THE SPIRIT - M.T.

Artikel-Bild

Da lassen wir uns von keinem Label etwas sagen und auch nicht von irgendwelchen Black Metal-Nerds. Ausverkauf? Nie und nimmer!

Mit dem Debüt schon beim Branchenriesen unter Vertrag. Kann das gut gehen? Lesen Sie selbst...

Veröffentlicht am 24.09.2018

THE SPIRIT aus der frozen Tundra des Saarlands, Saarbrücken, legen mit ihrem Erstling "Sounds From The Vortex" einen veritablen Brocken DISSECTION-Verehrung vor, der aber weit über eine bloße Kopie hinausragt. Grandios brachial mit Melodien zum Umarmen reüssieren die vier Deutschen direkt aus den Startblöcken heraus. Grund genug, ein paar Fragen zu stellen die uns Gitarrist und Sänger MT nachstehend beantwortet:

Für alle, die Euch noch nicht kennen: bitte stellt Eure Band kurz vor und schildert Euren bisherigen Werdegang.


Nach der Gründung 2015 haben wir Anfang 2017 unser Debutalbum aufgenommen. Da wir kein Label finden konnten, welches Interesse hatte dieses zu veröffentlichen, habe ich kurzerhand ein eigenes Label gegründet und die Platte im Oktober 2017 selbst veröffentlicht. Das Album kam im Underground sehr gut an und so wurde ein paar Monate später Nuclear Blast auf uns aufmerksam. Da das Eigenrelease auf je 500 CDs und Vinyls limitiert war, hat NB das Album dieses Jahr nochmals re-released.

 

Was veranlasst eine verhältnismäßig junge Band wie THE SPIRIT, sich genau dieser Spielart des Metals zu widmen? Dem melodischen, schwedisch beeinflussten Metal. 


Ich habe früher viel skandinavischen Black und DeathMetal gehört. Das hat sich eben damals auf mein Gitarrenspiel ausgewirkt bzw. tut es immer noch. Es ist für uns einfach die beste und natürlichste Art uns musikalisch auszudrücken. Wobei die Einflüsse sich nicht nur auf skandinavischen Metal beschränken.

 

Ich habe in meinem Review recht deutlich auf DISSECTION aufmerksam gemacht. Gehen Euch die Vergleiche mit der Band eigentlich schon auf den Wecker?

Das Problem mit solchen Vergleichen ist, dass sie von sehr vielen Rezis inflationär benutzt werden. Meiner Meinung nach wird da zum Beispiel jede noch so schlechte Heavy Metal Band mit IRON MAIDEN verglichen oder total belanglose Death Metal Acts mit Göttern wie MORBID ANGEL. Dann hört man bei diesen Bands rein und denkt sich, ob das ein Witz sein soll.
Nehmen wir jetzt mal an, der Vergleich mit einer Band wie DISSECTION wäre in unserem Fall gerechtfertigt, dann kann ich mir Schlimmeres vorstellen, als mit einer der besten und prägendsten Bands des Genres in einem Satz genannt zu werden.

 

Was mir bei Eurem Album besonders gefällt, ist der wirklich harte Sound. Im Black Metal ist ja bisweilen der Rasierapparatgitarrensound vorherrschend. Wie wichtig ist es Euch, das Adjektiv „heavy“ im Metal zu behalten? 


Sehr wichtig. Wir haben im Studio sehr viel Zeit damit verbracht, um den Sound so hinzubekommen. Bei Christoph Brandes in den Iguana Studios aufzunehmen, war damals definitiv die richtige Entscheidung und hatte natürlich einen großen Einfluss darauf, wie die Platte schlussendlich klingt. Nachdem ich für ein paar Tage mit ihm am Mix gearbeitet hatte und wieder zu Hause in Saarbrücken war, war ich dann doch nicht mehr so happy mit dem, was wir die Tage zuvor erarbeitet hatten. Ich bin, was viele Dinge angeht, sehr perfektionistisch eingestellt, daher musste er dann noch 3-mal einen neuen Mix abliefern, bis ich wirklich 100% zufrieden war. Ich glaube, er wollte mir am Ende zwar am liebsten den Hals umdrehen, im Nachhinein sind wir aber alle froh, dass die zusätzliche Zeit und Arbeit reingesteckt wurde.

 

Wie entstehen Eure Songs? (= wer ist fürs Songwriting zuständig, wer schreibt die Texte, etc.)

