Gigs, die ihr euch anschauen könnt und seid ein Teil von der super Atmosphäre eines handgemachten Rock-Konzerts! Bleibt nicht vor dem Ferseher sitzen, sondern : "Keep the rock alive!"


WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: Enslaved - Utgard
ANZEIGE