I.Q.'69 - Rene, Johnny & Harry

Artikel-Bild

Richtige Assis waren wir ja nie.

Punk’s not dead. Zumindest nicht in Innsbruck, wo das Trio I.Q.’69 seit gut drei Dekaden gepflegt herumlärmt. Warum aber nicht alles im Leben immer nur Punk ist, erläutert uns das Trio in Gestalt von Drummer Rene, Frontmann Johnny und Bassist Harry im Smalltalk.

Veröffentlicht am 18.01.2021

I.Q. ’69 – Wie kam’s zu dem Namen?
Johnny: I.Q. steht für Intelligenzquotient oder auch für ”Intellektuelle Querschläger”. Die 69 bezieht sich auf das Jahr 1969, mit Studentenrevolten in Europa und den USA, sowie das große Woodstock Festival und der damit einhergehenden Hippie-Bewegung.

Wie war bzw. ist Innsbruck/Tirol generell Punk-mässig aufgestellt ?
Johnny: Für mich waren die 90er die geilsten Punk Rock-Zeiten in Innsbruck – wir waren jung, unsere Band war jung und im alten ”Haus am Haven” spielten neben geilen No Name-Bands auch internationale Größen der Punk-Szene.
Rene:  In Innsbruck gab es damals nur seichten Rock und Punk, dazwischen war eigentlich nicht viel. Die Punkszene war sehr aktiv, es gab viele Bands, von denen aber nur noch T.B.C-What? und wir übrig geblieben sind.

In eurer Biografie ist die Rede von ”Exzessen” und ”skandalträchtig”. Was für Gustostückerln habt ihr damals, in den Achtzigern und Neunzigern, denn so geliefert?
Johnny: Ganz ”normale” Teenager-Aktionen eben, betrunken und bekifft durch die Straßen ziehen, Briefkästen sprengen, Fahrräder klauen und in den Inn schmeißen, vor den Bullen flüchten... Unser damaliger Sänger I.Q. Fred schmiss schon mal eine Flasche Bier Richtung Tontechniker, wenn der Sound nicht paßte! [Das sollte man eigentlich wieder einführen! Anm.d.Verf.]
Rene: Bei den frühen Shows mit dem alten Sänger ist eigentlich immer einiges zu Bruch gegangen. Nach den ersten Takten hatte er mindestens schon sämtliche Beckenständer abgeräumt.
Harry: Das ist im Sinne des Ur-Punks ja scheissegal, das gehört zum Leben wie ein Zwickl-Bier!

Eure Devise ist ja ”Punkrock, Tattoos, Bier”. Kann mal jeder von euch diesbezüglich seine Faves anführen ?
Johnny: Lieblingsbands: SOCIAL DISTORTION, KROKUS, THE RAMONES. Lieblingstattoo: Hauptsache keine freie Stelle! Lieblingsbier: Zipfer und Chang.
Harry: Lieblingsbands: RAMONES, TESTAMENT, AGENT STEEL, ANTHRAX, PANTERA und so weiter. Lieblingstattoo: Egal, Hauptsache unpolitisch, da mich die Scheisse nicht interessiert. Lieblingsbier: Sämtliche Zwickl- und Weissbiere und fast alles von Zipfer.
Rene: Im Punkbereich auf jeden Fall MISFITS, RAMONES, SEX PISTOLS, GBH, EXPLOITED, BROKEN BONES und überhaupt den ganzen UK-Kram, der ja immer etwas rauer und rumpeliger war als das ganze US-Zeug. Bis jetzt habe ich nur Musik Tattoos, wird auch in Zukunft so beibehalten, sofern noch was dazu kommen sollte. Beim Bier halte ichs ähnlich wie die anderen, da liegt eindeutig Zipfer auf Platz Eins. Falls das Interview zufällig irgend jemand von der Brauerei in Zipf lesen sollte: für einen Endorsement-Deal wären wir jederzeit offen!

Seit 2016 tretet ihr wieder in der ”Fast-Urbesetzung” auf. Was war der Anlass, wieder zusammen Lärm zu machen?
Johnny: 2013 spielten wir ein Konzert im Komma Wörgl, ”20 Jahre MC Punk’n Roll”. Es waren auch ziemlich viele Leute von damals da, die wir fast 20 Jahre nicht mehr gesehen hatten! Bei der ersten gemeinsamen Probe seit 19 Jahren für dieses Event war der Funke sofort wieder da. Es fühlte sich an, als ob wir nie getrennt gewesen wären!
Rene: Die erste Probe nach dieser langen Zeit war einfach fantastisch, wir haben den kompletten Set fast fehlerlos durchgeballert. Es hat einfach wieder richtig Spaß gemacht zusammen zu lärmen. Ich habe ja in all den Jahren, in denen ich nicht mehr in der Band war, einiges ausprobiert, aber bei I.Q.`69 fühle ich mich einfach am wohlsten, es fühlt sich einfach gut und richtig an.

Punk stellt man sich immer etwas asozialer vor als andere Genres. Ihr steht aber alle ”voll im Leben”, wie man so schön sagt – was treibt ihr so ”neben” der Band?
Johnny: Richtige ”Assis” waren wir ja nie. Wir hatten Studenten in der Band, die Matura machten und jetzt im Ingenieurwesen arbeiten. Ich jobbte als Jugendlicher über ein Jahr am Bau und machte dann eine kaufmännische Lehre – mit positivem Abschluß!
Rene: Ich bin im Außendienst tätig und Harry ist Logistiker, also vollkommen unpunkig.

