EVOCATION - Simon Exner

Artikel-Bild

"Death Metal is alive and well!" - wo er recht hat...

EVOCATION sind wieder da, diesmal mit "The Shadow Archetype". Zeit, den Schweden ein paar Fragen zum Album, dem Leben und all dem Rest zu stellen...

Veröffentlicht am 11.03.2017

Nicht der Überkracher, aber ein solides, gutklassiges Album haben EVOCATION aus dem malerischen Borås / Uppsala mit "The Shadow Archetype" veröffentlicht. Grund genug, ein paar Fragen gen Schweden zu schicken. Die Antworten bekommen wir vom Lead-Gitarristen der Band, Simon Exner.

 

"The Shadow Archetype" ist das erste Album seit dem 2012er "Illusions Of Grandeur". Seither haben euch sowohl Schlagzeuger Janne Kenttäkumpu also auch Vesa Kenttäkumpu verlassen. Was waren die Gründe für diese Ausstiege und wie haben diese EVOCATION beeinflusst?

Janne und Vesa hatten einfach nicht mehr die Motivation um weiterzumachen und wollten sich andersweitig orientieren. Vesa war auch sehr ausgelaugt während des Aufnahmeprozesses zu "Illusions Of Grandeur", weil er der Einzige mit Erfahrung im Recording war. Natürlich haben die Ausstiege EVOCATION beeinflusst und Marko Palmén (Gitarrist und Mitbegründer der Band) hat mehr als einmal daran gedacht, die Band aufzulösen. Aber nach einigen Wochen der Kontemplation haben Marko und die beiden anderen Musiker, Thomas und Gustaf, die Entscheidung getroffen, mit EVOCATION fortzufahren weil es eben doch noch Dinge gibt, die die Band erreichen will.

 

Wie ist es zu Deinem Einstieg bei EVOCATION gekommen?

Ich und Marko Palmén sind tatsächlich miteinander verwandt und kennen einander schon das ganze Leben. Ich persönlich war immer wieder ein wenig involviert in die Agenden der Band, seit dem Release von "Tales From The Tomb". Ich habe immer wieder beim Gitarren- und Vocaltracking mitgearbeitet, hab bei den Konzerten der Band Merch verkauft und bin mit meiner anderen Band AS YOU DROWN als Vorband von EVOCATION aufgetreten. Marko hat mich einfach gefragt, ob ich nicht als Lead-Gitarrist einsteigen möchte und der Rest ist History, wie man so schön sagt.

 

Erzähle uns ein wenig darüber, wie das Songwriting zu "The Shadow Archetype" abgelaufen ist. Woher kommen die Inspirationen für die Songs, wer ist für die Musik, wer für die Lyrics zuständig?

Das Songwriting zu "The Shadow Archetype" war definitiv eine Teamarbeit. Ich und Marko haben an den Tracks solange gearbeitet bis wir fühlten, dass die Tracks einigermaßen zufriedenstellend für uns waren. Danach haben wir dann einige Songs wieder zerlegt nachdem wir das Resultat unserer ersten Unternehmungen für einige Tage in Gustafs (Jorde - Bassist) Hütte in den Wäldern außerhalb von Örebro angehört haben. Thomas (Josefsson - Sänger) hat alle Lyrics geschrieben und Gustaf hat seine Basslinien angepasst. Laut Marko war das diesmal eine völlig neue Herangehensweise ans Songwriting im Vergleich zu früher. Einst wurden die Alben meist von Vesa Kenttäkumpu geschrieben und die Mitwirkung der restlichen Bandmitglieder war wenig bis gar nicht gegeben. Die Inspirationen sind von überall her, von BOLT THROWER über MORBID ANGEL bis hin zum traditionellen schwedischen Death Metal.

 

War es schwierig, einen Session-Schlagzeuger auf dem Album zu haben und seid ihr auf der Suche nach einem dauerhaften Drummer für EVOCATION?

Per Möller Jensen (ex-THE HANTED, ex-INVOCATOR) war ein absoluter Profi und es war sehr einfach, mit ihm zu arbeiten. Er ist extrem professionell und hat unsere Erwartungen locker erfüllt und sogar überroffen. Er ist optimal vorbereitet in's Studio gekommen und es war eine Wohltat, ihm zusehen zu dürfen. Wir haben auch schon einen neuen Drummer gefunden, der permanent in's Lineup eingebaut werden soll. Wir werden in zwei oder drei Wochen bekanntgeben, wer das sein wird.

 

Erzähl uns bitte etwas über die Texte zu "The Shadow Archetype". Ich habe gelesen, dass ihr C.G. Jungs Theorien über die psychologischen Archetypen mit einfließen habt lassen. Wie seid ihr auf diesen Philosophen als Einfluss gestoßen?