Ich schreibe die Songs und arbeite dann später mit MS unserem Schlagzeuger die Drums im Proberaum aus. Von unserem Gitarrist AK kam ein Text, die restlichen Lyrics sind von mir.

 

Woher nehmt ihr eure lyrischen Inspirationen? „Cosmic Fear“ hat mich ein wenig an Jon Nödveidt´s Chaosgnosis-Lyrics beeinflusst. Spielt das bei Euch auch eine Rolle? Wie wichtig sind die Lyrics, was bedeuten sie Euch und sollen sie auch für die Zuhörer wichtig sein?


Ob man sich mit den Lyrics befasst oder nicht, ist jedem selbst überlassen. Die Musik funktioniert auch ohne eine Auseinandersetzung mit den Texten. Auf den Inhalt der Texte gehe ich aber nicht näher ein. Da kann und soll sich jeder, der sich mit den Lyrics befassen möchte, seine eigenen Gedanken machen.

 

Der Black Metal-Nerd-Untergrund schrie sofort „Ausverkauf“ als ihr bei NB unterzeichnet habt. Wie geht ihr damit um?

Keine Ahnung was das mit Ausverkauf zu tun haben soll. Gemeckert wird aber immer, egal was man macht. Wir werden weiterhin unser Ding mit den dazugehörigen Entscheidungen durchziehen und die Musik machen, welche wir machen wollen. Da lassen wir uns von keinem Label etwas sagen und auch nicht von irgendwelchen Black Metal-Nerds.

 

Welchen Song des aktuellen Albums mögt ihr am liebsten und warum? 


Da kann ich nur für mich sprechen und kann dir sagen, dass es so einen Song nicht gibt. Kein Song auf diesem Album ist mir lieber als ein anderer. Wäre in meinen Augen nur einer nicht ansatzweise auf dem Niveau der anderen, so wäre er überhaupt nicht auf dem Album gelandet. 

 

 

Wie sehen Eure momentanen Live-Aktivitäten aus?


Wir sind im Oktober und November auf Europatour mit HYPOCRISY und KATAKLYSM und in den darauffolgenden Monaten spielen wir noch ein paar Festivals. Unsere Livepräsenz wird im ersten Halbjahr 2019 aber sehr überschaubar sein, da andere Dinge unsere volle Aufmerksamkeit benötigen.

 

Mit welchen Bands würdet Ihr gerne mal auftreten?

Über so etwas mache ich mir überhaupt keine Gedanken. Wenn wir live spielen geht es um THE SPIRIT und die Leute im Publikum. Im Nachhinein prahlen zu können, man hätte schon mit irgendwelchen großen Bands die Bühne geteilt, macht die eigene Band oder Musik auch nicht besser und stärkt nur das eigene Ego, wenn man es nötig hat. 
Es gibt viele Bands, die ich gerne mal Live sehen würde, mit denen will ich aber nicht auftreten, weil man vor oder nach der eignen Show meist keine Zeit hat, sich diese anzuschauen. 

 

Was war Euer erfolgreichster Gig bisher?


Da wir bisher seit unserer Gründung nur insgesamt 6 Gigs gespielt haben, braucht man da jetzt nicht eine spezielle Show rauszusuchen. Die bisherigen Konzerte waren alle gut und das Feedback vom Publikum war immer fantastisch. Was unsere Leistung angeht wissen wir aber auch, dass da noch Luft nach oben ist und freuen uns daher auf die kommenden Shows.

 

Welches sind Deiner/Eurer Meinung nach die Top 5-Alben in Eurem Genre?


Da ich nur fünf Alben nennen soll, nenne ich es mal fünf Alben, die ich sehr mag und nicht meine Top 5 aus Black und Death Metal. Sonst müsste man da eher auf 30 oder 40 erhöhen.

EMPEROR - Anthems To The Welkin At Dusk
MAYHEM - De Mysteriis Dom Sathanas
DISSECTION - The Somberlain
MORBID ANGEL - Altars Of Madness
BATHORY - Under Sign Of The Black Mark

Bitte hinterlasse hier noch ein paar abschließende Worte an unsere Leser…


Danke dir für das Interview und wir hoffen wir sehen einige von euch auf der kommenden Europatour. 

 

 

 

 

 

 

 


WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: Rockhouse Bar
ANZEIGE