BEYOND THE BLACK - Jennifer Haben

Artikel-Bild

Ich glaube, dass dieses Castingband-Ding vor allem darauf stürzt, dass wir schnell sehr erfolgreich waren und man sich dann nur vorstellen kann, dass da ne Puppe rumläuft, die das singt, was ihr geschrieben wird.

Kaum eine Band polarisiert derart stark wie das Mädel und die Jungs von BEYOND THE BLACK. Nach dem zweiten Album wurde bis auf Jennifer die komplette Besetzung ausgetauscht und nun steht samt neuer Besetzung das Album "Heart of The Hurricane" auf dem Plan. Jennifer stand uns Rede und Antwort!

Text: Sonata
Veröffentlicht am 29.08.2018

Hello, hier ist Jennifer von BEYOND THE BLACK!

Hi Jennifer! Wir haben eine Verabredung heute für ein Interview! Zum Einstieg eine simple Frage, wie gehts dir momentan?

Ich bin ein bisschen krank, also erkältet... Aber sonst ganz gut!

Als Sängerin natürlich suboptimal...

Ich hab zum Glück in den nächsten Tagen nur Interviews, also keine Auftritte! Reden geht noch!

Noch, aber ein bisschen schonen solltest du dich!

Aber es passt schon, danke!

Dein Wort in Gottes Ohr!

Ich bin da hartnäckig.

Nach "Lost in Forever" hat sich eure Besetzung komplett verändert - bis auf deine Person. Wie würdest du diesen Prozess beschreiben und wie ist die Situation mit den neuen Jungs?

Das war ja Ende 2016 und... puh. So hat mir die Frage auch noch niemand gestellt. Wir habren natürlich mit BTB 2014 gestartet und erstmal gemacht mit der alten Formation. Anfang 2016 kam es zu der Situation, dass wir einen internationalen Labeldeal bekommen haben und auch dementsprechend auftreten wollten. Wir hatten in den knapp 2 Jahren so viel erreicht, dass man echt viel investiert hat, viel Zeit und viel Geld. Dann hat man natürlich darüber nachgedacht, wie es weiter geht. Die Jungs wollten eines Tages mal quatschen und wir haben circa ein halbes Jahr lang viele Gespräche geführt. Man hat gemerkt, dass die Ziele nicht wirklich die gleichen waren. Die Jungs hatten noch andere Projekte oder haben eine Familie geplant. So gab es viele Aspekte, die damit nicht vereinbar waren in dem, was diese Band für Möglichkeiten hat. Ich stand total auf dem Gas und habe gemerkt, dass der ein oder andere auf der Bremse steht. Darüber mussten wir sprechen. Dann hat sich nach einem halben Jahr ergeben, dass man sich entscheiden musste, ob man den Weg weiter mitgehen kann. Dann war die Gruppendynamik so, dass eine Entscheidung her muss, bevor es zu spät ist. Deswegen hat sich leider keiner von den Jungs dazu entschieden, weiter zu machen. Die Priorität lag einfach nicht bei BTB, aber es ist halt mein Baby und ich gehe natürlich jeden Weg. Für mich gab es keine Diskussion, ob ich weiter mache. Also musste ich eine neue Band suchen und die Zeit war wirklich schwierig, als es bekannt wurde. Ich hab 'ne Woche Social Media gemieden, weil alles total zerrissen wurde. Ich kann mir das gut vorstellen. Keiner bleibt in der Band außer mir und klar kann das erstmal keiner verstehen. Keiner hat ja mitbekommen, was hinter den Kulissen passiert. Das war dann das Thema und ich habe mir dann quasi neue Jungs gesucht, wo ich sehr transparent war. So steht es um BTB und wir wollen Gas geben und wollen, dass es weiter durch die Decke geht. Die jetzigen Jungs waren bereit dazu, genau das zu investieren und das war mir das Wichtigste neben dem Verständnis füreinander. Bei den ersten Treffen sagt man sich erstmal nicht alles, aber ich kann nicht klagen und bin sehr zufrieden!

