KISSIN' DYNAMITE - Hannes Braun

Artikel-Bild

Am allerliebsten stehen wir auf der Bühne und lassen einfach die Sau raus.

Zur Veröffentlichung ihres neuen Albums haben wir Hannes von KISSIN' DYNAMITE vor das Mikrofon gebeten.

Veröffentlicht am 09.07.2018

Zuerst einmal herzlichen Dank, dass du dir Zeit für dieses Interview genommen hast. Ihr veröffentlicht in Kürze euer neues Album „Ecstasy“, aber dazu später. Kannst du unseren Lesern die Band kurz vorstellen, was sind eure Einflüsse und wie seid ihr zur Musik gekommen.

Wir sind eine 2006 gegründete Rockband aus Süddeutschland. Unsere Musik ist inspiriert von unseren Lieblingsbands wie zum Beispiel GUNS'N ROSES, BON JOVI, den SCORPIONS und so weiter. Zur Musik gekommen sind drei von uns fünf auf einem AC/DC-Konzert, da uns die Musik und die Bühnenperformance derart geflasht hat, dass wir unbedingt auch zur Gitarre greifen wollten.

Ihr habt in den letzten elf Jahren eine enorme Entwicklung vollzogen, von einer ursprünglichen Glam-Sleaze-Band zu einer ernstzunehmenden Rock-Band, die auch sehr gut beim Publikum ankommt. Wie kam es dazu?

Wir machen uns eigentlich überhaupt keine Gedanken mehr über Genre-Bezeichnungen oder Schablonen. Wir machen unsere Musik, weil sie aus uns spricht. Ich denke das spürt der Hörer, und mit der Zeit wird einem klar, dass diese Band keine Eintagsfliege oder ein Scherz ist. Am allerliebsten stehen wir auf der Bühne und lassen da einfach die Sau raus, was immer irgendwie die Initialzündung für eine große Party zwischen Fans und Band ist.

Bei jedem Album von euch erkennt man die Steigerung und auch eine gewisse Veränderung. Seid ihr angekommen, wo ihr hin wolltet oder kommt da noch mehr?

Ich sage immer “Life is a journey, not a destination”. Wir lassen uns mehr denn je treiben vom Geist, der uns und die Band umgibt, also würde ich lügen wenn ich sagen würde: "Wir sind angekommen." Was in zwei oder in zehn Jahren sein wird, weiß kein Mensch. Wir versuchen den Moment zu genießen und einfach so weiterzumachen, denn unser bisheriger Weg fühlt sich gut an.

Wenn du die letzten Jahre zurückblickst, würdet du es genau wieder so machen oder anders?

Wir würden es genauso wieder machen. Mit dem neuen Album gibt es zum ersten Mal ein eigens geschriebenes Buch von Andi Schnitzer über unsere Geschichte bis hier hin, und wir sind selbst tief bewegt, wenn wir darin blättern und die vergangenen (fast vergessenen) Momente wieder Revue passieren lassen. Es war schwer, es war fantastisch, manchmal traurig und absolut verrückt zugleich. Auf all diese Erinnerungen zu verzichten, hieße für mich wir wären tot.

Das neue Album „Ecstasy“ ist meiner Meinung nach bärenstark geworden und präsentiert gereifte Musiker, mit Können und Spielfreude. Wie ist das Album entstanden?

Danke! Andi und ich hatten eigentlich gar nicht vor, ein neues Album zu schreiben als wir 2017 von unserer „Generation Goodbye“- Tour zurückgekehrt sind und sogar eine Live Scheibe von uns auf den Markt kam. Wir hatten einfach Lust neue Songs zu schreiben. Als wir etwa die Hälfte des Albums fertig hatten, rief mich Benny Voss von Sony Music an und wollte uns unbedingt unter Vertrag nehmen. So kam es im Endeffekt auch, und wir stellten das Album in aller Ruhe fertig. Ich habe das Album maßgeblich produziert, in Flensburg im Elephant Music Studio. Bei vier Titeln hatten noch Hardy und Mark von Elephant Music mitproduziert.

