DEVIL YOU KNOW - John Sankey

Artikel-Bild

Howard Jones geht's super. Er zeigt sich auf dem neuen Album wirklich mörderisch gut.

Letzte Woche Freitag erschien das neue DEVIL YOU KNOW Album "They Bleed Red", das alleine schon Grund genug war, mit der Band in Kontakt zu treten. Dabei ging es auch um Howard Jones' Gesundheitszustand, Travis Smiths Künste und Livepläne...

Veröffentlicht am 13.11.2015

Stormbringer.at: Hi John, wie geht's dir im Moment? Ich vermute mal, dass ihr zwei Jahre voller harter Arbeit hattet.

John Sankey: Mir geht's bestens. Vor kurzem habe ich mir in Australien eine kleine Auszeit gegönnt und bereite mich nun in Amerika auf die anstehende Tour vor. Die letzten zwei Jahre waren wirklich ziemlich arbeitsreich, aber auch sehr spaßig und aufgregend.

Stormbringer.at: War es eigentlich geplant, innerhalb von etwas mehr als einem Jahr und quasi aus dem Nichts gleich zwei Alben zu veröffentlichen? Beide Alben sind verdammt stark und ich wundere mich nur, wie ihr das hinbekommen habt.

John Sankey: Geplant war es nicht, es passierte einfach. Letztes Jahr hatten wir ein bisschen Freizeit, weswegen ich und Francesco (Gitarre) lieber angefangen haben, an neuem Material zu basteln, als eine Pause einzulegen. Als wir begannen, hatten wir schon einige Ideen und so fügten sich die Songs relativ schnell zusammen, weswegen wir uns dann dazu entschlossen haben, in's Studio zurückzukehren und das zweite Album so schnell wie möglich einzuspielen, sodass wir so bald wie möglich wieder auf Tour sein können, um quasi zwei Alben auf einmal zu promoten. Heutzutage ist es glaube ich sehr wichtig, Musik lieber früher als später zu releasen, damit man das Momentum auf seiner Seite hat und relevant bleibt.

Stormbringer.at: Um auf "They Bleed Red" zu Sprechen zu kommen, muss ich im Vorfeld gestehen, dass ich mit den ersten beiden Songs ein paar kleinere Probleme hatte. Hauptsächlich wegen den tiefergestimmten Gitarren, von denen heutzutage viele Bands Gebrauch machen. Ehrlicherweise bin ich das ein wenig leid. Glücklicherweise gelingt es euch trotzdem, euer großartiges musikalisches Können in Form von Solos, Refrains und Drumsalven auszuspielen und den Beginn zu retten. Und der Rest des Albums ist nahezu durchgängig stark und zelebriert modernen Metal, wie er klingen sollte: Hart und eingängig zugleich. Wie auf eurem Debüt eben. Wie würdest du meine Kritik bzgl. des Einstiegs kontern und wie würdest du als Mitglied "They Bleed Red" im Vergleich zu seinem Vorgänger beschreiben?

John Sankey: Jeder hat seine Meinung und das finden wir auch gut so. Es gibt kein richtig oder falsch und wir sind mit dem Album sehr zufrieden, was letztlich auch zählt. Die tiefergestimmten Gitarren sind ein Teil unseres Stils bzw. des Sounds, den wir für DEVIL YOU KNOW präferieren. Es klingt kraftvoller und düsterer, gibt dem Ganzen eine coole Atmosphäre. Ich denke, dass es der Musik im Gegensatz zum "regulären" Tuning, welches immer ein bisschen betagt klingt, ein moderneres Feeling gibt und wir versuchen, dabei so viel Dynamik und Vielfalt wie möglich einfliessen zu lassen, damit es interessant und einzigartig klingt. "They Bleed Red" ist definitiv ein härteres Album, auf dem wir mehr experimentiert haben und nicht wie auf dem Debüt auf Nummer sicher gehen wollten. Wir waren deutlich selbstbewusster und daher risikobereiter, neue Sachen auszuprobieren.

Stormbringer.at: Mit "Stay Of Execution" habt ihr eine ungewöhnlich brutale Single gewählt. Viele Bands da draußen präsentieren lieber den am einfachsten zugänglichen Song anstatt die Hörerschaft zu pulverisieren. War das eure Intention dahinter oder eher eine Entscheidung zufälliger Natur?

John Sankey: Das war eine beabsichtigte Entscheidung. "Stay Of Execution" ist einer meiner Lieblingssongs des Albums und ich denke, dass es ein guter Zug war, diesen heftigen Track zuerst zu veröffentlichen. Obwohl er schnell und heavy ist, hat er trotzdem genügend Melodien und Dynamiken zu bieten, was den DYK-Sound grundsätzlich sehr gut zusammenfasst. Wir möchten als vielseitige Band wahrgenommen werden und dieser Song veraunschaulicht unsere Entwickling als Band, steht gleichzeitig aber auch dafür, dass "They Bleed Red" HEAVY ist.

Stormbringer.at: Meiner Meinung nach ist "They Bleed Red" ein kleines Stückchen besser als "The Beauty Of Destruction", wobei beide nicht allzu weit voneinander entfernt sind und auf ihre Art und Weise fesseln. Was ich dabei amüsant finde, ist, dass DEVIL YOU KNOW vielerorts - aus welchen Gründen auch immer-  immer noch unterschätzt werden. Klar, ihr seid eine moderne Metalband, klingt aber trotzdem nicht wirklich typisch sondern habt eure eigene Mischung gefunden. Siehst du das als Vorteil oder eher als Nachteil?