Also ist die Gruppendynamik positiv gewachsen?

Definitiv! Die haben richtig Bock und wir gehen nach vorne! Klar gibt es manchmal Diskrepanzen, weil 2 Jungs noch 'ne feste Arbeit haben. Unbezahlter Urlaub geht nicht ewig und da muss man schauen, wie es geht. Für sie hat BTB aber Priorität und das ist mir auch sehr wichtig. Ich hoffe, dass es so bleibt. Für ein Hobby kann man nicht immer alles aufgeben, aber ich sehe, dass noch alles funktioniert!

Machen wir uns nix vor, mit den ersten beiden Alben kam viel Erfolg, ihr wart in den Charts und mit großen Bands wie POWERWOLF auf Tour. Die Hauptaufgabe wird dann irgendwann BTB, was nicht mehr einfach so nebenher läuft. Ihr seid ja überall auf der Welt unterwegs, wo es sich schwer mit 'nem alltäglichen Job vereinbaren lässt.

Irgendwann wird das sicher nochmal ein Thema, aber ich hoffe, dass alles stabiler wird und wir das kompensieren können - in allen Richtungen. Dass wir sagen können, einer macht nur halbtags seinen Job oder so. Letztendlich wollen wir alle überleben, deswegen kann ich das natürlich alles verstehen. Gerade ist aber alles im Rahmen und jeder hat echt Bock auf BTB. Keiner jammert oder meckert von wegen "Ich hab' keinen Bock". Das ist nicht der Fall und ich merke, dass die Jungs Bock haben, daher kann ich auch nicht meckern.

Jetzt gibt es ja erstmal euer neues Album "Heart Of The Hurricane" (HIER geht's zum Review!), wo es den Titeltrack und "My God Is Dead" schon zu hören gibt. Wie ist der Prozess zum Album gewesen mit der neuen Truppe? Ihr habt euch ja mehr Zeit gelassen diesmal. Zwischen den ersten Alben waren es ja nur je ein Jahr. Diesmal hats 2 1/2 Jahre gedauert und mich interessiert, ob sich der Prozess diesmal anders dargestellt hat.

Es war komplett anders. Letztes Jahr im Sommer haben wir gesagt, dass wir ein neues Album machen wollen. Wir spielen immer nur dieselben Tracks und jetzt wird es Zeit für neue Songs. Lass uns aber langsam machen, kein Schnellschuss wie bei "Lost in Forever", wo wir viele Kompromisse eingehen mussten. Wir haben ein Jahr an dem Album geschrieben insgesamt, was echt Luxus war. Wir sind total in Details reingegangen, wie es vorher nicht der Fall war. Ich bin sehr stolz auf dieses Album, weil so vieles durchdacht ist und nicht wieder so schnellschussmäßig. Man hat das Gefühl, dass man was Gutes kreiert hat. Das sagt mir zumindest mein Gefühl und die Jungs sind auch stolz. Innerhalb von ein paar Wochen hatte ich 30 Songideen von den Jungs bekommen, aber da sieht man ja auch, dass die echt loslegen wollten. Wir haben dann immer wieder was Neues geschrieben und schleppend war es letztlich auch nicht. Es ging dauerhaft nach vorne. Am Schluss ist natürlich trotzdem immer alles zu spät und kommt auf die letzte Sekunde. Dennoch haben wir keine Kompromisse gemacht bei den Songs an sich.

Ihr habt jetzt auch ganze 15 Tracks auf dem Album. Als geneigter Metalhörer ist man das gewöhnt und hat echt Brocken gehört, die teils 2 CDs liefern und endlose Spielzeiten. Hattet ihr denn die Befürchtung, dass ihr Fans mit so viel Spielzeit überfordern könntet oder wolltet ihr euer Material einfach verwursten?

