Serious Black - Dominik Sebastian, Urban Breed, Mario Lochert, Bob Katsionis

Artikel-Bild

Unsterblichkeit für Alle! (Urban Breed)

SERIOUS BLACK, vertreten durch Sänger Urban Breed, Bandgründer Mario Lochert, unserem heimischen Beitrag Dominik Sebastian sowie Neo-Gitarrist Bob Katsionis standen Rede und Antwort zu ihrem Debütalbum "As Daylight Breaks" - und brachten auch gleich noch eine große Prise Humor mit!

Veröffentlicht am 07.03.2015

Kurz vor ihrer Tour mit HAMMERFALL fanden sich Urban, Mario, Dominik und auch Tourgitarrist und späteres fixes Bandmitglied Bob Katsionis (FIREWIND) im Studio der Radiofabrik Salzburg ein, um Promotion für ihr Debütalbum und die anschließende Tour zu machen. In diesem Zuge entspannte sich, live on air, zwischen den Moderatoren/Interviewern Manfred und Eva sowie den entspannten und sehr gut aufgelegten Musikern folgendes launige Interview das einige interessante Fakten zu Tage brachte. Und das man vielleicht an einigen Stellen auch nicht allzu ernst nehmen sollte...

Urban, Mario und Bob kamen überdies durch schlechtes Wetter und Stau erst später an, dadurch gestaltete sich der Abend letztendlich etwas chaotisch. Doch alle Beteiligten blieben trotz der Schwierigkeiten locker, so könnt ihr nun das witzige Ergebnis hier nachlesen. Da das Interview im Zuge einer Radiosendung entstand, bitten wir die etwas zerhackte Form zu entschuldigen.




Manfred: Danke dass du gekommen bist Dominik - der Rest kommt auch gleich denke ich?

Dominik: Ja, die stehen noch im Stau...

Manfred: Dominik, erzähl uns doch einmal wie die Band entstanden ist. Ist das ein zeitlich begrenztes Projekt, oder kann man das schon als richtige Band sehen?

Dominik: Also grundsätzlich ist es als echte Band konzipiert, die Idee stammt ursprünglich von Mario. Der hat die Idee gehabt sechs Freunde und Musiker die schon länger im Business sind zusammenzuwürfeln, und daraus etwas Gescheites entstehen zu lassen. Er hat dann mit Roland Grapow, ich glaube auf einem Festival in Spanien war das, gequatscht, und hat ihm die Idee unterbreitet. Und anfängliche... naja, Zweifel - also der Mario ist ja ein guter Überredungskünstler, und hat es dann auch geschafft dass Roland zugesagt hat.

Ja, und dann hat er so nach und nach zum Beispiel den Thomen ins Boot geholt, mich zum Beispiel, Jan war dann auch schnell dabei, und ja, er selbst am Bass natürlich. Und etwas später, während wir dann die ersten Ideen schon ein Bißchen konkretisiert haben im Studio haben wir uns überlegt wer der Sänger sein könnte, und irgendwann ist Thomen dann auf Urban Breed gekommen. Und der Rest ist Geschichte.

Manfred: Da habt ihr eine tolle Wahl getroffen.

Dominik: Ja, viele Leute werden das Album noch nicht gehört haben, heute zum Beispiel ist ja Videopremiere des neuen Videos zu "High And Low".

Manfred: Ich denke mir dass das heute schon einige angeschaut haben! Und ihr geht ja demnächst auch auf Tour mit HAMMERFALL und ORDEN OGAN - was erwartet uns auf der Tour?

Dominik: Ja, also von uns eine geballte Ladung in dreißig Minuten Länge!

Manfred: Dreißig Minuten? Das ist aber nicht viel...

Dominik: Naja, als erste Band hat man da ein Bißchen die Qual...

Manfred: Also kein EDENBRIDGE, keine BLIND GUARDIAN Nummer, kein BLOODBOUND, nur Songs vom neuen Album!

Dominik: Sowieso! Nur SERIOUS BLACK. Weil wir covern auch nichts, zumindest nicht momentan. Vielleicht irgendwann später.


Manfred: So inzwischen sind die restlichen Herren von SERIOUS BLACK auch eingetroffen, hallo Urban!

Urban: Hallo!

Manfred: Wo ist Mario, raucht er draußen noch eine?

