Interview: CAEDEOUS - Paulo J. Mendes

Artikel-Bild

Die Freiheit des Einen endet dort, wo die des Anderen beginnt.

Die Höllenkreise drehen sich und erzeugen ein Duett von unglaublichen Gegensätzen.

Veröffentlicht am 19.02.2022

Bitte stell dich kurz vor. (für die Leser, die dich noch nicht kennen)

 

Hallo Sabine und Stormbringer Leser. Es ist mir eine Freude, Sie kennenzulernen, und zuerst möchte ich mir die Zeit nehmen, ihnen und Stormbringer für dieses Interview zu danken. Was mich betrifft, so bin ich Paulo J. Mendes und ich bin der musikalische Komponist und Multiinstrumentalist aus meinem Black-Extreme-Metal-Projekt CAEDEOUS und mein musikalischer Hintergrund umfasst auch Filmtrailer und Soundtracks, die Elementia Saga ( I, II, III, Grimoire of the Darklord ), die auch ein Orchester- und Metal-Projekt ist, und IN NOIR, das mehr Dark / Rock-Synthwave ist.

Was sind deine musikalische Einflüsse und Inspirationen?
Meine musikalischen Einflüsse sind gigantisch in Bezug auf die Lebenserfahrung, welche ich im Laufe der Jahre erlebt habe. Aber wenn ich genau benennen könnte, was mein Leben verändert hat, würde ich sagen, dass es in Bezug auf die Musikstile Metal, Rock, Grunge, Klassische Musik und Jazz waren, die mir den Kick in "Awake" gaben. Einer der besten Einflüsse und Inspirationen, die mich dazu brachten, in den letzten Jahren der 80er und Anfang der 90er Jahre Musik in Klavier und Gitarre zu machen und zu komponieren, war das erste Metal-Album, das ich damals hörte, nämlich METALLICA "Master of Puppets" (als ich ein Kind war und das Album gerade damals veröffentlicht worden war), welches mir von meinem Vater vorgestellt wurde.  Auf dieses Album folgte mein Hören von RIDE THE LIGHTNING, was mich tiefer in den Trash Metal zurückführte, aber ich erlebte auch andere Metal-Bands-Alben wie IRON MAIDEN "Seventh Son Of A Seventh Son", PANTERA "I Am The Night" und SEPULTURA "Beneath The Remains".
Diese Hörerfahrung war ein lebensveränderndes Ereignis und auch heute noch beeinflussen mich diese großartigen Bands und Alben aus dieser Zeit bis heute in gewissem Maße. Später in meinen Teenagerjahren fing ich an, dunklere Metal-Einflüsse zu hören, die ich später als Black Metal kennen würde, wie EMPEROR, IMMORTAL, DIMMU BORGIR und CRADLE OF FILTH, die mich in die musikalische Linie von CAEDEOUS schickten, wo ich heute auf den Stil bin, den ich gerne komponiere. Aber ich finde auch große Inspirationen in neueren Bands wie FLESHGOD APOCALYPSE  in Bezug auf Klang und Spielgeschwindigkeit (BPM).

Die Schublade für euch trug den Titel Symphonic Extreme Metal. Mit dem neuen Album gehst du über die Definition hinaus und schaffst etwas völlig Neues. Hattest du Angst vor diesem Schritt?
Aufgrund meines musikalischen Hintergrunds in der Trailer- und Soundtrack-Industrie und meiner Liebe zu Extremen Metal war das Ziel definitiv dieses "Symphonic Extreme Metal" -Gefühl, aber eines der Dinge, die mich am meisten definieren, ist, dass ich nicht gerne der gleichen Art von Sound folge, die von anderen Bands gemacht wird,  obwohl ich es liebe, ihnen zuzuhören und ihren Spielstil und etc ... Ich liebe es, aus dem, was derzeit in der Branche hergestellt wird, innovativ zu sein und meine eigenen Erfahrungen zu komponieren, also war es für mich in CAEDEOUS klar, dass ich experimentieren und etwas anderes mit einigen neuen Geschmacksrichtungen in Bezug auf die Klanggestaltung machen wollte.
"Obscurus Perpetua" ist das musikalische Kind jener konzeptuellen Idee, die immer gefährlich und riskant ist. Ich würde nicht sagen, dass ich Angst davor hatte, diesen Schritt und diese Entscheidung zu treffen, sondern mehr darauf bedacht zu sein, wie das Endprodukt klingen würde und unsere Metalheads auf etwas anderes reagieren würden als das, was derzeit hergestellt wird. "Obscurus Perpetua" enthält so viel Zeug in Bezug auf musikalische Konzepte und Ideen in Bezug auf Instrumente und speziell auf die Gesangserfahrung (Mein persönlicher musikalischer Ansatz des Konzepts und der Definition von The Beauty and the Beast Duett Gesang Ansatz zwischen dem männlichen und weiblichen Gesang gefolgt von extremem BPM in Blast Beats mit verschiedenen Gitarrentechniken wie Tremolo Picking,  Arppegios, Klopfen). Also ja, insgesamt eine Avantgarde-Erfahrung im Black Metal, was für mich eine höchst definitiv angstbehaftete Achterbahnfahrt ist. Diese Reise wird im dritten Album von Caedeous, das für 2023 geplant ist, noch intensiver sein. (Anm.SV: Keine Panik, ist echt grandios geworden.)

