Voices Part III - DUNE PILOT Sänger: - Andris F.

Artikel-Bild

Bandkonzept: verliebt - verlobt = passt

Voices Part III - DUNE PILOT

Veröffentlicht am 23.10.2021

Für alle die euch noch nicht kennen: eine Kurzbeschreibung von DUNE PILOT
Die Vierercombo DUNE PILOT aus München spielt fuzzigen Stoner-/Desertrock. Und das seit 2012. Zurzeit arbeiten sie an ihrem 3. Album.

DUNE PILOT gibt es ja schon eine ganze Weile. Was plant ihr für die nächste Zeit? (Aufnahmen, Gigs,..)
Zurzeit arbeiten wir an unserem dritten Longplayer. Das Recording ist geplant für Winter 2021/Frühling 2022. Wir legen Wert auf einen ehrlichen Sound und werden die Platte erneut live einspielen.

Sobald es die Situation wieder zulässt, wollen wir weitermachen, wie wir gezwungenermaßen (Lockdown) aufgehört haben. Das heißt spielen, spielen, spielen. Auch eine Tour steht für 2022 an, die Planung ist noch im Gange.

Wie fing das mit der Band an? Woher kam die Initialzündung für die Gründung einer Band?
Diese Frage muss wohl Chris (Git) beantworten. Da Gitare und Drums nach der Auflösung von YUMA unbedingt weitermachen wollten, haben sie nach weiteren Musikern gesucht und ich bin  2012 dazugestoßen. 
Schlussendlich denke ich aber, dass jeder, der mit Musik oder mit einem Instrument zu tun hat, auf die Bretter will. Rocken und Rollen, Roadtrips erleben, Feedback aus dem Publikum erfahren. Es ist wohl unsere Droge.

Wer sind die „Anderen? Bitte eine kurze Beschreibung deiner Bandkollegen. (evtl. alte Bands)
Gitarre: Chris ist Gründungsmitglied. Wohl der Vernünftige unter uns. Mit Schweiß und Blut immer an Riffs bastelnd (wie allerdings alle anderen von uns auch).
Bass: Konst war langjähriges und außerdem Gründungsmitglied der Münchner Groove Metal Band SMOKE THE SKY. Auf ihn sind wir gestoßen, als wir für eine Tour einen Aushilfsbassisten gesucht haben. Wir haben uns sofort verliebt – verlobt – er ist nicht mehr wegzudenken.
Drums: Veit ist unser verlässliches Metronom hinter den Kübeln. Langjähriges und Gründungsmitglied der Hard Rock Truppe PASSWORD MONKEY. Verliebt – verlobt – nicht mehr wegzudenken ;-) 

Die Gruppe ist ein eingespieltes Team. Musikalisch, menschlich aber auch was das Feiern angeht.

Du hast auf der Bühne eine tiefe Gesangsstimme – Clear – ohne Growl. Ist die normal oder gehst du absichtlich tief? 
Ich mag meine cleane, normale Stimme nicht. Das ist der Grund, warum ich sie so forme, wie ich es in der Band mache. Die Jungs sehen das manchmal anders und möchten mehr cleane Parts. Vielleicht arbeite ich noch daran. Doch auch die Stimme ist natürlich ein Baustein davon, warum DUNE PILOT nach DUNE PILOT klingen. Und warum die Leute den Sound vielleicht mögen. Und never change a running system!

Was tust du um deine Stimmbänder vor und nach den Belastungen bei Laune zu halten? 
Vor einer Show singe ich mich kurz ein. Doch genau so wichtig ist eine gute Ölung. Wasser und Tee haben bei mir nie gut funktioniert. Erstaunlicherweise erfüllt Bier seinen Zweck sehr gut. 