Alle Texte stammen von unserem Sänger Thomas "Tjompe" Josefsson. "The Shadow Archetype" behandelt Themen die aus seinem Interesse an Kontrollthemen stammen, aber auch an psychologischen Themen, Drogenabhängigkeit, Sex, die Medien oder größeren, noch schändlicheren Themen wie dem Umgang von Regierungen mit dem Thema Kontrolle. Es war Markos Idee, C.G. Jungs Theorien in die Lyrics zum Album mit zu integrieren. Marko ist in seinem Brotberuf Psychologe in einem Gefängis unserer Heimatstadt. Er hat auch ein Essay zu diesem Thema geschrieben, während er an der Universität von Götheborg studiert hat. Die Theorie des Schatten-Archetyp basiert auf der Idee, dass jeder Mensch eine dunkle Seite hat und das hat natürlich Auswirkungen auf die Geschehnisse der Jetztzeit. Man bedenke nur die Möglichkeit eines dritten Weltkriegs, der im Moment aufgrund der handelnden Personen an den Schaltknöpfen der Regierungen nicht mehr so unwahrscheinlich ist.

 

Wo siehst du die großen Unterschiede zum letzten Album?

"The Shadow Archetype" hat eine rohere, brutalere Grundausrichtung würde ich sagen. Wir haben sehr hart daran gearbeitet, das Album zu einem besonderem in unserem Katalog werden zu lassen. Wichtig war auch, eine gewisse Eingängigkeit zu erreichen, um die Aufmerksamkeit des Zuhörers/der Zuhörerin schnell zu erfassen. Death Metal kann nach 40 - 50 Minuten recht grausam für die Ohren werden, haha! "Illusions Of Grandeur" hatte einen etwas polierteren Sound von dem wir uns diesmal distanzieren wollten und ich denke, dass uns das auch gelungen ist.

 

Welches ist dein Favorit auf dem Album und warum?

Der erste Song (nach dem Intro "Into Ruins") "Condemned To The Grave" ist lustig zu spielen und catchy as hell, wenn ich das so sagen darf. Wir haben dazu auch ein Video veröffentlicht (siehe nachstehend) und ich glaube, dass der Song ein gelungener Opener für das Album ist.

 

Wie cool ist denn bitte das Coverartwork (das darf ich als alternder Schreiber schon sagen)? Wir bekommen hier bei Stormbringer Unmengen an Alben, aber schon lange nicht mehr war ich so begeistert von einem Cover, wie dem von "The Shadow Archetype". Wie wichtig ist es für EVOCATION, mit einem solchen Coverartwork den potenziellen Käufer quasi anzuspringen?

Vielen Dank! Wir sind natürlich mehr als zufrieden mit der Gestaltung des Cover. Ich denke aber auch, dass EVOCATION immer starke Coverartworks gehabt haben, man denke nur an das Cover zu "Tales From The Tomb", gestaltet vom legendären Dan Seagrave! Ich denke, dass die Idee dieses Gesichtes auf dem Cover sehr gut zum Grundtenor unseres neuen Albums passt. Wir haben dann mit Michal "Xaay" Loranc (NILE, BEHEMOTH, etc.) zusammengarbeitet um ein Topresultat zu erzielen. EVOCATION haben mit Xaay schon auf den letzten Alben kollaboriert und er liefert immer wieder high quality results. Ein Albumcover, welches das Feeling der Songs gut rüberbringt ist natürlich sehr, sehr wichtig für uns.

 

Wie stark ist die aktuelle Death Metal-Szene und wo siehst du EVOCATION in dieser Szene?

"Death Metal is alive and well". Es ist nicht nur so, dass die alten Bands wie CANNIBAL CORPSE, MORBID ANGEL, CARCASS, etc. ihren Legendenstatus verteidigen können, es gibt auch genügend, einigermaßen "junge" Bands, die die Szene am Leben halten. Im Moment sind meine Favoriten BLOODBATH und DECAPITATED. EVOCATION müssen wie viele andere Bands kämpfen, um die eigenen Alleinstellungsmerkmale aufrecht zu erhalten, aber ich denke, dass wir in einer guten Position in der Melodic Death Metal-Szene sind. Natürlich hoffen wir, dass uns Metal Blade den Push geben, den wir benötigen, um das nächste Level zu erreichen.

 

Wie sieht es an der Livefront mit EVOCATION aus? Werden wir euch auf den Sommerfestivals sehen?

Aufgrund des späten Veröffentlichungstermins waren leider die Sommerfestivals schon alle voll gebucht und wir werden sie deshalb auslassen. Im Moment planen wir den Release-Gig in unserer Heimatstadt. Dieser soll Mitte April stattfinden. Wir hoffen aber, dass wir auf einigen der Indoor-Festivals im Herbst dabei sein können.

 

Zum Abschluss möchte ich dich noch bitten, ein paar Worte an unsere werte LeserInnenschaft zu richten.

Wir hoffen und wünschen uns, dass ihr euch unser neues Album "The Shadow Archetype" anhört und es euch gefällt. Wir sehen uns beim nächsten Konzert!

 

Vielen Dank an Simon Exner und Metal Blade für die geschmeidige Abwicklung des Interviews, und allen Death Metallern da draußen viel Spaß mit der neuen EVOCATION.

 

 


WERBUNG: Hard
WERBUNG: District19 Events