Geplant waren nur 13 Songs und so ist es ja auch. Bis "Breeze" geht die Hauptplatte und dann kommen die zwei Bonustracks. "Echo" und "Parade" sind Bonustracks. Ich hätte die zwei auch nicht als letzte Songs genommen. "Breeze" ist am Ende genau die Dramaturgie, die man braucht. Direkt nach "Freedom" passt das ja auch sehr gut. Wir hatten einfach so viele gute Songs und haben daher zwei Songs drauf gepackt, die etwas rausfallen und - glaube ich - mehr Mainstream sind. So kann man natürlich noch mehr Fans ansprechen. Wir wollen einfach viele verschiedene Leute erreichen und verschiedene Stile einbringen. Ich glaube, dass uns das bei jedem Album bisher gelungen ist und wir die Schrauben noch mehr angezogen haben. So kommen Sachen wie "Freedom" und "Breeze" hintereinander zustande. 

Ein Thema, was du selber angeschnitten hast, ist Social Media, wo ihr auch eure Postings etc. habt. Du hast gerade erwähnt, dass du nach dem Split 'ne Weile nix gelesen hast. Ich habe das teileweise verfolgt und es kamen ja Begriffe wie "Castingband" zustande. Das ist - denke ich - ein schwieriges Thema. Etwas kontrovers ist hier, dass man in euren Booklets teilweise Namen liest, die nicht aus der Band stammen. Und es wurde teils vom Produktionsteam eingespielt oder geschrieben. Da interessiert mich natürlich,wie du diese Situation beurteilst und wie es auf dem neuen Album ist.

Ich glaube, dass dieses Castingband-Ding vor allem darauf stützt, dass wir schnell sehr erfolgreich waren und man sich dann nur vorstellen kann, dass da 'ne Puppe rumläuft, die das singt, was ihr geschrieben wird. So war es definitiv nicht. Da kann ich nur gegenargumentieren: Ich hab 'ne krasse Vorgeschichte, was Castings angeht und die geht einige Jahre zurück. Da habe ich auf jeden Fall viel geleistet und mir ein krasses Team angeschafft. Das hat natürlich bewirkt, dass, wenn man mal so ein Ding wie BTB anfängt, es dann auch knallt. Das man sofort alle Hebel in Bewegung setzen kann. Zum Thema Castingband nochmal: Was du mit dem Booklet ansprichst, klar, kann ich nachvollziehen. Beim neuen Album ist es so, dass du Namen der Bandmitglieder lesen wirst, auch wenn wir nachwievor unser Team am Start haben. Ich will es auch nicht missen, weil es genauso zur Band gehört. Mir ist es wichtig, dass die Fans merken, dass uns wichtig ist, was sie denken. Prinzipiell ist mir das Wichtigste, dass wir stolz sind auf das, was wir machen. Ich bin stolz auf das neue Album und du kannst das Booklet gern lesen später. Da sind viele gute Dinge passiert.

Das ist auch keine musikalische Wertung. Musikalisch haben mich die ersten beiden Alben ja auch angesprochen, wenn ich es darauf runterbreche. Einen Sascha Paeth kennt man ja und klar ist der 'ne Koryphäe im Songwriting. Klar freut man sich, wenn man so jemanden arrangieren kann, der 'nen Plan hat. 

Er ist ja auch ein herzensguter Mensch! 

Widmen wir uns aber wieder eurer Musik, sprich eurem neuen Album. Ihr habt zwei Tracks veröffentlicht, aber es kam noch kein Videomaterial. Kommt da bald was?

Zu den jetzigen Songs nicht, aber zur Veröffentlichung des Albums wird es ein Video geben samt Hauptsingle im Endeffekt. Wir haben da auch schon gedreht,

Es ist also schon im Kasten?

Es wird noch geschnitten! Aber international ist es auch schwieriger, alles zu koordinieren. Vorher war es kurzfristig möglich, aber beim neuen Album hatten wir nicht die Zeit richtig einkalkuliert, um zeitig ein Video zu drehen. Also kamen die zwei Lyricvideos und zur Veröffentlichung das richtige Video, um auch hier keinen Schnellschuss zu haben.

Dann halte ich mal die Augen offen. Auf "Million Lightyears" habe ich eine männliche Stimme vernommen. Ist das ein Gast oder bandintern?

Das hat Chris gesungen! 