Urban: Ach, der kommt schon irgendwann. Das tut er immer.

Manfred: Ok, dann zur nächsten Frage... euer Bandname. Wie seid ihr auf den gekommen? Viele assoziieren den Namen ja mit den Harry Potter Filmen. Urban, möchtest du die Frage beantworten, oder soll lieber Dominik?

Mario: Gebt mir die verfluchten Kopfhöreeeeerr!!! (lacht)

Manfred: Ok Mario ist da, ihr habt ihn gehört! Mario, wir haben gerade nach der Entstehung des Bandnamens gefragt - wer ist verantwortlich, Urban oder du, oder Dominik...

Dominik: Wir wechseln uns ab.

Mario: Äääh... soll ich jetzt eigentlich in Englisch oder Deutsch reden?

Urban: Wie du willst!

Manfred: Du kannst ruhig auf Deutsch reden, weil Urban hat die Fragen auch noch auf einem Zettel in Englisch!

Urban: Ich kenne ja die Story bis zum Ende!

Mario: Ok, also wo der Bandname herkommt? Ja das war ganz einfach, also das hat etwas zu tun mit unserer Bühnenshow natürlich. Und für uns war ja klar, dadurch dass wir irgend etwas Magisches auf der Bühne machen wollen, brauchen wir auch einen magischen Namen! Also haben wir gedacht ok, wir nennen uns SERIOUS BLACK, weil das hat dann absolut etwas mit Harry Potter zu tun.

Und bei uns ist das dann halt so, dass unser Bühnenoutfit daraus besteht dass jeder von uns so einen Zaubermantel anhat, und so einen Zylinder in der Hand, und dann werden wir unter dem Spielen irgendwelche Hasen aus dem Hut zaubern. (Schallendes Gelächter im Studio, aber Mario bleibt todernst) Aber der Wahnsinn das ist ja unsere zweite Bühnenshow, wir haben eine halbnackte Frau auf der Bühne die wir in eine Kiste einsperren, und die wir dann in drei Teile zersägen.

Manfred: Und das wollt ihr in einer halben Stunde auf der Bühne unterbringen.

Mario: Das geht ganz einfach! Weil wir haben die Sägen nämlich in die Gitarren eingebaut! Und dann gibt es da ja diesen schönen Move... und dann werden wir ein Bißchen Sägen!

Manfred: Weißt du eigentlich dass mich ein Arbeitskollege heute gefragt hat, ob der Name nicht ganz woanders herkommt?

Mario: Von wo denn?

Manfred: Also das traue ich mir jetzt gar nicht zu sagen...

Mario: Aus dem Rotlichtviertel?

Manfred: Nein, nein! Die haben nämlich einen Hund... also die haben eine Nachbarin, die heißt Frau Schwarz, also Black, und der Hund heißt Sirius - ein Mops. Und die haben mich gefragt ob der Name daraus entstanden ist.

Mario: Also wenn ich der Mops sein soll, dann ja! (Gelächter im ganzen Studio)

Manfred: Das hast jetzt du gesagt!

Urban lacht ebenfalls, und sagt etwas was im Gelächter untergeht.

Manfred: Was sagt Urban dazu?

Mario: Naja, er versteht ein bißchen Deutsch.

Urban: Nur ein Bißchen!

Manfred: Das ist ja toll! Das heißt wir können in Deutsch weiterreden, und er versteht uns? Wir haben nämlich extra für ihn die Fragen auch in Englisch ausgearbeitet, damit er uns versteht.

Mario: Also ich glaube wenn du ihn was Spezielles fragst, frag ihn am besten auf Englisch, aber ansonsten versteht er eigentlich recht gut Deutsch.

Manfred: Gut, so machen wir das!




Manfred: Zurück zu unseren Studiogästen! Wir haben heute wirkliche Prominenz hier, Mario, Urban, und hinten sitzt noch Bob von FIREWIND, der traut sich nichts zu sagen, Dominik ist hier...

Mario: Bob, willst du was sagen?

Manfred: Willst du Hallo sagen, Bob?

Bob: (springt auf und läuft zum Mikro) Hallo alle zusammen! Schön wieder hier zu sein in dieser wunderbaren Stadt!

Manfred: Vielen Dank, Bob! Und nun zur nächsten Frage, die kommt von Eva.