 

Das neue Album "Obscurus Perpetua"

Was ist die Geschichte hinter dem Album?
Die Geschichte von "Obscurus Perpetua" handelt von den Sünden der Menschheit und wie sie sich in unserer Gesellschaft und der Art und Weise, wie wir leben und Dinge erleben, widerspiegeln. Die meisten Texte auf dem Album spiegeln einen Kampf zwischen Himmel und Hölle wider, voll von diesen obskuren Szenen von Horrorszenen wie aus einem Film mit "dämonischer Pose" und wie diese Sünden diese dunklen Erfahrungen brachten, eine dieser Geschichten ist Soddom und Gomorrha, die auf einem der Songs des Albums angesprochen wird. Es bringt auch die neun Schichten der Hölle ins Gespräch und auch das Fegefeuer darüber, wie unsere Seele im Jenseits beurteilt wird. In seiner Entirität ist ein sehr konzeptionelles Album, dessen Geschichte über die acht Songs erzählt wird, wobei das Intro des Albums den Ton angibt, der über den Beginn von Zeiten von Kämpfen zwischen den Engeln, Nephilim und Dämonen über die menschliche Seele erzählt wird.

Was fasziniert Künstler an Dante Aligheri? (Ich nehme an, du hast daher die Inspiration für die Texte?)
Ja, definitiv. Ich meine, Dante Aligheri war ein genialer Geist, der in einer schönen Zeit für Künste wie der Renaissence lebte, besonders im Zentrum dieser Revolution (Italien). Seine Werke, die jetzt verewigt sind, und die Art und Weise, wie er sich der Hölle und dem Fegefeuer näherte, ist die umfassendste Einsicht darüber, wie die menschliche Seele beurteilt wird. Dieses Thema gibt so viel Phantasie, die inspiriert, wenn wir über Horror / Dämonen und die Hölle selbst sprechen. Das ist wahrscheinlich, und ich spreche für mich, es fasziniert mich und bringt mir Inspiration.

Wer hat das grandiose Artwork gemacht?
Das Kunstwerk hatte zwei verschiedene Werke, eines der Fotoshootings / Fotos wurde von Agna Devi aufgenommen, das später ordnungsgemäß für CAEDEOUS lizenziert wurde, und der Rest des gesamten CD-Artworks in Zusammenstellung mit zusätzlichen Fotomanipulationselementen wurde von mir in Photoshop erstellt. Zusätzliche Fotos, die in den Kunstwerken der Musiker verwendet wurden, die von CAEDEOUS aus zu sehen sind und mit den Gewändern (Pestärzte) bekleidet sind, wurden von AERA aufgenommen.