Was würdest du angehenden Sängern/innen raten, was sie beachten sollten, um nicht bereits am Anfang zu scheitern. 
Eine gute Atmung beim Singen ist wichtig. Ebenso das Einsingen vor einer Show/Probe. Stimmbänder sind Muskeln und wollen trainiert werden.
Sänger zu sein bedeutet ja meistens auch Frontmann zu sein. Du hast einen wichtigen Job. Du bist das Band zwischen Publikum und der Show. Sei nicht arrogant, sei demütig. Laber die Menge nicht unnötig voll. Sie sind wegen der Musik gekommen und nicht wegen „netten Anekdoten“. Aber führe sie durch den Abend. Nimm sie mit.

Was war der beste Ratschlag den dir jemand für deinen Weg mitgegeben hat?
„Drehe dem Publikum nie den Rücken zu,“ hat mal mir mal jemand gesagt. Doch jeder trinkt mal einen Schluck, dreht sich zu seinem Drummer, öffnet das nächste Bier. Meine Jungs vertreten mich gut, sollte ich mal ein paar Takte nicht an vorderster Front stehen. Ich weiß, Frage nicht beantwortet :) (Aber verdammt gut drumrum gedreht)

Wie ist der Rückhalt in euren Familien / Umfeld zu eurer Tätigkeit auf der Bühne? 
Die meisten mögen, was mir machen. Wir sind auch dankbar, dass viele unserer Freunde und Familie Hilfe anbieten. Vielleicht mal den Bandbus fahren, den Merch-Stand während der Show betreuen, usw.

Viele Bühnen sind ja etwas übersichtlich. Seid ihr euch schon mal ins Gehege gekommen und schaut es immer so tiefenentspannt wie bei dem Video von Free@Easy Festival 2019 aus?
Wir mögen kleine Bühnen fast mehr. Kleine Shows sind oft intimer und du kriegst das Feedback vom Publikum mitten in die Fresse. Es ist ehrlich. Klar kriegt man vielleicht mal ne Gitarre ins Gesicht geklatscht, tritt dem anderen auf den Fuß. Aber wer oft eng im Bus zusammenpennt oder länger zusammen auf Tour ist, lernt, mit noch ganz anderen Sachen klarzukommen…

Wie wichtig ist die Musik für dich?
Musik ist natürlich jeden Tag ein Thema. Sei es konsumieren oder selber spielen. Die Zeit ohne Konzerte (bzw Abstandskonzerte) war eine richtige Durststrecke.

Langsam geht das Live-Leben wieder los. Wie sehr hat es euch während des Lockdowns und in der Zwischenzeit behindert / gebremst?
Wir wollten generell keine Sitzkonzerte oder Live-Streams spielen. Man kriegt nicht die gleiche Energie zurück. Deswegen haben wir uns aufs Schreiben konzentriert. Das hat gut getan, die neue Platte wird dadurch ausgereifter, da wir uns viel intensiver mit dem Songwriting beschäftigen konnten.

Wären reine Streaming-Konzerte für euch denkbar?
Nein. 

Du dürftest dir einen Gesangspartner/in aussuchen. Wer wäre dein Herzblatt?
Ein junger Phil Anselmo (PANTERA, DOWN) / John Garcia (KYUSS) / Ian Gillan (DEEP PURPLE)

Wie kann man euch als Band unterstützen?
Naja, Merch gibt’s auf Bandcamp. Ebenso Vinyl, CDs. Aber auch Spotify, iTunes, etc.
Doch die größte Unterstützung ist wohl, auf unseren Konzerten aufzutauchen und sich gegenseitig einen tollen Abend zu schenken.

Welche Frage hast du dir bei einem Interview immer schon mal gewünscht und nie bekommen?
Die Frage nach meiner Telefonnummer. (DIE Antwort darauf wäre jetzt interessant.)

Und hier könnte Ihre Werbung stehen – welche Band / Sänger / Sängerin  (aus dem Bauch heraus bitte) muss man/frau/anyway unbedingt gehört haben – gerne auch mit Album oder Songtitel?
LOWRIDER – Refractions
THE DEVIL AND THE ALMIGHTY BLUES – Tre
KYUSS - Blues For The Red Sun

Allerherzlichsten Dank für deine Zeit und alle Daumen sind gedrückt.

 


WERBUNG: Hard
ANZEIGE