SYLVAINE - Sylvaine

Artikel-Bild

Wenn wir in diesen Zustand eintreten, stehen wir immer noch im Kontakt mit den Gefühlen unseres spirituellen Wesens, und wir tragen immer noch die Unschuld in uns, aber mit der Zeit beginnt die Realität an uns zu nagen...

Wenn dich Schreie im Wald zu einer talentierten, jungen Frau führen und du nicht mehr hinaus willst...

Veröffentlicht am 13.03.2017

Das Zusammenspiel zwischen engelsgleicher und dämonischer Stimme führt nicht selten in den Gothic Metal Breich. Nicht so die bezaubernde Sylvaine, die sich nicht nur extremerem Metal annähert, sondern auch gleich beide Parts selbst einsingt! Grund genug, um sie über Gott und die Welt auszufragen!

 

Hallo Sylvaine!

Bevor wir über die zwei bereits erschienenen Alben sprechen und eines, das noch ansteht, erzähle uns doch bitte etwas über dich. Du hast bei Live Nation Norway gearbeitet. Was waren da deine Aufgaben und steht ihr noch in Kontakt?

Lange Geschichte kurz gefasst: Ich bin in Kalifornien geboren, in Oslo aufgewachsen und dies führte neben anderen Dingen von Anfang an zu einer engen Naturverbundenheit. Seit meinem 14. Lebensjahr interessiere ich mich leidenschaftlich für Musik, was nicht überraschend ist, da meine Eltern im Musik-Business tätig waren und mich somit in jungen Jahren dieser Lebensweise näherbrachten. Ich habe eine siebenjährige musikalische Ausbildung, welche mir in den letzten drei Jahren einen Bachelor-Abschluss in Musikwissenschaft verschaffte. Während meiner Studienzeit war ich an verschiedenen Projekten beteiligt, alles von Vokalensemble zu gewöhnlichen Bands, aber erst ab 2013 fühlte ich mich für ein eigenes, ganz persönliches Projekt bereit, das sich schließlich zu SYLVAINE entwickelte. Vor ein paar Jahren begann ich viel Zeit in Paris zu verbringen, wo ich mich seither auch größtenteils aufhalte.

Bezüglich Live Nation, ja, das ist richtig. Ich arbeitete dort (und heute noch als freie Mitarbeiterin) in den letzten zehn Jahren. Mit 16 wusste ich bereits, dass ich professionelle Musikerin werden möchte und es deshalb schlau wäre, ein paar "Feldstudien" über den Ablauf hinter den Kulissen verschiedener Musikproduktionen zu machen. Da meine Mutter damals für Live Nation arbeitete, hatte sie die Möglichkeit, Kontakt zwischen mir und dem Chef in Norwegen herzustellen, welcher mich dann als Arbeitskraft einstellte.

Ich kann mich erinnern, dass 2007 eine meiner ersten Shows METALLICA im 40000 Menschen fassenden Valle Hovin Stadion in Oslo war. Ich war für alle Umkleideräume und Hospitality Rider (Wunschliste, die das Management der Künstler den Veranstaltern zukommen lässt. – Anm. des Autors) der drei Bands, die an diesem Tag auftraten, zuständig, was mir eine heftige 21 Stunden Schicht einhandelte. Es war eine ziemliche Feuertaufe, aber ich lernte, wie man unter großem Druck arbeitet. Ich habe viele verschiedene Sachen mit Live Nation gemacht, aber am meisten die Koordination von Umkleideräumen und Catering. Es war wirklich ein toller Job und dank Live Nation bekam ich die Chance, viele größere Bands zu sehen, was ein großer Bonus war.

Aufmerksame Leser können deinen echten Namen in älteren Artikeln finden. Fühlt sich das für dich inzwischen unangenehm an, oder ist es dir egal?

Eigentlich war es anfangs nicht wirklich meine Absicht, den Künstlernamen Sylvaine anzunehmen, aber dann begannen die Menschen mich als "Sylvaine" zu sehen, also beließ ich es dabei. Da ich dieses Wort und wofür es für mich steht liebe, fand ich es sei wahrscheinlich der beste Künstlername, den ich wählen könnte. Ich hatte aus einem bestimmten Grund meinem Projekt diesen Namen gegeben, da ich aber eine Solokünstlerin bin, fand ich es nicht seltsam, ihn jetzt für mich selbst zu benutzen. Ehrlich gesagt ist beides gut, aber ich mochte schon immer Geheimnisvolles, wenn es um Bands geht. Am Ende ist die Musik das einzig Wichtige.