Wie bist du auf die Idee mit dem Zusammenspiel des Soprans als Gegenspieler gekommen? Das klingt phänomenal.
Fantastische Frage, Sabine! Als ich mir "Obscurus Perpetua" vorstellte und die ersten Demo-Songs im Klavier komponierte und die Chöre als Stimmplatzhalter hatten, versuchte ich, das Konzept der menschlichen Seele gegen den Verführer (Dämon) zum Laufen zu bringen. Da die Komposition mit den Drums, dem Bass und den Gitarren immer weiter ging, wusste ich, dass ich einen sehr starken Growler für die Songs brauchte, um die Ordnung zu bringen und damit sie funktionieren würden. Also folgte ich diesem Konzept das damals männlicher Gesang und Chöre nur auf der ersten Songversion war. 
Nachdem wir jedoch den Sänger von CAEDEOUS, Tomas Blanc DM (HELIOSS, CELESTIAL SWARM), getroffen hatten, und nachdem wir besprochen hatten, was ich für Ideen für den Gesang hatte und er, nachdem er sich diese Ideen genau angehört hatte, ging er zehn Schritte weiter mit der totalen kreativen Freiheit, die ich ihm gab, und kam zurück und brachte den ersten Entwurf von "Obscurus Perpetua" und "Tormentis Aeterna" mit seinen riesigen, knurrenden talentierten Gesangsfähigkeiten, die eine Art Von Drone-Gesang wie männlichen Chöre, die die Songnamen auf dem Refrain singen. 
Als ich zum ersten Mal diese Ideen hörte, war ich sprachlos und dachte mir, was wäre, wenn ich eine zusätzliche weibliche klassisch ausgebildete Sopranstimme für den Mix kontrahieren würde und noch weiter zu einem neuen Gesangskonzept wie einer Art Duett zwischen Thomas Blanc DM und Josephine WH als "Beauty and the Beast" Art von filmischem Konzept ginge, das die Chöre in den Songs vollständig ersetzte. 
Ich habe es mit Josephine auf dem ersten Song mit Tomas ausprobieren lassen und es lief so gut, dass es dieses wunderbare Konzept brachte, das wir jetzt auf "Obscurus Perpetua"- Album hören können und welcher Stil auf den nächsten Alben folgen wird. 
Sowohl Tomas Blanc DM als auch Josephine's WH Gesangstalente sind nicht von dieser Welt und sie sind so erstaunliche Menschen, um mit Ihnen zu arbeiten, war so eine wunderbare musikalische und professionelle Erfahrung zwischen uns dreien.

Ist es sehr anstrengend, die Stimme so zum Krächzen zu bringen? Wie verhindert der Sänger Heiserkeit oder Überbeanspruchung?
All diese Vocals und verschiedenen Tonhöhen, die Tomas Blanc DM verwendet, sind sehr intensiv. Er war sehr diszipliniert in der Art und Weise, wie er an den Gesang heranging, da wir beide auch Tage voneinander entfernt die Songs in Bezug auf die Aufnahme planten, die Studiozeit war sehr segmentiert, um diese Stimme so gut wie möglich zu nutzen, um gut zu klingen.

Dein Video "Tormentis Aeterna" wurde von Helen Thomson gemacht. Wer gab den größeren Input für die Visualisierung?
Als Helen und ich  mich zu einem Gespräch über eine mögliche Einstellung hinsetzten, um mehrere offizielle CAEDEOUS-Videos zu produzieren und aufzunehmen, gab ich einen ersten Input dazu, wie ich mir das Storyboard vorgestellt hatte, aber da Helen eine so professionelle und erfahrene Produzentin ist, begann sie sehr genau zuzuhören, was ich sagte, und gab ihre eigenen Ideen und Vorschläge, die ausschließlich auf ihrer Erfahrung und von diesem Punkt an lief es auf: "Ok Helen, ich vertraue voll und ganz auf deine Berufserfahrung, du hast totale Freiheit auf der kreativen Seite des Videos". Das Ergebnis dieser Gespräche war so erstaunlich, dass sie als Produzentin für die nächsten CAEDEOUS vier offiziellen Videos engagiert wurde, die mit "Tormentis Aeterna" begannen, ich muss zugeben, dass ich von ihrer Arbeit und ihrem Talent so beeindruckt war. Derzeit arbeitet sie am zweiten offiziellen Video zum Song "Magisteri Peccatorum" (Meister der Sünden), das im Februar auf dem CAEDEOUS Youtube-Kanal veröffentlicht wird. Aber erwarte mehr Videos von ihr für CAEDEOUS, da sie für vier Videos unter Vertrag stand. Sie hört nie auf, mich zu überraschen, so eine erstaunliche Videoproduzentin.

 

Fragen aus Neugier

Was wäre dein Kreis der Hölle in Aligheris Vorstellung?
Am definitivsten erster Kreis, Limbo. Ich meine, ich bin von Geburt an getauft, weil mein Vater und meine Mutter an die Kirche glauben, aber ich persönlich bin diesen Weg des Denkens nicht gegangen. Ich beschloss, für mich selbst zu denken (ja, ich bin ein Freidenker), und akzeptierte auch meine menschlichen Tugenden, Misserfolge und Überzeugungen, zusätzlich folgte ich einem Wissenschafts-Gläubigen-Weg. Wenn ich in Inquisitionszeiten gelebt hätte, ja, ich wäre am definitivsten niedergebrannt worden. Deshalb würde ich für immer in der Schwebe stecken bleiben, nicht weil ich nicht getauft bin, sondern definitiv für das "ketzerische Denken", aber obwohl ich meine Denkweise habe und völlig anders bin, bedeutet das nicht, dass ich andere nicht respektiere, ganz im Gegenteil.
Jeder hat das Recht, frei zu sein, seine Denkweise, Kultur und seinen Glauben zu verfolgen, aber eines muss für mich immer präsent sein: die Freiheit des einen endet dort, wo die des Andere beginnt, Punkt. Für mich, wenn ich in einer anderen Kultur und einem anderen Glaubenssystem bin, bin ich ein Gast und deshalb muss ich das Haus respektieren, in welchem ich bin, und das Gleiche sollte umgekehrt gelten. Gegenseitiger Respekt und Akzeptanz auf allen Ebenen ist die Grundlage guter ewiger Beziehungen