Eva: Hallo! Wusstet ihr von allem Anfang an welche Stilrichtung ihr mit SERIOUS BLACK einschlagen wolltet, oder hat sich das ganz von selbst entwickelt?

Urban: Naja, wir hatten schon grundlegende Ideen wie es ungefähr klingen sollte, aber wir haben es einfach zu dem werden lassen was es letztendlich wurde. Und im Prinzip hat es so funktioniert, da waren ja schon viele fertig geschriebene Songs bevor ich überhaupt in die band gekommen bin, aber diese Songs haben sich während dieses Prozesses so viel verändert dass wir sie kaum wiedererkannt haben. Also, nein wir wussten echt nicht wie es klingen würde.

Das war für uns alle eine Entdeckungsreise so wie es auch für alle Anderen sein wird. Ich glaube im Endeffekt... werdet ihr nicht ganz so überrascht sein von dem was ihr hört, weil ihr einfach unsere gesammelte Vergangenheit darin vorfinden werdet. Also es ist nicht so dass wir auf einmal ein Jazz-Album in der Hand gehabt hätten. Es ist doch so ziemlich das was man Erwarten hat können.


Manfred: Die nächste Frage ist für dich Mario. Warum habt ihr euch für den Albumtitel "As Daylight Breaks" entschieden?

Mario: Ich glaub persönlich, es ist so dass jeder von uns den Albumtitel "As Daylight Breaks" anders assoziiert. Für mich ist "As Daylight Breaks" so dass wir sagen ok, wir wollen zuerst einmal wie eine Sternschnuppe kommen, dann soll es quasi der volle Stern sein, und dann soll es explodieren als Supernova mehr oder weniger. Ich glaube wir sind da auch auf einem sehr guten Weg dazu, das ist eigentlich meine Interpretation von "As Daylight Breaks".

Urban: "As Daylight Breaks" - für mich gibt es kaum eine Tageszeit die so Hoffnungsspendend ist, die so viel Hoffnung gibt wie wenn die Sonne aufgeht. Wenn du den Sonnenaufgang beobachtest, wie der Tag anbricht, das gibt Hoffnung. Und das ist es auch was wir fühlen, wir haben Hoffnung für eine wirklich gute Band, mit der wir aufsteigen, gemeinsam arbeiten, das ist was was wir uns ausgesucht haben!




Manfred: So die nächste Frage ist dann wieder für den Dominik - Wie bringt ihr das alles unter einen Hut? Ihr seid alle schwer beschäftigte Musiker, spielt auch in anderen Bands - wie bringt ihr das unter einen Hut? Das muss doch eine logistische Herausforderung für euch alle sein!

Dominik: Absolut, absolut! Weil ja, wir wohnen ja auch nicht 10 Minuten von einander entfernt, sondern über Kontinente verteilt!

Manfred: Ja, ganz genau.

Urban: Ja, jeden Montag, genau um sechs Uhr abends proben wir! Ganz einfach! (allgemeines Gelächter)

Dominik: Nein, es ist nicht einfach. Aber am Anfang als die erste Konstellation zustande gekommen ist haben wir uns eine Woche in München eingesperrt, im Studio, haben einmal die ersten Ideen herausgearbeitet, von jedem einfach zusammengewürfelt. Und zu denen hat da jeder im Endeffekt zu Hause schon einmal Vorarbeit geleistet, zu dem was wir dann in München im Studio separat immer wieder eingespielt haben.

Manfred: Das war also was ihr gemacht habt.

Dominik: Ja, wir haben uns also im Endeffekt einmal getroffen, zu fünft eben damals, und alles andere ist dann verteilt, separat aufgenommen worden. Und zum Proben sperren wir uns jetzt eine Woche quasi wieder ein.

Manfred: Wann geht denn die Tour nun genau los?

Dominik: Nächsten Freitag, den 16. ist das erste Konzert! In... ähm... in...

Urban: Frag mich nicht! Ich setze mich nur in den Bus!

Dominik: Bremen!

Manfred: Was ich mitbekommen habe ist ja schon fast die ganze Tour ausverkauft, zumindest einige Dates!

Dominik: Ja, vor allem auch schon einige große Hallen, und das freut uns ja!