Der erste Song deines 2014 erschienenen Debütalbulms "Silent Chamber, Noisy Heart" heißt "Sylvan". Weshalb dieser Unterschied? Ist das ein Hinweis auf Dualismus in deiner Kunst, oder ist mit Sylvan der römische Gott Silvanus gemeint?

Eigentlich ist es eines der beiden Wörter, aus dem sich der Bandname SYLVAINE zusammensetzt. Meine Idee für den Namen war, etwas Ätherisches aus der Natur zu nehmen (in diesem Fall bedeutet Sylvan "Waldgeist") und es mit dem Nachnamen eines meiner Lieblingspoeten zusammenzufügen. Ich wählte "Verlaine" und so kam SYLVAINE zustande. Später habe ich herausgefunden, dass das auch ein französischer Name und ein Schmetterling ist. Könnte vermutlich schlimmer sein (lacht). Ich wollte, dass der erste Track den Kern des Projekts repräsentiert und deshalb fand ich "Sylvan" sehr passend. Ich denke, da ist auch der Dualismus zu finden, etwas von Licht und Schatten, das sich durch das gesamte Projekt zieht. In anderen Worten, ein gute Art, die SYLVAINE-Reise zu beginnen.

Wie sehr hat dich alte Mythologie bei den Lyrics beeinflusst?

Ich würde sagen, so gut wie gar nicht... Tut mir leid dich zu enttäuschen, aber ich bin so egoistisch, dass alles worüber ich schreibe, Bezüge zu meinen eigenen Erfahrungen und Belangen hat, Dinge, mit denen ich auf verschiedene Weise zu kämpfen habe. Ich betrachte SYLVAINE als mein Audio-Diary, da meine Arbeit normalerweise eher introvertierten Charakter hat.

"The Biggest Loss of all Times" scheint das Abhandenkommen der Fähigkeit durch den Alterungsprozess zu thematisieren, intensive Emotionen und Optimismus zu empfinden. Könntest du dir vorstellen, dass Libido (hier nach Freuds Definition als "Antrieb" verwendet – Anm. des Autors) und Freude Reste eines Zustands sind, die in einer Sphäre gebildet werden, aus der wir alle kommen und zu der wir unbewusst zurückkehren wollen?

Das ist eigentlich gut gesagt. Es ist ein Song, der von der Trübung der Seele durch die Gefangenschaft in der menschlichen Form erzählt. Wenn wir in diesen Zustand eintreten, stehen wir immer noch in Kontakt mit den Gefühlen unseres spirituellen Wesens und wir tragen immer noch die Unschuld in uns, aber mit der Zeit beginnt die Realität an uns zu nagen und verändert uns, wenn auch nicht dauerhaft. Davon handelt das Lied.

Seraphim sind sechsflügelige, hochrangige Engel, von denen in heiligen Schriften abrahamitischer Religionen die Rede ist. Warum hast du ein Lied ohne Text nach ihnen benannt?

Ich fand, dieses Lied hätte die Ausrichtung und den ätherischen Klang, und es wäre angemessen, ihn nach den wunderschönen jenseitigen Wesen in den heiligen Schriften zu benennen. Ich mag was sie symbolisieren, auch wenn ich kein Fan organisierter Religionen bin. Es ist auch eine kleine Hommage an DEAD CAN DANCE, da das eine Band ist, die mich viele Jahre lang sehr inspiriert hat.

Daria Endresen ist für das Artwork deines ersten Albums verantwortlich. Sie ist dafür bekannt, ätherische Erotikszenen zu konstruieren. Wo und wie habt ihr euch kennengelernt?