Ihr habt unter anderem schon mit ENTOMBED oder DIE KRUPPS gespielt. Was war euer bestes Live-Konzert - und warum?
Johnny: Beim ”Blue Tomato Austrian Bowl Masters Skate Event” 2017 kamen wir als Headliner wegen sportlicher Verzögerungen erst um 2 Uhr morgens auf die Bühne. Da viele unserer Fans schon vorher das Gelände verließen, glaubten wir an einen totalen Flop. Das Gegenteil war der Fall – das Zelt war voller als bei den anderen Bands und die Leute gingen total ab! Oder als wir als Opener für ANTI-FLAG spielten, die unser komplettes Konzert mitverfolgten – inklusive Handshake und einem ”Very good gig, boys!”.
Rene: Ja, dieser Austrian Bowl-Auftritt war richtig geil, da sind die Fetzen geflogen. Wegen der späten Auftrittszeit war das Publikum auch schon entsprechend auf Betriebstemperatur. 1992 oder so haben wir mal mit zwei Schweizer Thrash-Bands in Zürich in so einem besetzten Haus gespielt, da waren auch noch richtige Punks im Publikum, wie man sie heutzutage ja eigentlich kaum noch sieht.

Und habt ihr live irgendwann mal auch komplett ”abgekackt” – irgendwas wo man nicht mehr unbedingt drüber reden möchte?
Johnny: Yeah! Volle abgekackt, unser Schlagzeuger Hoizal war total betrunken – das Schlimme war, daß ein Typ, der uns davor in Kufstein gesehen hatte bei seinen Freunden von uns nur so geschwärmt hatte. Die kamen dann alle ziemlich weit vom deutschen Norden nach Wörgl und wurden bitter enttäuscht.
Rene: Abgekackt haben wir früher öfters, da wir damals vor den Auftritten auch immer anständig gesoffen haben. Meister an den Instrumenten waren wir auch nie, da sind wir heute fast schon richtig tight und professionell dagegen.

Was ist toll an der Innsbrucker/Tiroler Rock/Metal/Punk-Szene und was könnte man besser machen?
Johnny: Toll an der Tiroler Szene ist für mich, daß ich über den Zeitraum von 36 Jahren als Fan und Musiker so viele andere Musiker, Licht- und Tontechniker kennenlernen durfte.
Rene: Naja, so eine Szene wie früher gibt es ja heute gar nicht mehr. Die Leute sind einfach nicht mehr so da. In musikalischer Hinsicht muss man schon sagen, dass alles viel professioneller geworden ist. Mittlerweile gibt es ja einige Bands bei uns, die richtig gut sind und auch Plattendeals ergattern konnten. Kein Vergleich zu unserem Gerumple von damals. Auf die Schnelle fallen mir da TRIUMPHANT oder TRANSILVANIA ein und natürlich auch INSANITY ALERT, die hauen live ja sowieso alles weg. Da tut mir jede Band leid, die nach denen auf die Bühne muss. Hahaha!

Hat euch die Virus-Sache irgendwie als Band beeinflusst? Probt ihr mehr oder trefft ihr euch nur auf Skype oder so ?
Johnny: Die letzte Probe hatten wir Anfang März bevor die Corona-Scheisse akut wurde. Wir sehen uns ab und zu, ohne Skype und auch ohne Instrumente.
Rene: Natürlich! Wir hatten ja schon einige Gigs für 2020 geplant, die sind klarerweise alle ausgefallen. Mit Proben sind wir mittlerweile sehr faul geworden, wenn ein Konzert ansteht spielen wir davor vielleicht zwei oder drei mal. Die Songs sind ja alle recht einfach, das reicht dann auch. Vom ”neue Songs schreiben” reden wir ja bereits seit Jahren. Für die Corona-Zeit hätten wir uns einiges vorgenommen gehabt. Wir wollten ein komplettes Album schreiben und auch aufnehmen. Bis jetzt haben wir zwei halbfertige Songs geschafft, die es auf eine Spielzeit von nicht mal drei Minuten bringen. Das nächste Album kommt dann in etwa 2054 raus. Posthum versteht sich!

Eure Pläne für die (hoffentlich Corona-freie) Zukunft?
Johnny: Den neuen Proberaum einweihen, neue Songs schreiben, endlich wieder Gigs spielen und in den Bars abhängen!
Harry: Neue CD und Auftritte, Auftritte, Auftritte....
Rene: Live-Auftritte ohne irgendwelche beschissenen Beschränkungen, aber das wird wohl leider noch länger dauern, bis das wieder möglich ist. Natürlich nochmal ein Album rausbringen, da ich auch leidenschaftlicher Plattensammler bin, würde ich mir unsere nächste Veröffentlichung auch auf Vinyl wünschen. Vielleicht auch noch eine limitierte Kassetten-Version dazu... jaja, man hat halt immer noch Träume...

Sehr schön. Habe ich noch irgendwas vergesssen?
Johnny: Rock’n’ Roll is the one and only Religion! Prost!

[Alle Fotos: I.Q.'69. - Es wurden keine Werbeeinnahmen aus Bierwerbung lukriert!]


WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: Benediction - Scriptures
ANZEIGE