Ist das Coverartwork eine kleine Provokation an den andauernden Raucher/Nichtraucher Streit oder ist es nur auf den Albumtitel bezogen?

Die Lady auf dem Cover symbolisiert für mich die Essenz des Vibes, den dieses Album ausstrahlt. Sie wirkt total mit sich im Reinen, losgelöst von jeglicher Belastung und befreit. Das spiegelt für mich auch eine Form der Ekstase wieder. Und mal ganz nebenbei ist sie einfach wirklich schön anzusehen!

Wie läuft das Songwriting bei euch ab? Wer macht was, und was kommt zuerst: Text oder Musik?

In den meisten Fällen komponiere ich die Musik und Andi schreibt die Texte. Da gehen wir Hand in Hand. Mal fängt ein Song mit einer guten Zeile an oder ich hab eine gute Melodie im Kopf. Wir haben nur einen Grundsatz: Wir wollen es absolut geil finden, sonst schafft es der Song nicht aufs Album. Bei ein paar Songs schrieb auch Hardy Krech mit, der uns seit Anfang an schon als Produzent und Songwriter unterstützt hat.

Habt ihr schon Rückmeldungen der Presse zum neuen Album bekommen, und wie fallen diese aus?

Ich habe bisher tatsächlich nur Gutes gehört. Es ist ja eigentlich so, dass man es nie jedem Recht machen kann, aber das wollen wir auch gar nicht. Wir wollen, dass in erster Linie UNS unsere Musik gefällt. Und das scheint wohl den Redakteuren auch so zu gehen.

Weil es gerade aktuell ist: Verfolgt ihr die Fußball-WM in Russland und was ist euer Kommentar dazu?

Tja, nächstes Mal dann wieder...

Ihr seid im Herbst mit einem der derzeit angesagtesten Acts, POWERWOLF, auf Tour.  Was erwartet ihr euch davon und was kann das Publikum von euch erwarten?

Wir erwarten uns davon eine fette Tour vor tausenden Leuten und einfach eine super Zeit! Und was die Fans angeht: Die können von uns energiegeladene Shows voller Entertainment und Party erwarten!

Gibt es Bands mit denen ihr gerne auf Tour gehen würdet?

GUNS'N ROSES und SCORPIONS wären so meine Faves.

Was waren eure Konzerthighlights bisher, und gab es auch negative Erlebnisse?

Es ist sauschwer, sich für ein Konzert zu entscheiden in elf Jahren Bandkarriere. Ich sag es mal so: Am schönsten ist es für uns, wenn Fans und Band eine Einheit bilden und eine losgelöste Party abgeht, die alles vergessen lässt. Negativ wären dann eben Momente, wenn der Funke nicht überspringt. Zum Glück gibt es diese Momente aber eher selten.

Bevorzugt ihr eher Clubkonzerte oder Festivalauftritte?

Eigentlich müsste ich hier exakt dieselbe Antwort geben, da sich das nicht pauschalisieren lässt, finde ich.

Welche Musik hörst du am liebsten und was sind so deine Lieblingsalben?

Ich höre tatsächlich zur Zeit viel GHOST. Die haben echt großartige Songs. Zu meinen Lieblingsalben zählt auf jeden Fall „Appetite For Destruction“ von den Gunners.

Was bevorzugst du? LP, CD oder Download?

Da ich keinen Vinyl-Player habe, würde ich die CD bevorzugen.

Was war das letzte Album, das du dir gekauft hast?

GHOST: „Prequelle“

Welche Pläne gibt es für die nächste Zukunft?

Einfach so weiter machen in bisher und den Traum leben!

Hast du noch ein paar Worte für die Leser von Stormbringer?

Ich danke euch für's Lesen und wenn ihr Bock habt, dann hört in unsere neue Scheibe „Ecstasy“ rein und bestellt sie euch! Wir sehen uns auf Tour!

Vielen Dank für das Interview und „See You On The Road“!


WERBUNG: Uzziel
ANZEIGE
WERBUNG: Rockhouse Bar
ANZEIGE