Ich bin mir nicht sicher, ob ich sie mit erotischer Kunst in Verbindung bringen würde. Es ist wahrscheinlich eher "Nackt"-Kunst, im Sinne von zerbrechlich und angreifbar sein. Es war Zufall, sie kennengelernt zu haben. Eines Nachmittags teilte ein Freund von mir auf einer Social Media Plattform ein Bild von ihr, das sofort meine Aufmerksamkeit auf sich lenkte. Ich mochte die Komposition und die sanften ätherischen Übergänge, die sie erzeugte. Als ich sah, dass sie sich in Oslo und Paris aufhielt, beschloss ich, ihr zu schreiben und sie zu fragen, ob eine Zusammenarbeit möglich wäre. Es stellte sich heraus, dass sie sehr interessiert war und so verbrachten wir einen Großteil des Sommers 2013 während meines Aufnahmeprozesses zusammen, für ein Fotoshooting und die Auswahl von dreizehn Bildern für mein erstes Album. Es war so ein Vergnügen und jetzt ist sie eine der liebsten Personen in meinem Leben. Ich bin für immer dankbar, sie an diesem Tag bezüglich des Artworks zu "Silent Chamber, Noisy Heart" erreicht zu haben, sonst hätte ich diese wundervolle, talentierte Person niemals kennengelernt.

Wirst du irgendwann wieder mit ihr arbeiten?

Mit absoluter Sicherheit! Wir halten schon eine Reihe Werbefotos für das dritte Album bereit, die wir letztes Jahr geschossen haben. Wir verbringen so viel Zeit wie möglich miteinander, und wenn ich zurück nach Oslo komme oder sie Paris besucht, finden wir immer kleine Projekte, an denen wir gemeinsam arbeiten können. Wir haben gerade einen Teaser, den wir letzten Winter anfertigten, für die bevorstehenden SYLVAINE-Shows veröffentlicht. Wir verbrachten Stunden bei minus fünfzehn Grad, um die Schönheit der Natur einzufangen.

Dein zweites Output "Wistful" hört sich an, als hättest du es irgendwie hingekriegt, Klänge weit entfernter Sphären während des Luziden Träumens aufzuzeichnen. Obwohl deine Screams auch Depressive Black Metal-Songs schmücken würden, verursacht es nicht zwangsläufig Trauer. Reviewer vergleichen diesen Sound oft mit dem zweier bestimmter Bands (obwohl Fans von SYLVAINE da nicht unbedingt zustimmen würden). Es ist, als befriedigtest du die Sehnsucht nach einer Zeit, als düsterer Metal ambitionierter als vieles vom neueren Kram war.

Der Wunsch, das Album äthersicher und verträumter zu machen, wurde mir schon beim Schreiben von "Wistful" bewusst, da ich dies mit meinem Debütalbum nicht 100%ig erreicht hatte. Ich wollte ausdrücklich die Unterschiede zwischen heiteren und harten Parts größer machen, was dieses Album atmosphärischer als den Vorgänger macht. Ich wollte den Ambient-Vibe wirklich präsenter machen, aber gleichzeitig die natürliche Aggression beibehalten, die beim Schreiben ausbrach, was die dunklen Parts noch härter werden ließ. "Wistful" kommt meiner ursprünglichen Vorstellung vom Sound von SYLVAINE näher. Das erste Album war eher zusammengebastelt, weil die Lieder über viele Jahre entstanden, während das zweite Album ausdrucksstärker und fokussierter ist.

"Saudade" enthält den Satz: "Waiting to be brought back home".

Ja, das war im spirituellen Sinn gemeint. Dorthin zurück, von wo ich glaube, dass wir alle eigentlich herkommen, bevor uns unsere menschliche Form gegeben wird. Das Wort "Saudade" bedeutet in sich selbst so etwas wie "entlang den Spuren melancholischer Sehnsucht, die Erinnerungen an ein Gefühl der Einsamkeit, Unvollständigkeit und konstanter Sehnsucht weckt, aber in unserer Gegenwart nicht zu finden ist". Es ist ein portugiesisches Wort, das nicht ins Englische zu übersetzen ist. Ich liebe es, diese wunderschönen, unübersetzbaren Wörter für meine Kunst zu nutzen. Auf meinem ersten Album gab es schon das russische Wort "Tocka" und das dritte Album wird den französischen Ausdruck “L’appel du vide” enthalten.

