President Evil - James Lars

Artikel-Bild

Wenn die Leute zum Konzert kommen oder eine Platte von uns kaufen, werden sie wissen dass es dort Trash´n Roll geben wird und nicht New-Metal-Funk-Crossover!

PRESIDENT EVIL aus Bremen sind eine der großen deutschen Rock Hoffnungen. Somit wirds Zeit, ihnen bei unserem Magazin die Chance zu geben sich zu äußern. Gitarrist James Lars hat die Chance beim Schopf gepackt und uns einiges über die Band erzählt!

Text: El Greco
Veröffentlicht am 15.02.2008

Servus James Lars!! Mal eine "einleitende Bitte": Stellt euch doch mal bitte den Lesern von stormbringer.at vor. ;-)

Hi! ich bin James Lars von der Band PRESIDENT EVIL aus Bremen. In den 5 Jahren unseres Bestehens haben wir unser Debutalbum „The Trash 'n' Roll Asshole Show“ über AFM REC. weltweit veröffentlicht und dazu 4 Touren mit BETZEFER, MINISTRY, GWAR und MOTORJESUS in Europa gespielt. Jetzt sind wir zurück mit unseren neuen Scheibe “Hell in a Box“; einem Videoclip zum Titeltrack und einer Tour mit VOLBEAT und KAYSER vom 14.- 22. Feb.

Eure Musik ist schwer in eine Kategorie zu pressen. Metal, Rock, Hardcore Punk. All das ist vorhanden in PRESIDENT EVIL's Musik, doch keine der Bezeichnungen ist ausreichend um eure Musik zu erklären. Wie würdet ihr eure Musik selbst beschreiben?

Prinzipiell sind wir eine Rock´n roll Kapelle, die ihren Sound mit Thrash, Stoner und Punkrock Elementen verfeinert. Wir nennen das dann trash´n roll. Ja, ohne h hinterm t.

Kaum zu glauben, dass ihr aus Bremen stammt. Euer Sound klingt alles andere als "deutsch", sondern eher amerikanisch. War dies eine von Natur aus gewollte Ausrichtung, oder ergab sich diese musikalische Richtung von selbst? Welche Bands dien(t)en euch als Inspirationsquellen?

Wir spielen das, was aus uns raus kommt. Wenn du uns kennen würdest wäre die Frage überflüssig , weil kein Plan auch nur annährend in dieser Band funktioniert. ;-)
Unser Enflüsse sind vielschichtig. Von KYUSS, SLAYER, DOWN, ANTHRAX bis SLIME, BAS RELIGION. Alles was wir hören, beeinflusst uns. Da alle unterschiedlichs Bands bevorzugen, gibt es diesen Mischmasch.

Bitte erzählt doch mal etwas über den Songwriting Prozess bei PRESIDENT EVIL. Sind alle Bandmitglieder beim Songwriting involviert, oder sind die diesbezüglichen Aufgaben strikt verteilt?

Es gibt keinen Banddiktator, jedenfalls nicht beim Songwriting, auch wenn unser Drummer gerne einer wäre. Meisten jammen wir und eine Idee bleibt hängen. Der Rest wird vergessen oder beim nächsten mal spielen für Scheiße empfunden. Eine natürliche Auslese sozusagen.

Inzwischen durftet ihr ja bereits mit großen Namen wie z.B. MINISTRY touren. Wie war es mit einer solchen Größe auf Tour zu sein? Erzählt doch mal die eine oder andere Anekdote aus dem Touralltag.

Ja, mit MINISTRY haben wir getourt. Wir haben Paul Raven recht häufig gesehen. Die anderen gar nicht soviel. Das lag daran, dass wir mit einem Bus gefahren sind, der nur 80 fuhr. Wenn man strecken von bis zu 1600 KM für einen Gig hinter sich bringen muß, dann fährt man halt nur. Wir haben gespielt und sind im Bus gesessen (im sitzen schlafend weil es eben ein 8 Sitzer war). Die Tour war richtig Rock´n' Roll. Paris 1500 Leute dann Ministry Day Off, wir nach Den Helder/Cafe Bliksem 20 Zahlende, nächsten Tach London 2000 Leute. Das war ein Erlebnis, weil die 20 genauso laut waren wir die 2000. Geil. Das alles ohne zu schlafen.

Nun werdet ihr in Kürze mit VOLBEAT touren. Leider wurde kein Österreich Termin bestätigt. Wird sich das in Zukunft bald ändern, bzw. sind Österreich Gigs geplant in naher Zukunft?

Wir sollen schon in Judenburg spielen, aber der Termin war nicht verfügbar, sodass wir hoffen, dass es bald klappt mal in Österreich zu spielen. Also ladet uns ein, wir kommen!

