SEPTICFLESH - Christos Antoniou & Kerim "Krimh" Lechner

Artikel-Bild

At the end of day, Satan and Christ is the same shit.

Religion ist nicht so ihr Ding, aber für eine kritische Auseinandersetzung damit ist allemal Raum: SEPTICFLESH konfrontieren uns auf „Codex Omega“ nicht nur mit tiefgründigen Lyrics, sondern vor allem mit der gewohnt brachialen, technisch präzisen Melodic-Death-Mucke.

Veröffentlicht am 15.01.2018

Religion ist nicht so ihr Ding, aber für eine kritische Auseinandersetzung damit ist allemal Raum: SEPTICFLESH konfrontieren uns auf  „Codex Omega“ nicht nur mit tiefgründigen Lyrics, sondern vor allem mit der gewohnt brachialen, technisch präzisen Melodic-Death-Mucke. Wir haben unseren Mike entsandt, um mit Christos Antoniou und dem österreichischen Drum-Wunderkind Kerim „Krimh“ Lechner die Bandphilosophie ein wenig zu durchleuchten.

They’re not so much into Religion, but there’s always room for a critical discussion about it: On „Codex Omega“, SEPTICFLESH confront us not only with deeply profound lyrics, but also with their renowned brand of technical, yet in-your-face Melodic Death Metal. We sent out Mike to delve a little bit deeper into the band’s philosophy with Christos Antoniou and austrian drum wunderkind Kerim „Krimh“ Lechner.


WERBUNG: Brutal Assault 2018
ANZEIGE
WERBUNG: MADBALL - For the Cause
ANZEIGE