John Sankey: Wir sind immer noch eine neue Band, weshalb ich einfach denke, dass wir vielen nicht richtig bekannt sind. Ich sehe das nicht als Nachteil, weil das bedeutet, dass wir weiterhin hart arbeiten und uns unter Beweis stellen müssen. Das ist etwas, was jede Band tun muss. Meiner Meinung nach ist "They Bleed Red" ein reiferes Werk und ein natürlicher Fortschritt, bei dem wir mehr von unserem individuellen Sound erkannt haben. Ich mag unser Debüt immer noch und es hat auch seine starken Momente, aber meiner Ansicht nach klingt unser neues Album fokussierter und beständiger.

Stormbringer.at: Wie geht's eigentlich Howard? Seine Performance auf "They Bleed Red" ist grandios. Seine Shouts klingen energisch, seine Refrains sind eingängig und kräftig zugleich, weswegen mein persönliches Highlight auch die Powerballade "Let The Pain Take Hold". Ich habe ein Interview gelesen, in dem er über seine gravierenden Probleme in der Vergangenheit sprach, aber er scheint wieder voller Power zu sein. Es ist wirklich schön, ihn wieder so lebendig zu erleben.

John Sankey: Hojo geht's super. Er zeigt sich auf dem neuen Album wirklich mörderisch gut. Wir waren von seinen Texten und der gesanglichen Performance wirklich wie weggeblasen. Er hat so viel Power in seiner Stimme und gab den Songs jede Menge Energie, weswegen wir auch ziemlich froh darüber sind, einen dermaßen begnadeten Sänger in unseren Reihen zu haben, der so viel Leidenschaft und Tiefe, aber auch Catchyness in die Songs bringt. Ich bin froh darüber, dass dir "Let The Pain Take Hold" gefällt. Das ist ebenfalls einer meiner Favoriten und die Vocals darauf sind einfach beeindruckend. Mir lief ein Schauer über den Rücken, als Howard diesen Song aufnahm. Weil es eine wirklich emotionale Erfahrung war, musste ich kurzzeitig aufstehen und rausgehen.

Stormbringer.at: Nahezu jedes Mal, wenn eine Band ein Coverartwork veröffentlicht, das aus der Feder von Travis Smith stammt, stelle ich die selbe Frage (weil er einer der besten wenn nicht der beste Künstler der Welt ist): Warum haben DEVIL YOU KNOW ihn gewählt?

John Sankey: Weil er, wie du schon sagtest, einer der Besten ist und wir seinen Stil lieben. Dazu ist Travis auch noch ein cooler, höflicher Typ, weswegen es auch ein Vergnügen ist, mit ihm zusammenzuarbeiten und zusammen Ideen zu kreieren. Wir geben ihm einfach eine allgemeine Richtung oder ein Thema vor und er macht einfach was daraus. Jedes Mal, wenn wir seine Ideen zurückbekommen, sind wir begeistert. Er ist einfach brilliant und ein echter Künstler.

Stormbringer.at: Was sind eure Zukunftspläne für DEVIL YOU KNOW? In Bezug auf Alben und Liveaktivitäten. Ich persönlich hoffe auf den ein oder anderen deutschen Festivalgig nächstes Jahr! 

John Sankey: Zusammen mit 5FDP und PAPA ROACH touren wir im November durch Europa und wir können's kaum noch erwarten! Wird ziemlich cool sein, endlich eine komplette Europa-Tour spielen zu können, da wir schon länger darauf warteten. Das Line-Up ist killer und so dürfte das eine spaßige, actiongeladene Tour werden. Hoffentlich schaffen wir's nächstes Jahr auch für ein paar weitere Festivalgigs nach Deutschland, das wäre geil. Und natürlich werden wir auch weiterhin an neuem Material arbeiten, sodass wir recht zügig neue Alben am Start haben.

Stormbringer.at: Eine letzte Frage habe ich noch: Wie kamt ihr auf die Idee, "Eye Of The Tiger" von SURVIVOR zu covern? War das Howards Idee? Ich erinnere mich daran, dass KILLSWITCH ENGAGE mit ihm mal das grandiose "Holy Diver" gecovert haben, also ist er für mich zunächst der Verdächtige (lacht).

John Sankey: Eigentlich war das die Idee unseres Managers, bei deren Vorstellung wir erstmal lachen mussten, beim Jammen im Studio dann aber gemerkt haben, dass es ziemlich cool klingt. Während des Aufnahmeprozesses mussten wir desöfteren lachen. Vor allem Howard. Aber am Ende klang es dann super. Mal sehen, was die Leute davon halten.

Stormbringer.at: John, danke für das Interview. Ich hoffe für euch, dass "They Bleed Red" den Erfolg einfährt, den es definitiv verdient. Die letzten Worte gehören dir!

John Sankey: Gern geschehen, danke dir. Checkt unser neues Album "They Bleed Red" aus! Wir können es kaum noch erwarten, für euch live zu spielen und mit euch auszurasten!

 


WERBUNG: Kaltenbach Open Air 2019
ANZEIGE
WERBUNG: RAMMSTEIN live in Klagenfurt
ANZEIGE