Respektabel!

Kann man schon machen, ne? Das ist tatsächlich etwas, was die Leute spaltet. In einem anderen Interview hat es wem nicht so gut gefallen von der Stimmfarbe her. Also bin ich gespannt, wie die Meinungen so ausfallen. Mich freut, dass es dir gefällt. Kantige Stimme, nicht ganz so "normal" würde ich sagen.

Sehr eindringlich würde ich sagen. Krasser Kontrast zu deiner Stimme! Sowas finde ich aber spannend, weil derartige Experimente natürlich viele Leute ansprechen. Das ist ja durchaus etwas gutes, auch wenn poppige Einflüsse dabei rauskommen. Der Symphonic Metal wird ja immer salonfähiger, da können sich auch Kaliber wie NIGHTWISH nicht rausnehmen. Aber ihr habt ja harte Songs geschaffen wie "Freedom" oder eben Balladen wie "Breeze" auf dem neuen Album. Diese Gedankenspiele funktionieren bei euch ja.

Wir wollen alles zeigen, was wir in uns tragen. Das ist unser Konzept und das wollen wir erreichen!

Was ist Tour-technisch geplant? Tretet ihr auch als Support auf oder plant ihr nur Headliner Shows aufgrund des Erfolgs?

Beides! Wir haben vier Releaseshows zum Album und wir planen eine große Supportsache, die ich leider noch nicht ankündigen kann. Ich bin aber kurz davor, es tun zu können. Das ist 'ne megageile Sache und ich hoffe, dass ich es bald raushauen kann. Anfang 2019 ist dann geplant, in Europa und evtl. auch darüber hinaus zu touren als Headliner. Ich denke wir brauchen beides!

Es kann defintiv nicht schaden und ihr konntet ja schon bei den Scorpions mal abschauen. Was ich auch interessant finde, ist das Artwork zum neuen Album. Im Fokus bist du zu sehen und im Hintergrund der Hurricane. Das verkörpert sicherlich die Turbulenzen eurer Geschichte in den letzten Jahren?

Hast du genau richtig verstanden! Deswegen eben auch "Heart of The Hurricane". Der Titel war passend, weil um uns herum so viel passiert, wogegen wir kämpfen mussten. Im inneren Kern hat sich viel Energie und Kraft angestaut, die mit dem dritten Album quasi rausplatzt. Das ist der Grund für den Titel.

Zum Abschluss eine Frage zum Thema Social Media: Wie nimmst du mittlerweile die sozialen Medien samt der Kommentare und Leute wahr? Hat sich die Geschichte gelegt, wie ist die Resonanz?

Ich glaube, dass alles wieder positiv geworden ist nach dem Besetzungswechsel. Wir haben immer noch einen Kern von Fans, der immer zu uns bzw. zu mir gehalten hat. Wir haben die Fans mit der neuen Formation auch live überzeugen können und haben uns echt den Arsch aufgerissen, um die Leute ins Boot zu holen. Das ist uns glaube ich gelungen. Man spürt das Feuer bei den neuen Jungs und die Fans merken das, haben dementsprechend auch Bock! Die stehen den Jungs in nichts nach und ohne bösartig klingen zu wollen: Ich bin froh, wie es sich entwickelt hat und daher kann ich es auch nicht anders formulieren. Ich glaube, dass es immer weiter wächst und auch außerhalb von Europa hoffentlich noch größer wird. Ich glaube, wir haben hier viel Potenzial und das es mit dem dritten Album so richtig knallt. Dann über Nacht Stars! Nein Quatsch! (lacht)

Ich wünsche euch auf jeden Fall alles Gute mit der neuen Platte! Ich werde eure Geschichte weiter verfolgen und finde das Projekt auch durchaus interessant. Dir persönlich eine gute Besserung, dass du schnell gesund wirst. Danke für die offenen Worte und das spannende Interview. Hab einen schönen Tag!

Den wünsche ich dir auch, vielen Dank Chris!


WERBUNG: Uzziel
ANZEIGE
WERBUNG: Escape Metalcorner
ANZEIGE