SEVENTH CRYSTAL - Kristian Fyhr

Artikel-Bild

Ich strebe immer danach, dass alle Songs, die ich schreibe, einen Hook haben. Man hat um die drei Minuten, um einen Song zu präsentieren. Warum wertvolle Zeit verschwenden?

Wieder eine Melodie-Vollpackung aus Schweden: SEVENTH CRYSTAL legen mit "Delirium" ein erstaunliches Debütalbum vor. Sänger Kristian spricht im Interview mit Stormbringer unter anderem über den Entstehungsprozess und warum er nicht nur von AOR-Bands beeinflusst wurde.

Text: Tobias
Veröffentlicht am 14.05.2021

Schon verrückt wie viele hoch-talentierte Musiker die skandinavischen Länder hervorbringen, vor allem auch im Rock und Metal. Die Schweden SEVENTH CRYSTAL sind dafür ein gutes Beispiel: Das Debütalbum "Delirium" hat tolle Melodien, eine professionelle Produktion, eine erstklassige Instrumentierung und mit Kristian Fyhr einen Sänger mit Gold in der Kehle. Melodic Metal auf ganz hohem Niveau mit Einflüssen aus dem AOR. Groß in Erscheinung getreten sind die Herren bislang nicht, Grund genug, den Frontmann und Bandkopf Kristian für ein paar Auskünfte zur Band, dem Debütalbum und den Einflüssen anzupiepen.

Als Erstes Gratulation für euer erstaunliches Debütalbum. Es klingt sehr talentiert, professionell und ist gesegnet mit einigen großartigen Melodien. Vor allem die Melodien sind bei eurem Musikstil ja sehr wichtig. Wer ist bei euch für sie verantwortlich? Und wie funktioniert der kreative Prozess bei euch normalerweise? Braucht ihr dafür eine spezielle Stimmung oder eine bestimmte Umgebung, um inspiriert zu werden?

Hallo, vielen Dank! Die meisten Hauptmelodien stammen von mir. Aber natürlich bringt jeder in der Band etwas mit ein. Normalerweise fängt es damit an, dass ich am Klavier spiele und dazu singe. Eine spezielle Umgebung oder Raum benötige ich dabei nicht. Aber natürlich muss man in einer gewissen Stimmung sein, um Songs zu schreiben und das reflektieren die Songs definitiv.

Hast du Vorbilder oder Wunschvorstellungen für die Melodien?

Hooks, Hooks und noch mehr Hooks. Ich strebe immer danach, dass alle Songs, die ich schreibe, einen Hook haben. Man hat um die drei Minuten, um einen Song zu präsentieren. Warum wertvolle Zeit verschwenden? Menschen neigen dazu, allen Dingen, auch Musik, sehr schnell einen Stempel zu verpassen.

Würdest du zustimmen, dass in ein paar Momenten auf „Delirium“ viel AOR wie FORTUNE; JOURNEY oder TOTO steckt und andererseits aber auch moderne Heavy Rockmusik wie LINKIN PARK (zum Beispiel kurz vorm Refrain von „Say What You Need To Say“?

Aber sicher! Ich wurde in den 90ern geboren und bin definitiv mehr durch moderne Rockmusik wie LINKIN PARK inspiriert als nur durch JOURNEY oder TOTO.

Hast du einen Lieblingssong auf „Delirium“? Meine Favoriten sind „When We Were Young“, „Should’ve Known Better“, „So Beautiful“ und „Deja Vu“ - eine Menge also.

Ich mag natürlich alle Songs, haha! Wenn ich wählen muss, dann würde ich sagen „Broken Mirror“ und „Deja Vu“.

Einige Songs scheinen inhaltlich von Lebensfragen wie dem Sinn des Lebens oder dem Warum unserer Existenz zu handeln. Kannst du uns mehr über die Texte erzählen? Worum geht es zum Beispiel bei „When I`m Gone“?

Nun, dieser Song spiegelt den speziellen Gedanken wieder, was die Menschen über deine Person denken werden, wenn du aus dem Leben geschieden bist. Dass es einen erwischen sollte, kurz bevor sich die Dinge in die falsche Richtung entwickeln.

Kristian, du bist ein großartiger Sänger mit einer weiten Range. Deine Stimme ist kraftvoll und emotional zugleich. Hattest du einen Vocal-Coach, den man kennt oder kennen sollte?

Ich hatte nie einen Gesangslehrer, der mir Unterricht gegeben hat. Bei dem Aufnahmestudio, wo ich gearbeitet habe, war ein Coach, der einen Raum gemietet hatte. Mit ihm habe ich mich über Stimmen und Grundsätzliches bezüglich Gesang unterhalten, das war es aber auch schon. Ich war noch nie zurückhaltend, wenn es darum ging, neue Dinge zu erkunden. Solange es nicht weh tut beim Singen, werde ich weiter singen und verschiedene Dinge ausprobieren. Am meisten gelernt habe ich durch das Singen von Coversongs von Bands wie FOREFINGER, PINK, 10cc, PAT TRAVERS, DEEP PURPLE und andere.

Was sind allgemein deine drei liebsten Sänger und was deine Top-3 Rock- und Metal-Sänger?

Lou Gramm, was für ein Gefühl und eine Intensität, mit der er singt. Adam Lambert, er ist einfach krass. Es gibt so viel mehr gute Sänger wie Deen Castronovo, Steven Tyler, Ted Poley, Jimi Jami Jamisson, Sebastian Bach und noch viel mehr.

Und was ist deine Top-3 bei Metal- oder Rock-Bands?

Es ist immer schwer, drei Bands herauszupicken, weil es so viele gab und gibt. Ich würde sagen: SIXX AM, FOREIGNER und EAGLES.

Verfolgst du konkrete Ziele mit SEVENTH CRYSTAL?

So wie du mit der Band voranschreitest, verschiebst du deine Ziele immer weiter zu neuen Ufern. Bis jetzt war unser Hauptziel, ein wirklich gutes Album zu kreieren, auf das wir stolz sein können. Das nächste Ziel wird sein, eine großartige Live-Show zu kreieren für die Zeit nach der Pandemie. Auf lange Sicht wollen wir unsere Kindheitsträume erfüllen, indem wir von unserer Musik leben können und hoffentlich eine Inspiration für jüngere Musiker sind, so wie uns unsere Haupteinflüsse inspiriert haben als wir jung waren.

Das heißt, du und die anderen Mitglieder von SEVENTH CRYSTAL haben derzeit noch Jobs zum Broterwerb. Was genau macht ihr?

Ja, jeder in der Band hat momentan nebenbei einen Job. Ich arbeite in einem Musikgeschäft, unser Drummer Anton arbeitet bei der Verkehrsbehörde unser Heimatstadt und Johan, Olof sowie Emil arbeiten als Musiklehrer bei verschiedenen Schulen in der Gegend um Göteburg herum.

Danke für deine Zeit und viel Glück auf eurem weiteren Weg!

Danke dir.

Lies hier unser Review zu SEVENTH CRYSTAL - "Delirium"


WERBUNG: Hard
ANZEIGE