Wonderworld - Ken Ingwersen

Artikel-Bild

wenn ich mich hinsetze und auf der Gitarre spiele, dann kommt irgendwelches Zeugs aus dem Lautsprecher, das ich mag

Am 1. Oktober diesen Jahres wurde das erste Album von WONDERWORLD veröffentlicht, das war für mich ein Anlass um ein kurzes Interview mit Ken Ingwersen darüber zu führen.

Text: Chrissie
Veröffentlicht am 31.10.2014

Hi Ken, danke dass du dir die Zeit für dieses kleine Interview nimmst. Kannst du unseren Lesern vielleicht erst mal ein bisschen etwas über dich selber und das Projekt WONDERWORLD erzählen?

Ich bin schon mein ganzes Leben lang Gitarrist, spiele in verschiedenen Bands in Norwegen und produziere auch viele Künstler. Wer Interesse hat, dem kann ich mein Soloalbum “KENS DOJO – Reincarnation” oder auch “Thunderdome” von STREET LEGAL empfehlen. In den letzten neun Jahren bin ich permanenter Gitarrist für den Zauberer von URIAH HEEP – Ken Hensley. Wir haben mehrere Alben zusammen aufgenommen, aber letztes Jahr haben wir die Besetzung geändert und haben das Album “Trouble” in Spanien gemacht.

Die neue Besetzung besteht aus Ken und mir (Ken SR./Ken JR.), dem Sänger und Bassisten Roberto Tiranti und dem Schlagzeuger Tom Fossheim. Während der Aufnahmen für das Album verstanden wir drei uns auf einem musikalischen und persönlichen Level immer besser, so dass wir recht schnell über ein gemeinsames Projekt zu reden begannen. Ein solides, “zurück zu den Wurzeln” Powertrio.

Als ich den Namen der Band das erste Mal las, musste ich an ein altes Album von URIAH HEEP gleichen Namens denken. Ist das ein Zufall?

Nein, das ist kein Zufall. Wir hätten uns nie getroffen wenn es nicht für Ken Hensley gewesen wäre, er ist unser geistiger Führer. Wir haben die Band als Tribut an Ken WONDERWORLD genannt und natürlich weil wir dachten es wäre ein guter Name für eine Band. :)

WONDERWORLD ist nur eine Drei-Mann-Band, die Musik ist klar strukturiert, klassischer Rock ohne Keyboard und irgendwelche Spielereien. Warum habt ihr das auf diese Weise gemacht?

Wir wollten etwas, das uns drei widerspiegelt... und wie wir in einem Raum klingen. So haben wir beschlossen, es einfach zu halten und Keyboards, akustische Gitarren und zu viel Backgroundgesang wegzulassen...so können wir das alles auch live gut durchziehen.


Das Album “Wonderworld” wurde am 1. Oktober veröffentlicht. Geht ihr damit auf Tour?

Wir haben schon ein paar Gigs gespielt und haben noch mehr in Planung. Vielleicht werden wir auch ein paar Shows von Ken Hensley als WONDERWORLD eröffnen...wäre doch schön, wenn wir unser eigener Opener wären. :-)

Was macht dir mehr Spaß...mit KEN HENSLEY & LIVE FIRE zu spielen oder mit der Coverband LOVESHACK?

Oh, haha. Hast du deine Recherchen gemacht? :-)
Nun, das sind natürlich zwei total unterschiedliche Dinge. Aber ich genieße es wirklich auch mit LOVESHACK zu spielen. Wir sind eine Coverband, aber wir sind trotzdem recht einzigartig in Norwegen. Wir sind hier bei weitem die größte Band dieser Art und haben viele Auftritte und viele Fans. Es ist eine sehr solide Band und es macht uns Spaß.
Die einzige Band die ich in der Hinsicht damit vergleichen würde ist STEEL PANTHER. Obwohl sie mehr in Richtung Hairmetal gehen und sich verkleiden usw... Aber es ist eine ordentliche Band. Und sie unterhalten. Das ist wirklich wichtig. Und ich bin froh, dass ich vom Gitarre spielen leben kann. :)

Du bist auch als Komponist und Produzent bekannt. Mit welchen Künstlern hast du schon zusammen gearbeitet?

Ja ich produziere schon seit Jahren...alles von bekannten Künstlern hin zu Black Metal. Im Rock Genre würde ich sagen, dass TNT, ARCTURUS, JACK IN THE BOX oder RETURN die Bands sind, die es wert sind mal reinzuhören.


Gibt es schon Pläne für ein weiteres Album mit Roberto Tiranti und Tom Fossheim?

Ja! Ich habe tatsächlich schon damit begonnen, neues Material zu schreiben. Mit einem neuen Album kann man bereits im Jahr 2015 rechnen. ;)


Woher nimmst du die Inspiration für Melodien und Texte...und wo schreibst du deine Songs?

Die Inspiration kommt hauptsächlich, wenn ich mich hinsetze und auf der Gitarre spiele, dann kommt irgendwelches Zeugs aus dem Lautsprecher, das ich mag und dann nehme ich es (manchmal) auf. Nach einer Weile höre ich es mir wieder an und sehe, ob etwas davon gut genug ist, um es weiter zu entwickeln. Dann programmiere ich einen Track und Roberto und ich spielen uns die Ideen für die Melodie gegenseitig zu.

Roberto ist gewöhnlich für die Texte zuständig. Es ist wichtig, wenn der Sänger das Schreiben dafür übernimmt, weil er oder sie die Person ist, welche die Geschichte transportiert und glaubhaft machen muss.


Was macht Ken Ingwersen, wenn er mal nicht als Musiker unterwegs ist?

Ich liebe es, zu trainieren. Ich mache seit vielen Jahren Kampfsport, habe einen schwarzen Gürtel in Kung Fu und habe mehrere Jahre gemischte Kampfkunst trainiert.

Ich bin auch Fotograf, mag es Bilder von Modellen, Architektur, Natur usw... zu machen. Digitales Design mache ich auch gerne. Das Artwork für unser Album habe ich gemacht, mit Ausnahme des Frontbildes natürlich, und die Website und das Logo etc. Also...mir ist nie langweilig. ;)


Leider sind wir schon wieder am Ende. Möchtest du noch ein paar Worte an unsere Leser richten?

Ich hoffe, so viele wie möglich von euch irgendwo unterwegs zu sehen...auf der Bühne fühlen wir uns zuhause und wir mögen es, neue Freunde überall auf der Welt zu treffen.


WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: Benediction - Scriptures
ANZEIGE