BONFIRE - Hans Ziller

Artikel-Bild

Für mich war aber klar, dass ich BONFIRE niemals aufgeben werde und ich beschloss, ohne Claus weiter zu machen.

Anlässlich der Veröffentlichung des Album "Pearls", auf dem Klassiker der 30 jährigen Bandgeschichte von BONFIRE neu eingesungen und aufgenommen wurden, haben wir Mastermind Hans Ziller über den aktuellen Status Quo befragt.

Veröffentlicht am 17.03.2016

Hallo Hans! Vielen Dank, dass du dir Zeit nimmst und du dich zu diesem Interview mit stormbringer.at bereit erklärst hast.


Ihr veröffentlicht im März ein neues Doppelalbum mit dem Titel „Pearls“. Für dieses Album habt ihr BONFIRE Klassiker aus allen Perioden neu arrangiert, eingespielt und eingesungen. Wie kam es dazu?

Hintergrund war erstens unser 30-jähriges Jubiläum, wo wir den Fans was Besonderes bieten wollten und unser neuer Frontmann David Reece, den wir so unseren Fans noch näher bringen wollen.

Ich muss euch gratulieren, denn den Songs auf dem Album steht das neue Gewand sehr gut. Sie wirken pfiffiger, moderner und knackiger als die Originale. Wolltet ihr die Songs bewusst leicht verändern und nicht eins-zu-eins übernehmen? Ist das quasi eine neue Band BONFIRE?

Erstmal Danke! Ich sag mal, so ein Album ist immer eine Momentaufnahme und wenn man dann die Chance hat, die Songs neu zu interpretieren, nützt man natürlich die Gelegenheit, eventuelle Fehler nicht mehr zu machen. Außerdem hat David natürlich einen anderen Stimmumfang und ich sag immer ganz gerne, dass er den Metal zu BONFIRE zurück gebracht hat. Das war mir am Schluss doch alles zu seicht und teilweise nicht innovativ genug.


Die Stimme von David Reece wurde sehr gut in die neuen Arrangements integriert und gibt den Songs einen gewissen Touch! Waren David und andere Bandmitglieder in das, wie soll ich sagen, „Neu“-Songwriting eingebunden oder wurde alles von dir gemacht?

Alle waren eingebunden. David hat auch einige Texte wie „Proud Of My Country“ umgeschrieben und Frank hat einige Hammer-Soli kreiert. Auch die Balladen haben nicht nur durch das Orchester hinzugewonnen.

Ihr seid ja seit der Veröffentlichung von „Glörious“ sehr viel auf Tour. Wie kommt das neue Gewand von BONFIRE bei den Fans an?

Immer besser und immer mehr Fans kommen zu den Konzerten. Wir haben heuer auch einige hochkarätige Festivals im Programm und werden auf knapp 100 Shows in Jahr 2016 kommen.

Gab es auch zwiespältige oder negative Reaktionen seitens der Fans?

Ja klar, das ist doch auch völlig normal, wenn jemand seit 30 Jahren die Stimme gewohnt ist. Aber der Weg war einfach zu Ende und ich musste einen neuen einschlagen. Aber alle sind sehr euphorisch und BONFIRE erlebt gerade den 3. Frühling!! Wir haben mit UDR/Warner eine geile neue Plattenfirma und es macht tierisch Spaß mit solchen Profis zu arbeiten.

Ihr wart ja schon mit vielen namhaften Acts wie WHITESNAKE, JUDAS PRIEST oder ZZ TOP auf Tour. Gibt es von deiner Seite aus irgendwelche besonderen Bands, mit denen ihr gern auf Tour gehen würdet.

AC/DC wäre mal richtig geil…oder BON JOVI….aber ich würde mit so ziemlich Jeden spielen…Hauptsache die Bude ist rappelvoll!

Ich muss dir natürlich auch eine Frage stellen, welche die Leser interessiert und die du sicher erwartet hast. Es gab ja viele Gerüchte, Postings etc. über den Abgang von Claus bei BONFIRE. Von rausgeekelt, gekündigt bis zum freiwilligen Verlassen. Kannst du uns sagen, wie das wirklich war?

Ja kann ich. Nach der VÖ von „Branded“ 2011 hatte ich mit Claus ein Gespräch in Bochum nach unserem Konzert im Matrix bzgl. unserer Zukunft, denn ich wollte gleich einen Nachfolger aufnehmen und auch viel mehr live spielen. Er sagte mir klipp und klar, dass er kein Interesse dran hat, mehr zu spielen, da er dies wegen seiner Stimme gar nicht mehr könne und er auch nie mehr so ein Album wie „Branded“ aufnehmen wolle. Ich war relativ geschockt. Wir machten also wie bisher weiter mit um die 15 Shows im Jahr und keiner neuen CD. Das Geld wurde immer knapper und ich musste sogar Backliner Jobs machen und war mit UFO, Michel Schenker, CACTUS und sogar der EAV unterwegs.

2014 hatte ich dann endgültig genug und ich beschloss eine Reunion meiner Soloband EZ LIVIN. Das Verhältnis zwischen Claus und mir war mittlerweile auf dem Nullpunkt und er eröffnete der Band, dass 2014 seine Abschiedstour bei BONFIRE ist und er im November als Sänger aufhört. So war es dann auch. Für mich war aber klar, dass ich BONFIRE niemals aufgeben werde und ich beschloss, ohne Claus weiter zu machen. Ab diesem Zeitpunkt wurde dann nur noch schmutzige Wäsche gewaschen und ich unterhielt mich nur noch über die Anwälte. Es war ein erbarmungsloses, unwürdiges Geschachere um die Höhe der Abfindung, aber schließlich konnten die Anwälte doch noch eine finanzielle Lösung aushandeln. Jetzt gehört mir BONFIRE zu 100%. Und das ist auch die Wahrheit.

Welche Pläne gibt es von Seiten BONFIRE bezüglich neuer Alben oder eventuell ein Live-CD/DVD?

Wir haben schon wieder Songs für ein neues Studio-Album geschrieben, das wir im Herbst aufnehmen wollen. Es ist auch geplant, ein Konzert eines großen Festivals aufzunehmen, mehr darf ich allerdings noch nicht verraten.

Möchtest du den Lesern von stormbringer.at noch etwas mit auf den Weg geben.

Ich möchte euch allen danken für eure Loyalität, dass ihr nach wie vor BONFIRE hört und seht und damit die Band am Leben erhaltet. „Keep the Bonfire burning“.

Hans, danke für das konstruktive Interview und wir wünschen BONFIRE weiterhin viel Glück.

Ich danke Dir!

Hier gehts zum Review von "Pearls".


WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: Rock Shock Theatre
ANZEIGE