"Hell in a Box" ist bei meinem Review ja keinweswegs schlecht wegkommen. Allerdings hab ich kritisiert, dass es meiner Meinung nach wenig Abwechslung vorherrscht. Die Tracks sind allesamt gutklassig, aber zum Teil recht ähnlich. Hiermit geb ich Dir die Chance diese Kritik zu entkräften oder an meiner fachlichen Qualifikation zu zweifeln...... ;-)

Wir haben das Rad nicht neu erfunden und das war auch nie der Plan. Wir machen die Musik, weil wir sie mögen. Ich denke wir sind ähnlich abwechslungsreich wie MOTÖRHEAD, AC/DC, SLAYER, RAMONES etc. Es wird halt nur kleineren Bands vorgeworfen, dass sie es nicht sind. Wenn ich eine Band mag ist mir das sowieso egal, dass ist glaube ich mehr so ein Musikerpresseding. Ich steh auf MOTÖRHEAD, weil ich die Einstellung und die Musik mag. Ich will gar nichts anderes von MOTÖRHEAD hören. Dann höre ich mir ne andere Band an. So ist das PRESIDENT EVIL auch. Wenn die Leute zum Konzert kommen oder ein Platte von uns kaufen werden sie wissen das es dort Trash´n Roll geben wird und nicht New-Metal-Funk-Crossover.

Positiv hervorgehoben wurden die Riffs, die eingesetzten Rhytmen sowie der manchmal sogar etwas an Phil Anselmo erinnernde, raue Gesang. Wie wichtig sind euch neben diesen musikalischen Faktoren die Texte (die teilweise mit sehr viel Sarkasmus behaftet zu sein scheinen)?

Ich würde sie nicht allzu ernst nehmen. Meistens habe sie eine gesund kritische Kernaussage, die man im Rahmen aber interpretieren kann.

Warum habt ihr ausgerechnet bei Guido Lucas (Producer von BLACKMAIL und SMOKE BLOW Anm.), der ja nicht unbedingt bekannt dafür ist, Metal Bands zu produzieren?

Wir sind ja auch keine Metalband, deshalb passt Guido so gut zu uns. Guido ist offen für Sound. Er hört sich eine Band live im Studio an und entscheidet dann welchen Sound er anbieten kann. Er stülpt einem keinen Sound über. Wir wollten so live wie möglich klingen, er dachte ähnlich und im Endeffekt hat das super geklappt. Ausserdem ist Guido menschlich ein Hammertyp.

Wie würdet ihr die Rock- und Metalszene Bremens einschätzen? Sehr viel hört man von dort ja nicht unbedingt. Wollt ihr unseren Lesern den einen oder anderen norddeutschen Geheimtipp mit auf den Weg geben? ;-)

Es gibt bei uns Metalbands, obwohl wir eher eine Punk/Skahochburg sind. Unser Proberaumkollegen SORROWFIELD und ANTAGONIST kann ich als Metalband empfehlen.
Es gibt aber ein gutes Metalradio von Locke. www.localradio.de. Hört mal rein Dienstag von 9-11h.

Seit eurem ersten Demo sind ja noch nicht mal 5 Jahre vergangen. Die Erfolgskurve steigt anscheinend stetig. Welche Ziele habt ihr als Band in den nächsten Jahren?

Touren soviel machbar ist. Dann die nächste Scheibe und dann wieder touren. Wenn dabei immer mehr Leute zum "trash´n roll asshole" mutieren und mitziehen freuen wir uns.

Ein altbekanntes Spiel: Ich nenne euch die Namen einiger Bands und Musiker, und würde euch bitten dazu spontan Stellung zu nehmen....

PANTERA: Live zur "vulgar" Tour. Hat mich umgeblasen.

LEMMY: Werde nie nüchtern!

VOLBEAT:Die nettesten Durchstarter die ich kenne. Sie haben es verdient.

KYUSS: Eigener Stil, eigener Sound, smoked ist Musik hören ein noch größeres Erlebnis.

Welche Musik hört ihr sonst privat? Sind eure musikalischen Vorlieben hauptsächlich im Metal angesiedelt, oder wendet ihr euch auch anderen Genres zu?

Ich spreche mal für mich. Alles was mich rockt oder in irgendeiner Form berührt ist gute Musik. Bis auf elektronischer Mucke gebe ich unter der Vorgabe jeder Musik eine Chance. ;Musik ist zu vielfältig und interessant, als das man sich da beschränken sollte.

Nun würde ich euch abschließend bitten die berühmten "letzten Worte" an unsere Leser zu richten.....

Gebt uns ne Chance, hört euch Hell in a Box ein paar mal an und entscheidet euch dann. Ihr seid immer herzlich eingeladen mit uns zu rocken, wenn wir in euere nähe sind.
Become a Trash´n roll asshole ….

Vielen Dank für das Interview und viel Glück auf eurer Tour mit VOLBEAT!

Dito!
James Lars/President Evil


WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: Enslaved - Utgard
ANZEIGE