Manfred: Worüber wir ja auch schon geredet haben ist, dass sich HAMMERFALL vielleicht gar keinen so Gefallen mit ihren Opening Acts getan haben, weil ich glaube die werden sie richtig an die Wand blasen. Wie seht denn ihr das selbst?

Dominik: Naja..

Manfred: Nein, versteh mich jetzt bitte nicht falsch.. ich meine, nicht das sie dann sagen jetzt drehen wir ihnen den Sound zurück...

Dominik: Das wollen wir nicht hoffen!

Manfred: Weil in der Konstellation besteht ja schon die Möglichkeit, dass die Opener, also SERIOUS BLACK und auch ORDEN OGAN denen schon ordentlich einheizen werden!

Dominik: Ja, das haben wir vor auf jeden Fall!

Manfred: Und wie sieht das Mario? Oder hab ich jetzt etwas Falsches gesagt?

Mario: Neinnein, gar nicht! Ich glaube wir tun einfach unser Bestes auf der Tour. Wir haben 25 Konzerte vor uns, es schaut so aus als ob alles ziemlich voll sein wird, wenn nicht sogar ausverkauft.

Manfred: Einige sind es ja schon!

Mario: Ja, einige Dates sind schon ausverkauft, und ja, mein Gott... wir werden unser Bestes tun, und leicht werden wir es ihnen bestimmt nicht machen!

Manfred: Aber 30 Minuten sind halt nicht viel.

Mario: Ja mei, wenn schon. Aber lieber 30 Minuten voll Power, als 70 Minuten dahintänzeln.

Manfred: Also wenn ich mir so anschaue wen ihr da jetzt noch dazu verpflichtet habt, das wird live schon mit ziemlich Power herumkommen!

Mario: Ja, das wird live ein ziemliches Brett! Wir fahren auch nachher gleich wieder zurück nach München, weil um halb Zwölf oder Viertel vor Zwölf circa haben wir die letzte Probesession für heute..

Manfred: Was, heute noch?

Mario: Na klar!

Manfred: Das heißt ihr trinkt kein Bier mehr mit uns?

Mario: Ein Bier bestimmt nicht, weil wir müssen ja noch fahren! Aber ein Cola geht sich schon aus, und dann gehts gleich zurück nach München, weil Jan wartet schon auf uns im Studio. Und dann gehts Vollgas weiter!

Manfred: Wahnsinn! Und was noch dazu kommt, ihr hattet heute ja Vidoepremiere eines Songs!

Mario: Ja genau, von "High And Low"! Den kann man sich auf dem YouTube-Kanal von uns anschauen!


Manfred: Und wir gehen gleich wieder zur nächsten Frage über. Eva, du bist wieder an der Reihe!

Eva: Na dann... Mario, Urban: Ihr wurdet ja schon im Sommer letzten Jahres für eine gemeinsame Tour mit HAMMERFALL und ORDEN OGAN bestätigt, ohne dass ihr überhaupt mit den Aufnahmen zu einem Album begonnen hattet. Hat euch das geholfen, euch inspiriert, oder auch ein wenig unter Druck gesetzt?

Urban: Eigentlich beides. Es hat uns eine Menge Druck auferlegt, weil wir eine Deadline hatten die um einiges früher war als wir eigentlich wollten. Weil eigentlich will man sich ja Zeit lassen, sich Zeit nehmen für Ideen die sich erst entwickeln müssen. Manche Dinge gehen vor und zurück, und dann muss man auch einmal darüber diskutieren - und diesen Luxus hatten wir dieses Mal nicht!

Ich bin es eigentlich gewohnt zu viel Zeit zu haben. Also war es wiederum auch gut, weil du diesen Druck verspürst, und auch wirklich bei der Sache bleiben musst, weil es das Einzige ist was du hast. Du musst weitermachen, erst das eine, dann das Nächste, alles so gut zu machen wie du nur kannst, egal welche Rolle du dabei hast. Wenn es zum Beispiel meine Aufgabe ist Zeug zu arrangieren, dann mache ich ich das so gut wie es meinen Möglichkeiten entspricht, weil sonst einfach nicht genug Zeit ist. Jeder muss seinen Teil beitragen. Und das ist auch gut so, denn das heißt dass es eine gemeinschaftliche Leistung ist, jeder ist mit eingebunden.