Du hast einmal erwähnt, dass du dich nach dem Umzug nach Frankreich einsam gefühlt hast. Wenn das eine Inspiration für die Klanglandschaften von "Wistful" war: Denkst du, Kreativität und Ausdruckswunsch werden verkümmern, wenn Sehnsucht und Nostalgie verenden?

Das ist der Punkt. Es endet nicht, was ein Grund dafür ist, dass ich den starken Drang verspüre, diese Gefühle musikalisch auszudrücken. Als ich nach Frankreich umzog, war das Gefühl ein Fremder zu sein stärker als jemals zuvor. Das hat noch mehr dunkle Gefühle in mir ausgelöst und das kann man, denke ich, bei "Wistful" heraushören. Ich habe mich mein Leben lang unzugehörig gefühlt und in einer vollkommen neuen Umgebung werden diese Gefühle noch stärker.

Ein wichtiges Thema ist also, dass die menschliche Seele nicht von der materiellen Welt stammt. Kann man "Wistful" als Konzeptalbum betrachten?

In der Sparte Konzeptalbum würde ich es nicht sehen, aber es gibt allgemein ein wiederkehrendes Thema in meinen Texten, besonders bei "Wistful". Es sind Dinge an die ich fest glaube und etwas, das ich fühle, das schwer zu bewältigen ist, wenn ich es nicht musikalisch verarbeite.

Der erste Song "Delusion" würde perfekt in eine Mystery TV-Serie passen. Würdest du ihn dafür zur Verfügung stellen oder empfindest du deine Lieder als zu persönlich?

Ich würde es absolut lieben, wenn meine Songs für Filme oder Serien genutzt würden, da ich beim Schreiben und Musikhören auch immer Bilder vor mir sehe. Die Musik müsste natürlich zur Situation passen und die Szene mit den Emotionen des Liedes harmonieren. Wenn ich die Chance bekäme, wäre es großartig, die Szenerie zu begleiten.

"Earthbound" hat teilweise norwegische Texte. Bekommen wir irgendwann einen komplett norwegisch eingesungenen Song von dir zu hören?

Lustig, dass du das fragst, da ich für das dritte Album das erste Mal im Leben beabsichtige, ein Lied vollkommen in Norwegisch einzusingen. Normalerweise fühlt es sich etwas unbehaglich an, diese Sprache zu nutzen, da Englisch als meine Muttersprache persönlicher für mich ist. Aber nachdem ich den ersten Schritt mit "Earthbound" gemacht hatte, war jetzt die richtige Zeit dafür, wie du bereits erwähnt hast.

Passend zu den atmosphärischen Songs hast du Maxime Simoncelli, auch bekannt als Sylfvr, für das Covertartwork von "Wistful" gewählt. War das eine Auftragsarbeit?

Das Bild wurde speziell für das Album angefertigt, ja. Ich habe Sylfvr zufällig im Internet entdeckt und habe mich augenblicklich in seine Bilder verliebt. Es war so wunderschön, ätherisch und üppig, und es sollte perfekt zu meinem zweiten Album passen. Nachdem ich mit Maxime in Kontakt getreten bin, merkte ich bald, dass er vollkommen verstanden hat, was ich ausdrücken wollte, und das macht das Bild zum ultimativen Cover.

Du arbeitest bereits am dritten Album. Hast du schon Songs aufgenommen?

Nein, ich habe daran gearbeitet, die Demos fertigzustellen, bevor sie im Sommer/Herbst aufgenommen werden. Ich versuche mit der Qualität der Demos immer so nah wie möglich an Studioaufnahmen heranzukommen, um realistisch einschätzen zu können, was von den Tracks zu erwarten ist. Es erleichtert auch die Sache, zu wissen, wie die Aufnahmesessions sein werden, um die richtigen Emotionen zu erreichen.

Wird Neige von ALCEST wieder die Drums übernehmen?

Ja, er wird tatsächlich noch einmal als mein Session-Drummer auftreten. Seine Spiel-Technik passt so gut zu meiner Musik, dass wir zum Schluss kamen, dass es toll wäre weiter zusammenzuarbeiten.

Kannst du uns etwas über die neue Platte erzählen? Was können wir erwarten?