Worauf konzentrierst du dich in der Musik mehr: Text oder Instrumente?
Einer meiner grundlegenden Herangehensweisen an Musik ist, wie der Gesang während der Kompositionsphase klingen muss, ohne eine gute Fangphrase oder einen melodischen Gesang wird der Song langweilig und gebrochen klingen, was der Schlüssel zum Erfolg eines Songs oder zum totalen Misserfolg ist. Also versuche ich immer, einen ausgewogenen Ansatz für aggressives Spiel zu finden, aber auch für das melodische Gegenstück, dem es folgen muss und in den Ohren der Zuhörer haften bleiben muss, die Refrainteile der Lieder von" Obscurus Perpetua" sind ein gutes Beispiel dafür, da man die Titel der gesungenen Lieder hören kann,  auch Josephine Gesangspartien gaben den Songs gleichzeitig eine einzigartige gemischte klangliche Richtung.
Ich versuche immer, die Texte mit der musikalischen Komposition fließen zu lassen, wann immer es möglich ist, dieser Ansatz war neu für "Obscurus Perpetua" in meinem kreativen Prozess und da ich es so sehr liebte, dass ich dies als kreativen Prozess für die nächsten CAEDEOUS-Alben "voreingestellt" habe. Josephine ergänzte auch ihre Seite des Singens mit ihren Textteilen so gut zu den ursprünglichen Ideen.

Welcher Künstler (ob tot oder lebendig) wäre dein Traumpartner in einer Kooperation?
Lebende Künstlerin, auf der männlichen Seite definitiv Dani Filth (CRADLE OF FILTH) und Shagrath (DIMMU BORGIR) als Special Guest bei einem oder zwei Songs.
Für die weibliche Seite würde ich als Gastsängerin für Skye Sweetnam (SUMO CYCO) nehmen, ich liebe einfach ihren Stimmtonumfang (knurrend und sauber) so eine talentierte Sängerin.
Dead Artist: Chuck Schuldiner (DEATH), hätte ihn gerne getroffen, so eine erstaunliche und talentierte Legende. So viel Respekt für dich Chuck, wo immer deine Seele vielleicht \m/ 

Was wäre eine Frage in Interviews, die die noch nie gestellt wurde, die du aber unglaublich wichtig finden würdest?
Nun, jedes Mal, wenn ich ein Interview mache, dass Sie alle als Interviewer mit so umfangreichen und wunderbaren Fragen bereitstellen, die es mir ermöglichen, tief zu gehen und mich über die Ideen zu unterhalten, die CAEDEOUS zum Leben erweckt haben und was es antreibt und vorwärts geht, entweder auf persönlicher und musikalischer Seite, dass es wahrscheinlich nicht so viel zu erzählen gibt,  Dieses Interview hat so viele relevante Fragen gestellt, die so einzigartig sind und die Sie bei anderen nicht finden können. 
Was mich betrifft, möchte ich noch einmal hinzufügen, vielen Dank für deine Zeit Sabine & Stormbringer, es war so eine unglaubliche Erfahrung, danke für die Unterstützung von CAEDOUS m/ und auch an all die Metalheads da draußen, die sich die Zeit genommen haben, dieses Interview zu lesen und zu sehen, vielen Dank von meiner Seele. (Anm.SV: *schnief* - es war mir ein großes Vergnügen - danke für ein wirklich unglaubliches Album)

Album: „Obscurus Perpetua“ 22.03.22
Tracklist:
1. VII Stratis Inferni (02:11)
2. Tormentis Aeterna (03:39)
3. Obscurus Perpetua (04:00) 
4. Surge Tenebris (03:41) 
5. Magisteri Peccatorum (03:22) 
6. Damnatio Memoriae (03:57) 
7. Ortus Sodomorum, et Gomorrhae (03:07) 
8. Principium est Finis, Finis est Principium (04:59)

CAEDOUS
Land: Portugal
Genre: Symphonic / Extreme Metal
Line-Up:
Paulo J. Mendes: Guitar / Bass / Piano / Drums
D.M.: Vocals / Growls
Jahr: 2014


WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: ICONIC - Second Skin
ANZEIGE