Und es inspiriert dich, weil du weißt wenn das vorbei ist, die ganze harte Arbeit, der Druck wieder weg ist, dann können wir rausgehen und es präsentieren! Also wir haben nicht dieses, ja, vielleeeeeicht machen wir eine Tour in einem halben Jahr oder so. Wir WISSEN dass wir rausgehen und das Material präsentieren können. Also ist es tatsächlich Beides. Du bekommst den Druck, der ja gut ist, aber auch die Belohnung in Form einer Tour.

Eva: Ihr hattet ja einen ziemlich straffen Plan, ich glaube ihr hattet auch als die Tour angekündigt wurde noch nicht einmal ein Bandlogo, soweit ich mich erinnere.

Urban: Ooh.. ja...

Mario: Ja... Also ich meine die Idee SERIOUS BLACK, beziehungsweise die Band, die Idee zu so einer Band, die ich ja schon vor langer Zeit hatte, und ich wollte einfach eine Band gründen oder so die einfach... ja... sechs Bandleader umfasst. Und als wir den Anruf von HAMMERFALL bekommen haben, wollt ihr mit uns touren als Support, hats geheißen: Ok, ihr habt eine Woche Zeit um eine Facebookseite zu erstellen, einen Namen zu finden, eine Homepage zu erstellen, die Social Media Sachen vorzubereiten, wie YouTube, einen Trailer und Musik der Welt zu präsentieren, et cetera... das war einfach gigantisch. Wir haben wirklich in einer Woche alles geschafft. Also... das war echt krass! Ich bin stolz auf mich, und mir war es dann ja echt wurscht, ich hab gesagt wer mich kennt der weiß es sowieso, und ich hab gesagt ok gehen wir auf Tour und fackeln alles ab, und das wars!

Manfred: Und das werden wir ja bald sehen!


Manfred: Die Zeit drängt schon wieder, deswegen bevor ich jetzt noch irgendwas sage, übergebe ich wieder an Eva. Denn die nächste Frage geht wieder an den Dominik, und die machst du, denn das ist auf deinem Mist gewachsen! (allgemeines Gelächter)

Eva: Ja genau... da gibt es nämlich ein paar lustige Details zu eurem Albumtitel "As Daylight Breaks" - nämlich einige lustige Verschreiber. Unter anderem, "As Daylight..." falls, and dies, and flies... und sogar "As Dying Breaks"

Dominik: Köstlich!

Eva: Kennt ihr noch weitere Verschreiber? Und was wäre euer Favorit als alternativer Albumtitel?

Mario: "As Daylight Sucks"!

Manfred: Das war klar das sowas kommt!

Dominik: Sowas in der Richtung... Also mein Favorit ist "As Dying Breaks", das ist so völlig aus dem Irgendwo gegriffen, aber ich habe...

Urban: Unsterblichkeit für alle!

Dominik: Einen habe ich noch gelesen irgendwo, "As Daylight Burns", das ist auch köstlich gewesen.

Eva: Ach brennen tut es auch schon? Na super! Brenna tuats guat!

Dominik: Genau, "Brenna tuats guat"!

Manfred: Wer macht das nochmal, der Ostbahn Kurti, oder?

Eva: "Brenna tuats guat?" Nein, das war der Hubert von Goisern.

Manfred: Ach ja genau! Dass ich keinen Blödsinn erzähle. Aber den Leuten fällt ja auch alles mögliche ein.

Mario: Manchmal auch zweimal.

Urban: Wir sollten einen Haufen alternativer Versionen des Albums machen, mit all diesen Titeln!

Manfred: In LP-Form! Alle mit verschiedenen Titeln, in verschiedenen Farben!

Eva: Das ist eine neue Geschäftsidee!

Manfred: Genau, bevor ich es vergesse! Erscheint eigentlich das Album als Vinyl auch?

Mario: Möööglich. Wir verhandeln gerade mit der Plattenfirma darüber, also sie denken darüber nach dass das möglicherweise eine Option wäre. Es geistern da einige Sachen herum, also quasi was man machen könnte, ich hab mich eigentlich selber schon für eine entschieden, die möchte ich jetzt eigentlich noch nicht breitlegen. Aber wenn das klappt, dann ist das wirklich ein geiles Stück an Vinyl was da rauskommt.