Wie gesagt, im Sommer/Herbst werden wir aufnehmen und ich bin sehr aufgeregt, bis es losgeht. Der musikalische Ausdruck wird einmal mehr sehr dunkel und ich werde die Anderswelt mehr behandeln, was für mich als Writer neu ist. Es wird von äußerem Chaos handeln, das auf mein inneres Chaos einwirkt und was das zum Ergebnis hat. In allen Songs wird man eine duale Bedeutung finden, etwas sehr Persönliches von mir, aber auch Bezüge zu globalen Geschehnissen. Das macht es zu etwas modernerem und unterscheidet sich dadurch von den ersten zwei Alben.

Was das Line-Up angeht, es werden die gleichen Leute bleiben, aber das Mixing/Mastering Team wird ein anderes sein.

Du wirst Deutschland im Sommer besuchen, um auf dem Wave Gotik Treffen in Leipzig und auf dem Owls´N´Bats Festival in Detmold zu spielen. Wird es noch mehr Gelegenheiten geben, dich 2017 live zu sehen?

Ohne zu viel zu verraten kann ich tatsächlich bekanntgeben, dass wir im Oktober nach Deutschland für eine Tour mit HARAKIRI FOR THE SKY und SHORES OF NULL zurückkehren werden! Das wird sehr aufregend, da ich als Musikerin die Hoffnung habe, das deutsche Publikum zu erreichen! Deutschland ist für seinen Support bekannt und es ist ein Traum dort zu spielen.

Bei deinem Label Season of Mist sind auch Bands wie 1349 und MAYHEM unter Vertrag. Ist das das optimale Plattenlabel für SYLVAINE? Was kannst du uns über die Zusammenarbeit erzählen?

Ich denke, es ist schwierig ein Label zu finden, das in allen Belangen zu einer Band passt. Season of Mist ist bekannt dafür viele extreme Metal-Bands zu beherbergen. Manche könnten es seltsam finden SYLVAINE neben Bands wie 1349, MAYHEM und ABBATH zu sehen. Aber für mich stand es außer Frage, mit Season of Mist zusammenzuarbeiten, da es eines von fünf Labels ist, die mich unter Vertrag nehmen wollten und es ist für seinen exzellenten Job bekannt. Ihre Reichweite ist groß und sie sind weltweit vernetzt, was die Zusammenarbeit mit SYLVAINE sehr gut macht. Ich bin mit meiner Entscheidung sehr zufrieden. Es ist ein tolles Label von großartigen Leuten und ich bin glücklich, mit ihnen zusammenarbeiten zu können.

Wird es bald neues SYLVAINE-Merchandise geben? Sweater, T-Shirts oder Poster?

Da kommt definitiv neues Merchandise in der Zukunft. Vielleicht sogar zur Deutschland-Tour im Oktober. Aber jetzt liegt unser Fokus auf dem Üben für unsere bevorstehende Tour in Russland und der Ukraine und wir wollen das dritte Album fertigstellen.

Ich bin mir sicher, du wirst bald viele neue Fans dazugewinnen. Sie haben die Möglichkeit, Neuigkeiten in deinem Blog auf der offiziellen SYLVAINE-Homepage zu verfolgen. Wir hoffen, viele neue, erfolgreiche Projekte von dir zu sehen!

Vielen Dank für deine unterstützenden Worte! Ich hoffe wirklich, dass du Recht behältst und ich werde weiter hart am Erfolg meiner Band arbeiten!

Letzte Frage: Bevorzugst du Castlevania oder Super Mario?

Oh nein, lässt du mich wirklich wählen? Also, dann muss ich mich für Castlevania entscheiden, denn nichts schlägt das wunderschöne Goth-Flair und die Musik in diesen Games. Es ist einfach so fantastisch, dass es zu meinen Lieblingsspielen gehört.

Vielen Dank, dass du dir die Zeit für dieses Interview genommen hast!

Vielen Dank für die Chance, zu den STORMBRINGER-Lesern zu sprechen! Es war mir ein großes Vergnügen und ich hoffe, wir sehen uns alle bald auf Tour!

 


WERBUNG: Hard
WERBUNG: SCARGOD - Stay In Track: Out Now!