Dominik: Mir würde es auf jedenfall gefallen!

Manfred: Auf jeden Fall. Ich denke heutzutage wo das mit den Vinyls ja wieder so richtig anfängt...

Mario: Ja Manni, nur weil du nicht mit dem CD-Player umgehen kannst... (allgemeines Gelächter)

Manfred: Ich bring die Platten immer nicht in den CD-Player rein!

Mario: Genau das ist es!

Dominik: Wir bringen es für dich auf Kassette raus! (wieder schallendes Gelächter im Studio)

Manfred: Die bringe ich ja auch nicht in den CD-Player rein! Wie soll denn das gehen!

Urban: Eine wichtige Sache wenn man eine LP macht ist, dass man sehr sorgfältig sein muss, weil man eine andere Art von Mastering bekommt. Man kann nicht einfach die ganze Dynamik zusammenpressen, nur den Bass ein Bißchen boosten, sonst ergibt das Probleme bei der Abnahme. Das heißt also wenn man eine Vinylpressung des Albums machen will - der Mix so wie er momentan ist, ist wirklich fantastisch - aber man bräuchte einen gut ausbalancierten Mix dafür.

Manfred: Da gebe ich ihm recht. Aber abgesehen davon, kommt auch das Cover bei einer LP viel besser heraus. Und ein Boxset erscheint ja auch noch, oder?

Dominik: Ja, das Boxset ist sehr schön, ich hab es leider im Original aber noch nicht gesehen.

Manfred: Es sind drei zusätzliche Bonustracks noch dabei, oder?

Mario: Auf der Limited Edition sind drei Bonustracks drauf, ja.

Manfred: Sind das jetzt noch einmal neue Songs, oder habt ihr da Coverversionen mit drauf gepackt?

Mario: Nein, es sind eigentlich eine Coverversion, und zwei eigene Tracks.. Ihr solltet euch die zulegen, weil die ist ganz, ganz, ganz schön.

Manfred: Die ist aber ganz schön streng limitiert, wenn ich mich richtig erinnere?

Mario: Ja, die ist limitiert, ist auch so weit ich weiß schon ausverkauft. Läuft also alles super, also geil!

Urban: Auf der Limited Edition könnt ihr auch Jan singen hören, unseren Keyboarder!

Manfred: Jan singt?

Mario: Ja, Jan singt da einen Song.

Manfred: Das ist ja interessant. Erscheinen tut das Album ja Freitag nächste Woche, und dann steigt ihr direkt in die Hitparade ein?

Mario: Vielleicht... vielleicht auch in Österreich, weil wir haben ja einen Oberösterreicher mit dabei!

Dominik: Auf jeden Fall steigen wir in den Tourbus ein.

Manfred: Ja klar, am Freitag geht ja auch schon die Tour los! Unsere Sendezeit ist leider schon wieder vorüber, deswegen möchten wir uns bei euch bedanken, bei Mario, bei dir Dominik, Urban, danke fürs Kommen! Bob ebenfalls vielen Dank fürs Kommen!

Urban: Danke dass wir hier sein durften!

Mario: Rechnung schick ich dir dann...

Manfred: Kriegst einen Leberkäs von mir! Und jetzt, bevor wir noch "Listen To The Storm" von eurem Album spielen - habt ihr noch eine Message für unsere Zuhörer, was...

Urban: Also, wenn ihr euch diesen Sturm anhört, dann kann ich nur eines sagen: danke Dominik dass wir dieses Stück dabei haben! Wir haben da eigentlich nur den Refrain beigesteuert. Und mich hat das Stück richtig erhitzt, ich bin echt wütend geworden, aber zuletzt ist es zu einem meiner Lieblingssongs geworden! Also, danke Dominik!

Dominik: Danke! Es ist ein toller Song geworden!

Mario: Und die Message an die Leute... Kommts vorbei! Wir kommen für zwei Dates nach Österreich, nach Graz und nach Wien.

Dominik: 9. und 10. Februar!

Mario: Also kommt vorbei, rockt mit uns! Stay tuned!

Manfred: Alles klar! Vielen Dank!

Dominik: Danke auch!


WERBUNG: RAMMSTEIN live in Klagenfurt
ANZEIGE
WERBUNG: Rock Shock Theatre
ANZEIGE